Dortmund überrascht. Dich.
Beet von oben im Westfalenpark

Westfalenpark Dortmund

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Henning Ross

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

"Gegen das Vergessen"

Luigi Toscano stellt überlebensgroße Porträts von Überlebenden der NS-Verfolgung im Westfalenpark aus

Nachricht vom 22.09.2020

"Gegen das Vergessen" ist das multimediale Erinnerungsprojekt des deutsch-italienischen Fotografen und Filmemachers Luigi Toscano. Seit 2014 trifft und porträtiert er dafür weltweit Überlebende der NS-Verfolgung. Eine Vielzahl dieser überlebensgroßen Porträts wird als Open-Air Fotoausstellung vom 24. Oktober bis einschließlich 9. November 2020 im Westfalenpark Dortmund am Florianturm zu sehen sein.

Mehr als 400 dieser Begegnungen gab es bereits in Deutschland, den USA, Österreich, der Ukraine, Russland, Israel, den Niederlanden und Weißrussland. Und noch werden es mehr, doch die Jahre sind gezählt: In nicht allzu ferner Zukunft wird es keine lebenden Zeitzeugen mehr geben.

"Wie konnten Menschen anderen Menschen so viel Leid zufügen? Warum hat niemand etwas dagegen getan? Wie können wir verhindern, dass so etwas je wieder geschieht?" Hinter jedem Porträt steht eine ganz persönliche Geschichte. Jede von ihnen ist einzigartig, aber jede wurde auch für die vielen anderen erzählt, die nicht mehr gehört werden können. Es sind Geschichten von Kindern, deren Familien verschleppt und ermordet wurden. Geschichten von Jugendlichen, die gedemütigt und misshandelt wurden. Erinnerungen an Leid, Hunger und Kälte; an Angst, Verrat und Tod. Manchmal erzählen die Geschichten auch von Hoffnung, Freundschaft und Menschlichkeit.

Bei fast jedem Gespräch wurde deutlich: Es begann nicht plötzlich mit Vertreibung und Völkermord. Es war ein schleichender Prozess, der die Mauern in den Köpfen immer höher baute. Die Mauern, die "uns" von "den Anderen" trennten. Die Mauern, die "die Anderen" immer weiter herabwürdigten und entfremdeten, bis sie nicht mehr wie Menschen behandelt wurden.

Eine Vielzahl dieser überlebensgroßen Porträts wird als Open-Air Fotoausstellung vom 24. Oktober bis einschließlich 9. November 2020 im Westfalenpark Dortmund am Florianturm zu sehen sein. Die Ausstellung ist frei zugänglich und kostenlos, lediglich der Parkeintritt ist zu entrichten.

Zum Thema

Die Ausstellung des Künstlers Luigi Toscano wird durch die Gedenkstätte Steinwache begleitet und mit vorbereitet. Weitere Information zu Luigi Toscano und dem Projekt finden Sie unter

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.