Dortmund überrascht. Dich.
Rathaus

DiverseCity Dortmund

Expert_innen in den Foren

09. Juni 2016 im Dortmunder Rathaus ab 16.20 Uhr

Hier finden Sie unsere Expert_innen, die Ihnen zu verschiedenen Themen Informationen bieten und zur Diskussion auffordern.

Amila Aletic

Auszubildende Stadt Dortmund

Amila_Aletic

Amila Aletic ist 1995 in Bosnien geboren. Als sie in der 5. Klasse war, ist sie im Jahr 2007 nach Deutschland gekommen und hat hier zuerst die deutsche Sprache in der Schule gelernt. Sie macht eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt Dortmund und ist im ersten Ausbildungsjahr.

Andreas Bäppler

Pfarrer und Klinikseelsorger

Andreas Bäppler

Andreas Bäppler, geboren 1960, ist evangelischen Pfarrer und seit mehr als 20 Jahren Klinikseelsorger in Dortmund. In dieser Funktion und als "Ethikberater im Gesundheitswesen" ist er immer wieder im Austausch mit Menschen mit sehr unterschiedlichen Auffassungen , die aus ihrer Religion oder sonstigen Weltanschauung resultieren. Im Klinikum Nord treffen immer wieder Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch Patientinnen und Patienten aufeinander, die wegen ihrer unterschiedlicher Herkunft und weltanschaulicher Verankerung einen gemeinsamen Weg finden müssen. Als Klinikseelsorger kann er bei schwierigen Situationen Unterstützung arbeiten.
Mit dem katholischen Kollegen Siegfried Modenbach bietet er auch Gottesdienste für Schwule, Lesben und deren Freundinnen und Freunde an.

Maresa Feldmann

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Dortmund

Maresa Feldmann

Maresa Feldmann, Jg. 1973, Dipl. Sozialwissenschaftlerin, hat viele Jahre an der Sozialforschungsstelle Dortmund in nationalen wie internationalen Kontexten im Bereich Gender Equality und Diversity gearbeitet. Im Jahr 2012 hat sie zur Stadtverwaltung gewechselt und war hier erst bei Frau.Innovation.Wirtschaft und ist seit 2014 im Gleichstellungsbüro beschäftigt.
Seit April 2016 ist sie Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Dortmund. Zentrale Anliegen sind ihr die Erhöhung des Frauenanteils in Fach- und Führungsfunktionen, der Abbau von gender-stereotypen Rollenzuschreibungen und eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben für Frauen und Männer. Als neuer Schwerpunkt hinzugekommen ist die Integration und Teilhabe von Flüchtlingsfrauen in den Arbeitsmarkt. Insbesondere die weiblichen Flüchtlinge haben es mit erschwerten Bedingungen beim Zugang zur Arbeitsförderung und -vermittlung zutun und werden ihre Qualifikationen und Kompetenzen vielfach kaum wahrgenommen.

Dr. Monika Goldmann

Informationen in Kürze!

Susanne Hildebrandt

Organisatorin des DiverseCity-Kongresses

Susanne_Hildebrandt

Susanne Hildebrandt, 1973 geboren, ist Diplom-Sozialarbeiterin, Kommunikationstrainerin und Prozessbegleiterin (OE). Sie ist bereits langjährig innerhalb der Stadtverwaltung Dortmund im Sozialamt und im Jobcenter tätig gewesen. Seit 2011 arbeitet sie in der Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente im Amt des Oberbürgermeisters bei der Stadt Dortmund. Sie beschäftigt sich seit längerem mit Diversity-Management und ist hauptverantwortlich für die Organisation der DiverseCity-Kongresse. Die Stadt Dortmund wurde aufgrund ihres LGBT-Diversity-Engagement im Jahr 2014 mit dem renommierten Max-Spohr-Diversity-Preis ausgezeichnet.

Simone Hülsmann

Stadt Dortmund

Simone Hülsmann

Simone Hülsmann (1971) ist Betriebswirtin (VWA), selbständige Dozentin und seit 25 Jahren bei der Stadt Dortmund beschäftigt. Sie leitet den Bereich Personalentwicklung und Ausbildung und trägt für das Thema Diversity die Verantwortung im Personal- und Organisationsamt der Stadt Dortmund.
In den vergangenen Jahren konnte Simone Hülsmann in mehreren Modernisierungsprozessen Erfahrungen zum Nutzen unterschiedlicher Diversity-Themen, z. B. der interkulturellen und Gender-Kompetenzen, auf Führungs- und Beschäftigtenebene sammeln und sorgt derzeit für die praktische Integration des Themas in die kontinuierliche Personal- und Organisationsarbeit.

