Dortmund überrascht. Dich.
Zweizehenfaultier

Zoo Dortmund

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschland flickr / Michael Capelle

Julius (Zweizehenfaultier)

Julius ist auf den ersten Blick ein ganz gewöhnliches Zweizehenfaultier. Er wurde im Juli 2005 im Zoo Dortmund geboren. Sein Vater Hugo stammt aus Südamerika und kam schon 1983 nach Dortmund. Seine Mutter Hexe aus der Wilhelma in Stuttgart gab leider zu wenig Milch, daher musste Julius mit der Flasche groß gezogen werden.

Zweizehenfaultier Julius kletternd

Julius klettert.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Zoo Dortmund

Zweizehenfaultier Julius

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Zoo Dortmund

Im November 2006 begann dann Julius´ akademische Laufbahn an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Am Institut für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie suchte man für Bewegungsstudien geeignete Kandidaten. Der Vorgänger von Julius, ebenfalls ein Zweizehenfaultier, machte seinem Namen alle Ehre und wollte partout nicht vor die Kamera. Das war die große Stunde von Julius. Er kletterte ohne Probleme entlang der für die Röntgenaufnahmen vorgesehenen Stange, so dass die Wissenschaftler mit ihrer Hochgeschwindigkeitskamera Bilder machen konnten. Daraus wurde dann sogar eine Doktorarbeit, die zum Thema das Energiesparen bei Faultieren hat.

Seit seinem Aufenthalt in Jena besitzt er jetzt eine „ehrenvolle Studienbescheinigung“ der Friedrich-Schiller-Universität. Im Juni 2007 kam Julius dann wieder zurück in den Zoo Dortmund. Seitdem kann man ihn wieder im Tamandua-Haus sehen, wenn er über den Köpfen der Großen Ameisenbären, Gürteltiere, Tamanduas und natürlich auch Besucherinnen und Besuchern seine Runden dreht.