Dortmund überrascht. Dich.
Beet von oben im Westfalenpark

Westfalenpark Dortmund

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Henning Ross

Freizeit

PSD-Bank-Kino im Westfalenpark lockt zu Filmabenden unter freiem Himmel

Nachricht vom 18.07.2019

Blockbuster, alte Klassiker oder Film-Romanzen erwarten die Besucher*innen des Westfalenparks bis zum 25. August abends am Buschmühlenteich. Fast täglich lädt das PSD-Bank-Kino zum Open-Air-Filmabend unter freiem Himmel ein. Zum 60. Park-Geburtstag kommt z.B. ein Klassiker aus 1959 auf die Leinwand.

Westfalenpark bei Nacht

Kino am Fuß des Florianturms können Besucher*innen abends im Westfalenpark erleben.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Magda-Stengel

Eine mehr als 200 Quadratmeter große Leinwand am Buschmühlenteich verwandelt die Seebühne im Westfalenpark mit Einbruch der Dunkelheit in ein großes Open-Air-Kino. Ab dem 17. Juli können Besucher*innen täglich - außer in der Zeit vom 25. bis 28. Juli - auf Programm freuen. Einlass ist jeweils ab 19:30 Uhr.

Auftakt mit Fußball und Mofa

"Oh Fortuna" heißt es zum Auftakt - denn SV Fortuna Dortmund heißt der Fußball-Verein, um den sich der erste Film dreht. Es geht um zwei Männer, die eins mögen: Bier und Fußball. Doch ihr Verein ist vom Abstieg bedroht - und das gilt es zu verhindern. Mit "25 KM/H" läuft das PSD-Bank-Kino am Donnerstag, 18. Juli, weiter - so der Film-Titel. Es geht um zwei Brüder, die zur Beerdigung ihres Vaters eine Mofa-Tour quer durch Deutschland unternehmen - und dabei nie mehr als 25 km/h schnell fahren. Um den Gästen das Warten auf den Einbruch der Dunkelheit zu verkürzen, sorgt die Hanney Weyland Band im Vorprogramm für Stimmung.

Bingo statt Blockbuster

Bis Ende August erwarten die Besucher*innen jedoch nicht ausschließlich die klassischen Filmabende. Am Freitag, 19. Juli, heißt es zum Beispiel Bingo statt Blockbuster. Deutschlands größtes Freiluft-Bingo lockt alle Liebhaber des Spieleabends in den Park. Statt Western auf der Leinwand gibt es am Donnerstag, 1. August, Wortgefechte auf der Bühne: Der Dortmunder Science Slam feiert sein Open-Air-Special, unterstützt von der FH Dortmund. Anders als beim Poetry Slam geht es beim Science Slam nicht um Poetik, sondern um wissenschaftliche Inhalte - die allerdings durchaus poetisch präsentiert werden können. Das Publikum wählt am Ende den/die beste*n Wissenschafts-Slammer*in.

Wer im Kino einfach nie still sein kann, für den ist das "Mundorgel Project" das Richtige: Am Donnerstag, 22. August, laden Tommy Finke, Daniel Brandl, Stefan "Pele" Götzer und Hannes Weyland die Besucher*innen zum Mitsingen ein. Zusammen singen die Teilnehmenden Lieder aus dem Kult-Songbuch schlechthin: der Mundorgel. Wer sich lieber zurücklehnen und lauschen mag, ist natürlich auch willkommen.

Filme aus aller Welt

Wer normalerweise nur für internationale Blockbuster ins Kino geht, findet auch im Westfalenpark Filme für die Großleinwand: Am Samstag, 20. Juli, kommen zum Beispiel mit "Avengers: Endgame" Superhelden in den Park. Auch der neueste Film von "Phantastische Tierwesen" (3. August) steht auf dem Programm - genauso wie der Film "Bohemian Rhapsody" (9. August) über "Queen"-Legende Freddie Mercury.

Von manchen Filmklassikern wird man nie müde - und "Dirty Dancing" (16. August) unter freiem Himmel zu schauen ist dann doch eine andere Erfahrung als auf dem heimischen Sofa. Das Open-Air-Kino lädt nicht nur zum Dahinschmelzen bei "Dirty Dancing" oder zum Lachen bei "Bang Boom Bang" ein. Gruselfans kommen bei "Friedhof der Kuscheltiere" (10. August) auf ihre Kosten.

Klassiker aus dem Eröffnungsjahr des Parks

Zum 60. Geburtstag des Westfalenparks präsentiert das PSD-Bank-Kino in diesem Jahr einen besonderen Klassiker: einen Film aus dem Jahr 1959 - dem Jahr, in dem der Park zur Bundesgartenschau eröffnet wurde. "Der unsichtbare Dritte" ist ein Krimi nach Alfred Hitchcock, in dem ein Werbemann aus heiterem Himmel von Agenten entführt wird, die glauben, er sei ein Spion. Gezeigt wird er am Montag, 29. Juli.

Zum Thema

Weitere Informationen sowie das komplette Programm sind im Internet oder im Flyer zu finden. Tickets kosten 8 Euro inkl. Eintritt in den Westfalenpark. Einlass auf das Veranstaltungsgelände an der Seebühne ab 19:30 Uhr. Der Film startet bei Einbruch der Dunkelheit. Per ÖPNV geht es zur Seebühne von den Stadtbahn-Haltestellen Westfalenpark, Märkische Straße sowie Willem-van-Vloten-Straße.