Albert Kehrer

Diversity-Experte und Coach

Albert Kehrer

Albert Kehrer (Dipl. Kfm., MScEcon) ist Berater für Unternehmen mit dem Schwerpunkt Diversity- Management und Networking. Zudem unterstützt Albert Kehrer als Coach Führungskräfte bei der Bewältigung von unterschiedlichen Fragestellungen. Durch seine mehrjährige Consulting-Tätigkeit verfügt er über 10 Jahre Erfahrung im Diversity Management sowie über 7 Jahre Führungs- und Managementerfahrung. Sein Standort ist München. Albert Kehrer berät und unterstützt Unternehmen, Organisationen und Verbände bei der Umsetzung von nachhaltigem Diversity Management.

Er ist außerdem Vorstand der PROUT AT WORK Foundation.

Gerd Kirchhoff

Management Consultant

Bild

Gerd Kirchhoff ist seit vielen Jahren treibende Kraft hinter DiverseCity und arbeitet hierbei eng mit Susanne Hildebrandt zusammen. Darüber hinaus arbeitet er seit 1997 als unabhängiger Berater für Top Management in internationalen Unternehmen, Verbänden und für die Regierung.

Seine Schwerpunkte liegen in den Schlüsselbereichen der Informationsgesellschaft sowie im Diversity-Management. Er hat mehr als 50 Jahre unterschiedlichste Berufserfahrung im In- und Ausland. Nach dem Abitur war er 8 Jahre bei der Luftwaffe in der Ausbildung als Jet Pilot in den USA, als Personaloffizier und Kompaniechef in Deutschland, danach von 1970 bis 1996 bei IBM als Personal- und Public-Affairs-Manager in den USA, Bonn, Paris und Brüssel, zuletzt von 1992 bis 1996 Program Director Public Affairs für IBM Europe in Brüssel. Zwischenzeitlich war er 1978/79 Mitglied der "De Maizière – Kommission" des Verteidigungsministeriums zum Thema Führungs- und Entscheidungsstrukturen in der Bundeswehr, 1987 für ein Jahr - von der IBM beurlaubt - als Mitarbeiter im Planungsstab des Auswärtigen Amts. Mehrere Jahre Vice Chairman des BIAC Committees on Central and Eastern Europe (BIAC Business and Industry Advisory Committee) der OECD in Paris und anderen internationalen Unternehmensverbänden in Brüssel. Über 20 Jahre Erfahrung als externer Experte der EU Kommission für ICT Forschungsprojekte inkl. Logistik und Digitalisierung des Kulturerbes.

Seit 2003 ist er ehrenamtlich im Unruhestand: Seit 2003 jährliche Veranstaltungen des Völklinger Kreis e.V. zum Thema Diversity, seit 2012 Vorsitzender des Bürger Initiativen Netzwerks - BIN gegen Bahnlärm e.V. und seit 2014 im Vorstand der BVS - Bundesvereinigung gegen Schienenlärm e.V.

Janis McDavid

Autor und Motivationsredner der anderen Art

Janis McDavid

Janis McDavid wurde 1991 geboren und studiert Wirtschaftswissenschaften an der Universität Witten/ Herdecke. Ohne Arme und Beine zur Welt gekommen, ist er von Geburt an daran gewohnt, die Welt aus anderen Augen zu sehen. Mit viel Kreativität und einem großen Drang zur Selbständigkeit hat er es geschafft sein Leben gewissermaßen in die eigenen Hände zu nehmen: Mit seinem Rollstuhl und einem für ihn umgerüsteten Auto ist er selbständig und mobil. Er hat ein Auslandssemester in London verbracht und berufliche Erfahrungen bei IBM in Berlin gesammelt. Sein Motto lautet: Unmögliches möglich machen! Er ist zur Zeit in ganz Deutschland unterwegs mit seinem Buch „Dein Bestes Leben“ und Gast in diversen Talkshows.

Manuela Piechota

FABIDO, Stadt Dortmund

Manuela Piechota

Manuela Piechota, 1965 geboren ist Erzieherin und bereits langjährig innerhalb der Stadtverwaltung in unterschiedlichen Funktionen im Bereich der Kindertageseinrichtungen tätig.
Nachdem Sie langjährig ein Familienzentrum leitete wechselte sie 2012 in den Innendienst von FABIDO und war bis 2012 als Bezirksleitung tätig. Seit Mitte 2012 hat sie den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation bei FABIDO übernommen. In ihren unterschiedlichen Funktionen konnte sie viele Erfahrungen zum Thema Diversity machen und gezielte Maßnahmen initiieren und umsetzen. Sie begleitete die Unterzeichnung von FABIDO bei der Charta der Vielfalt 2014 und ihr Anliegen ist es, die Auseinandersetzung mit dem Thema Diversity auf den drei Ebenen Kinder, Eltern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei FABIDO zu fördern, zu stärken und die Ergebnisse konzeptionell zu verankern. Der frühkindliche Bildungsbereich ist ein besonders empfindsamer Bereich, bei dem sich Werte und Haltungen im Umgang mit den Kindern aber auch der Erwachsenen untereinander stark auswirken. Dies als Chance zu begreifen und den Prozess dazu partizipativ und nachhaltig zu gestalten ist Ziel ihrer Arbeit.

