Dortmund überrascht. Dich.
Goldaguti

Zoo Dortmund

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Karl-Rainer Ledvina

Teil-Lockdown

Freizeit und Kultur: Was bleibt geöffnet, was ist geschlossen in Dortmund?

Nachricht vom 03.11.2020

Die seit dem 2. November gültige Corona-Schutzverordnung des Landes NRW bringt zahlreiche Schließungen und Einschränkungen bis vorerst 30. November mit sich. Die Stadt Dortmund gibt einen Überblick über die Situation in den städtischen Kultur- und Freizeiteinrichtungen.

Herbst

Der Westfalenpark bleibt geöffnet.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Der Westfalenpark Dortmund kann weiterhin besucht werden. Informationen zu den Hygienemaßnahmen und Einschränkungen im Park gibt es auf der Webseite. Die Stadt- und Landesbibliothek und ihre Stadtteilbibliotheken bleiben – unter Corona-Bedingungen – geöffnet. Auch ein Besuch im Stadtarchiv bleibt für Besucher*innen nach telefonischer Anmeldung möglich.

Die VHS Dortmund darf ihre ausbildungs- und berufsbezogenen Kurse weiterführen. VHS-Kurse z.B. aus den Bereichen Kultur, Sport oder Politik fallen aus. Details dazu sind zu finden auf der Webseite.

Auch das Dietrich-Keuning-Haus bleibt für Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote geöffnet. Offen bleibt ebenso der Kinder- und Jugendbereich nach den Regeln der aktuellen Corona-Schutzverordnung. Dagegen entfallen alle geplanten Kulturveranstaltungen im DKH.

Einrichtungen, die im November geschlossen sind:

  • Theater Dortmund
  • Konzerthaus Dortmund
  • alle Museen und Ausstellungen der Stadt sowie das Dortmunder U und die Gedenkstätte Steinwache
  • Zoo Dortmund
  • die Schwimmbäder und der Revierpark Wischlingen

Die Musikschule Dortmund darf keinen Präsenzunterricht mehr anbieten und wird die Kurse, soweit wie möglich, als Distanzunterricht abhalten, z.B. online.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.