Dortmund überrascht. Dich.
Angola Giraffe

Zoo Dortmund

Bild: Jennifer Beckmann

Onduri (Giraffe)

Onduri ist eine weibliche Angola-Giraffe. Sie wurde am 26. Januar 2002 im Zoo Dortmund geboren. Ihr Vater Ovambo stammte aus Afrika, die Mutter Lisboa, wurde im Zoo Lissabon geboren und kam im Alter von zwei Jahren nach Dortmund.

Angola Giraffe

An der großen Narbe ist Onduri leicht zu erkennen.
Bild: Marja Kettner

Onduri ist leicht anhand der großen Narbe auf ihrer linken Bauchseite zu erkennen. Diese stammt von einem schweren Unfall, den sie nur Dank des großen Geschicks der Zootierärztin und des unermüdlichen Einsatzes der Giraffenpfleger überlebte:

Im natürlichen Lebensraum bekämpfen sich erwachsene Giraffenbullen durch aneinander schlagen ihrer Hälse, wobei sie versuchen, dem Gegner die Hörnern in die Bauchseite zu rammen. Eines Tages stand durch einen unglücklichen Zufall die erst acht Monate alte Onduri im Weg und die Hörner Ovambos trafen sie unbeabsichtigt, aber mit großer Wucht in den Bauch. Onduri trug eine gefährliche Wunde davon, die zu Beginn mehrmals, später einmal täglich gespült, desinfiziert und eingecremt wurde. Ein ganzes Jahr lang musste die Wunde auf diese Weise versorgt werden, bis sie endlich verheilt war. Zurück blieb nur die große Narbe, die sie noch heute unverwechselbar macht.

Da sie durch die tägliche Pflege ständigen Kontakt zu Menschen hatte, besteht noch immer eine enge Bindung zwischen Onduri und ihren Giraffenpflegern. Den größten Teil des Tages verbringt die heute 4,30 Meter große, kerngesunde Giraffendame mit Fressen. Etwa 90 kg Heu nimmt Onduri am Tag zu sich, um ihr Idealgewicht von 800 kg zu halten. Am liebsten mag sie frische Robinienblätter.

Besuchen Sie Onduri doch mal im Zoo Dortmund und genießen Sie die tolle Aussicht vom "Onduri-Hill".