Dortmund überrascht. Dich.
Beet von oben im Westfalenpark

Westfalenpark Dortmund

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Henning Ross

Westfalenpark

Bunte Farben beim "Winterleuchten" vom 8. Dezember bis 12. Januar

Nachricht vom 06.11.2018

Auszeit vom grauen Winterhimmel gefällig? Auch in diesem Jahr ist die Illumination “Winterleuchten“ ein Highlight im Westfalenpark. Vom 8. Dezember bis zum 12. Januar, täglich ab 17:00 Uhr, können Besucher phantasievoll gestaltete Lichtobjekte bestaunen.

Winterleuchten

Das "Winterleuchten" im Westfalenpark ist jedes Jahr aufs Neue ein besonderes Schauspiel.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): world of lights

Von Licht zu Licht zu wandern, motiviert alljährlich zehntausende Besucher zu einem ganz besonderen Winterspaziergang durch den Westfalenpark. Entlang der Wege entfaltet sich eine friedliche, fast meditativ anmutende Stimmung zwischen (Lichter-)Schein und Sein. Die Wege bekommen durch Projektionen einen farbenfrohen "Anstrich" – es sieht aus, als seien bunte Mandalas aufgemalt.

Rund 500 modernste LED-Scheinwerfer geben Bäumen und Sträuchern ein Kolorit in allen Regenbogenfarben. "Es lohnt sich, auch mal einen Blick nach oben in die Wipfel zu werfen, wo sich das Licht bricht", ist der Tipp von "Illuminator" Wolfgang Flammersfeld an die Besucher. Zwischendurch gibt es abwechslungsreiche illuminierte Szenarien zu entdecken.

Durch diese leuchtenden und beleuchteten Exponate und das gezielte Arrangement von Licht und Schatten, Farben und Formen wird der Westfalenpark zu einer Open-Air-Lichtkunst-Galerie. Video-Animationen bringen als Großprojektion bewegte Bilder ins Spiel. Projiziert wird dabei auf verschiedenste Hintergründe – auf Stoff, auf Drahtgeflecht, Holzstäbe. Am spektakulärsten ist hierbei sicherlich die Projektion auf ein rund 100 Quadratmeter großes Wasserschild am Kaiserhain.

Illumination "Steinzeitmännchen"

Neu beim Winterleuchten sind zum Beispiel die Steinzeitmännchen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): world of lights

Am Wegesrand sind phantasievoll gestaltete Lichtobjekte platziert. Dabei gibt es jedes Mal ganz viel zu entdecken: "Bei jeder Veranstaltung zeigen wir eine nahezu komplett neue ‚Lichtkollektion‘", sagen die Winterleuchten-Väter Wolfgang Flammersfeld und Reinhard Hartleif von world of lights. Über den Sommer werden die "Newcomer" gebaut. Neu beim Winterleuchten sind zum Beispiel das winkende LED-Strichmännchen in Riesenformat, die Steinzeitmännchen und der Lichtventilator.

Zur gemütlichen Einkehr – mit heißen Getränken, Waffeln und Würstchen – stehen warm beheizte Gastronomiezelte bereit. Fünf Wochen lang ist die Veranstaltung täglich (außer Heiligabend) geöffnet. Auch für einen Weihnachtstags- oder Neujahrsspaziergang bietet sich das Winterleuchten damit an.

Auch in diesem Jahr schließt das "Winterleuchten" mit einem großen, musiksynchronen Feuerwerk am 12. Januar 2019 ab.

Zum Thema

Öffnungszeiten:
Sonntags bis Donnerstags von 17:00 bis 20:00 Uhr.
Freitags und Samstags von 17:00 bis 22:00 Uhr.
Heiligabend gibt es kein "Winterleuchten".

Ab 16:00 Uhr haben ausschließlich die Veranstaltungskarten Gültigkeit

Eintritt:
bis 6 Jahre frei, bis 11 Jahre 2 Euro, ab 12 Jahren 6 Euro pro Person. Jahreskarteninhaber frei.

Eintritt zum Feuerwerk am 12. Januar:
bis 6 Jahre frei, bis 11 Jahre 2 Euro, bis 12 Jahre 9 Euro pro Person. Jahreskarteninhaber 4,50 Euro.