Dortmund überrascht. Dich.
Beet von oben im Westfalenpark

Westfalenpark Dortmund

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Henning Ross

Online-Spiel

Dortmund erwartet mehr als 100.000 "Pokémon GO"-Fans - Vier Tage Fest im Westfalenpark

Nachricht vom 02.05.2019

Das Online-Spiel "Pokémon GO" wird vom 4. bis 7. Juli erneut Fans aus aller Welt in den Westfalenpark locken. Gemeinsam mit dem Entwickler Niantic lädt die Stadt zu einem in Europa einzigartigen Event ein. Zehntausende Spieler werden täglich erwartet, wenn es daran geht, die virtuellen Wesen einzufangen.

Nach der erfolgreichen "Pokémon GO Safari Zone"-Veranstaltung, bei der 2018 mehr als 170.000 Spieler aus aller Welt in Dortmund zusammenkamen, kehrt das Live-Event mit einem neuen "Pokémon GO"-Abenteuer in den weitläufigen Westfalenpark zurück. Dortmund wird als erste europäische Stadt überhaupt das "Pokémon GO Fest" ausrichten.

"Die Stadt Dortmund ist ein großartiger Partner, wenn es darum geht, ein so großes 'Pokémon GO'-Event umzusetzen. Dortmund und der Westfalenpark bieten perfekte Rahmenbedingungen. Das 'Pokémon GO Fest Dortmund' wird Tausenden von Spielern aus der ganzen Welt die Möglichkeit geben, Dortmund zu erkunden, andere Fans kennenzulernen, neue Freundschaften zu schließen und vor allem 'Pokémon GO' gemeinsam zu spielen", erklärt Anne Beuttenmüller, Head of EMEA Marketing bei Niantic.

Aufteilung des Parks in verschiedene "Lebensräume"

Spieler, die am "Pokémon GO Fest Dortmund" teilnehmen, können sich auf einen Tag voller spannender Aktionen freuen. Der Westfalenpark wird dazu in verschiedene einzigartige "Lebensräume" aufgeteilt. Diese laden zum gemeinsamen Erkunden und zum Fangen von ausgewählten Pokémon ein. Spieler erwarten während der Veranstaltung eine Vielzahl von Aktivitäten – und das nicht nur im Spiel. Fans haben zahlreiche Möglichkeiten, gemeinsame Fotos zu schießen, die verschiedenen Erlebniswelten zu erkunden, sich auf die Suche nach besonderen Pokémon zu begeben oder auch Pikachu zu treffen.

Thomas Westphal, Geschäftsführer der Dortmunder Wirtschaftsförderung, dazu: "Dass Dortmund in diesem Sommer zum zweiten Mal in Folge als die europäische 'Pokémon GO'-Hauptstadt auserkoren wurde, ehrt uns. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr freuen wir uns sehr darauf, unsere Zusammenarbeit mit Niantic fortzusetzen und erneut Zehntausende Menschen aus aller Welt im Westfalenpark und in der Stadt Dortmund zu begrüßen."

Während des "Pokémon GO Fests Dortmund" können auch Spieler, die nicht direkt vor Ort sind, an den besonderen Herausforderungen teilnehmen, um auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten: In-Game-Belohnungen für alle Spieler auf der ganzen Welt freizuschalten. Details zu diesen globalen Herausforderungen werden im Vorfeld der Veranstaltung bekannt gegeben.

25.000 Tickets pro Tag

Pro Tag stehen ca. 25.000 Tickets zur Verfügung. Über die vier Veranstaltungstage werden also ca. 100.000 Besucher im Westfalenpark erwartet. Die tatsächliche Besucherzahl in Dortmund könnte allerdings noch höher sein. Die Organisatoren arbeiten gemeinsam mit den großen deutschen Mobilnetzwerk-Betreibern an einem optimalen Erlebnis für alle Besucher. Eine zusätzliche Netzwerkkapazität und temporäre Mobilfunkmasten werden in und um den Westfalenpark aufgestellt.

Was sind Pokémon und wie funktioniert Pokémon Go?

Das Pokémon-Phänomen nahm 1996 in Japan seinen Anfang und zählt heute weltweit zu einer der beliebtesten Marken im Bereich der Kinder- und Jugendunterhaltung. In Pokémon-Spielen schlüpft der Spieler in die Rolle eines Pokémon-Trainers. Pokémon sind Fabelwesen, die mit Bällen eingefangen werden können, sich weiterentwickeln und gegen andere Pokémon kämpfen. Nachdem Pokémon-Spiele für Spielekonsolen großen Erfolg hatten, ist die Pokémon-Welt mit "Pokémon GO" auch auf Smartphones angekommen. Nutzer können das Spiel auf dem Handy installieren. Das Spiel verknüpft die reale mit der virtuellen Welt - erzeugt also auf dem Bildschirm eine virtuelle Realität. Die Pokémon verstecken sich an verschiedenen, realen Orten und der Spieler muss vor Ort sein, um diese zu fangen. Die Pokémon, die sich im Radius des Spielers befinden, erscheinen dann in der realen Umgebung auf dem Bildschirm des Smartphones.

Zum Thema

Während des Festes ist der Westfalenpark für Besucher ohne Festticket gesperrt.