Frank G. Pohl

Landeskoordinator Schule der Vielfalt

Frank Pohl

Frank G. Pohl leitet die NRW-Fachberatungsstelle des Antidiskriminierungsprojekts Schule der Vielfalt. Der Oberstudienrat für Sozialwissenschaften und Geschichte hat Unterrichtsmaterialien zu LSBTI*Q–Themen veröffentlicht und leitet seit 15 Jahren Workshops zu Anti-Gewalt und Bullying-Prävention. Seit 2012 ist Pohl vom Schulministerium Nordrhein-Westfalen als Landeskoordinator für Schule der Vielfalt abgeordnet. Im Netzwerk Schule der Vielfalt, das sich gegen Homo- und Transphobie und für mehr Akzeptanz einsetzt, werden landesweit regelmäßig Fortbildungen durchgeführt, die sich an Schul- und Fachleitungen, (angehende) Lehrkräfte und die Schulsozialarbeit richten. Seit 2015 gibt es Schule der Vielfalt bundesweit (www.schule-der-vielfalt.org). (www.frankpohl.de),

Dirk Rutenhofer

Geschäftsführender Gesellschafter, WECKBACHER Sicherheitssysteme

Dirk Rutenhofer

Dirk Rutenhofer, Jahrgang 1963, absolvierte die Hauptschule und begann mit 16 Jahren seine Ausbildung zum Baubeschlagkaufmann und spezialisierte sich früh auf den Bereich Sicherheitstechnik. Er ist bundesweit gefragter Gerichtsgutachter für Einbruchschutz und Brandschutz an Türen. Darüber hinaus setzt er sich ehrenamtlich als Vorsitzender des Cityrings Dortmund für den heimischen Einzelhandel und eine attraktive Innenstadt ein. Außerdem ist er als stellvertretender Vorsitzender des Westfälischen Industrieklubs und als Mitglied der Vollversammlung der IHK zu Dortmund aktiv. Zudem ist er ehrenamtlicher Handelsrichter am Landgericht Dortmund.

Personalentwicklung und Ausbildung eingesetzt.

Martina Schmeink

Geschäftsführerin des Unternehmensnetzwerks Das Demographie Netzwerk e.V. (ddn).

Martina Schmeink

Das bundesweite Unternehmensnetzwerk für die selbstorganisierte Bewältigung des demographischen Wandels durch und mit Unternehmen.
Mit seinen regionalen Netzwerken, seinen Facharbeitskreisen und der web-basierten Austauschplattform ddn-Campus bietet ddn Unternehmen, öffentlichen Arbeitgebern und Institutionen die Möglichkeit, Teil eines Kompetenznetzwerkes zu sein und darin aktiv an betrieblichen Problemlösungen zum demographischen Wandel mitzuarbeiten.

Stadtsportbund

Informationen in Kürze!

Projektgruppe "Vielfalt als Chance"

Informationen in Kürze!

Matthias Weber

Vorstand Diversity Völklinger Kreis

Matthias Weber

Matthias Weber ist seit 2012 Mitglied im Völklinger Kreis und wurde 2015 in den Vorstand gewählt. Er ist zuständig für die Bereiche regionale Vernetzung und Lobbyarbeit. Außerdem gehört er der Fachgruppe Politik und der Arbeitsgruppe Diversity an. Er ist Mitglied in der Regionalgruppe Dortmund. Er ist Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung und hat ergänzend Arbeits- und Organisationspsychologie studiert.
Er ist nach mehreren Stationen als Vertriebsleiter und Leiter Key Account Management in Unternehmen des deutschen Finanzwesens nun tätig als Regionaldirektor und Prokurist der Postbank Finanzberatung AG in Düsseldorf. Er lebt in Dortmund und Düsseldorf.

Andrea Zeuch

Inklusionsbeauftragte der Stadt Dortmund

Informationen in Kürze!

Dr. Ute Zimmermann

Technische Universität Dortmund

Ute Zimmermann

Dr. Ute Zimmermann, Jg. 1961, promovierte Erziehungswissenschaftlerin, arbeitet seit 1993 im Wissenschaftsbetrieb: zuerst an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, seit 1996 an der TU Dortmund.

Sie kennt die Universität aus verschiedenen Perspektiven, als Studentin, als Wissenschaftlerin, als Gleichstellungsbeauftragte und als Verwaltungsmitarbeiterin. In den neun Jahren als Gleichstellungsbeauftragte konnte sie die Universität in ihrer ganzen Breite kennenlernen, hat in allen Fakultäten Berufungsverfahren begleitet und fundierte Einblicke in die Hochschulpolitik gewonnen. Seit 2009 leitet sie die in der zentralen Verwaltung der Universität angesiedelte Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt, die sich – nomen est omen – um genau diese drei Themen kümmert.

DiverseCity Dortmund