Dortmund überrascht. Dich.
Rathaus

DiverseCity Dortmund

Biografien

Harald Christ

Conomus Treuhand GmbH

Der Unternehmer Harald Christ, Jahrgang 1972, geboren in Worms/ Rheinhessen, ist seit 2003 Eigentümer der Conomus Treuhand GmbH in Berlin und u. a. als Vorsitzender des Aufsichtsrates der CUSTODIA Treuhand und Vermögensverwaltung AG tätig.

Sein beruflicher Werdegang führte ihn nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann und der berufsbegleitenden Bank- und Versicherungsausbildung in verschiedene leitende Positionen.

Zunächst war er Vertriebsdirektor bei der BHW Holding AG in Hameln, wurde dann Direktor der Vertriebssteuerung Deutsche Bank 24 AG und Direktor Sales / Marketing, Geschäftsbereich

Private Banking bei der Deutsche Bank AG in Frankfurt am Main und Berlin. 2002 übernahm er den Vorsitz der Geschäftsführung der in Hamburg ansässigen HCI Holding GmbH und war dort von 2005 bis 2007 Vorsitzender des Vorstandes der HCI Capital AG. Er trug maßgeblich zum unternehmerischen Aufbau des Unternehmens und den Vorbereitungen auf den Börsengang und die Aufnahme in den SDAX 2005 bei. Bis 2008 war er als Generalbevollmächtigter der Weberbank Actiengesellschaft sowie Leiter des Geschäftsbereiches Private Banking und Mitglied des Bereichsvorstandes der Westdeutsche Landesbank AG (WestLB) tätig.

Harald Christ verfügt über ein umfangreiches bundesweites Netzwerk in Politik und Wirtschaft.

Im Bundestagswahlkampf 2009 war Harald Christ als Mittelstandsexperte Mitglied im

Schattenkabinett des SPD-Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier.

Aktuell ist Harald Christ Vorsitzender des Vorstands eines Unternehmens der Finanzwirtschaft und begleitet in diesem Zusammenhang weitere Mandate.

Harald Christ engagiert sich darüber hinaus in unterschiedlichen sozialen und kulturellen Projekten.

______________________________________________________

Harald Christ

Kirsten Sánchez Marín

Titel: Corporate Director Human Resources
Position: Head of Global Diversity & Inclusion / Social Progress

Studium "Internationale BWL" an der International School of Management in Dortmund. Seit 15 Jahren in unterschiedlichen Bereichen bei der Henkel AG&Co.KGaA tätig, davon 8 Jahre an Standorten in Mexiko und Guatemala. Seit 2012 Corporate Director Human Resources für den Bereich Global Diversity & Inclusion und das weltweite gesellschaftliche Engagement des Unternehmens. Stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Charta der Vielfalt e.V.

Kirsten Sánchez Marín

Dr. Edelgard Kutzner

Dr. Edelgard Kutzner ist Soziologin und arbeitet seit vielen Jahren an der Technischen Universität Dortmund, Sozialforschungsstelle sowie aktuell auch an der Universität Bielefeld, am Interdisziplinären Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung.

Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der Forschung und Beratung zur Organisations- und Personalentwicklung im Produktions- und Dienstleistungsbereich u.a. zu den Themen Arbeitsgestaltung und Arbeitsorganisation, Innovationsprozesse, Gender Mainstreaming, Diversity Management, und seit einiger Zeit befasst sie sich auch mit den Möglichkeiten der Gestaltung von Betriebsklima.

Edelgard Kutzner

Sina Vogt

Coach, Moderatorin. Abschluss Master of Arts "Beratung in der Arbeitswelt. Coaching und Supervision" an der FH Frankfurt.
Arbeitsschwerpunkte im Führungskräftecoaching, in der Teamentwicklung und in Change-Managementprojekten. Krisenmanagement und Krisenkommunikation, Medientraining und Diversity.

Lehraufträge an der FH Frankfurt und der FH ÖV NRW.
Lange Jahre Abteilungsleiterin Kommunikation in einem Krankenhaus und einer Uniklinik, Pressesprecherin von amnesty international Deutschland. Davor freiberufliche Journalistin für TV und Printmedien, Abschluss Magister Artium in Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften.
Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Pressesprecherin der Wirtschaftsweiber e.V..

www.sinavogt.eu

Sina Vogt

Dr. Ute Zimmermann

Dr. Ute Zimmermann, Jg. 1961, promovierte Erziehungswissenschaftlerin, arbeitet seit 1993 im Wissenschaftsbetrieb: zuerst an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf, seit 1996 an der TU Dortmund.

Sie kennt die Universität aus verschiedenen Perspektiven, als Studentin, als Wissenschaftlerin, als Gleichstellungsbeauftragte und als Verwaltungsmitarbeiterin.
In den neun Jahren als Gleichstellungsbeauftragte konnte sie die Universität in ihrer ganzen Breite kennenlernen, hat in allen Fakultäten Berufungsverfahren begleitet und fundierte Einblicke in die Hochschulpolitik gewonnen.

Seit 2009 leitet sie die in der zentralen Verwaltung der Universität angesiedelte "Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt", die sich – nomen est omen – um genau diese drei Themen kümmert.

Dr. Ute Zimmermann

Susanne Hillens

Die studierte Politologin Susanne Hillens ist Jahrgang 1964, geboren in Herford, Westfalen. In der Heimat von Bertelsmann, Oetker und Miele entdeckte sie ihren Faible für die Medienwelt – absolvierte ein Zeitungsvolontariat und arbeitete mehrere Jahre als Redaktionsleiterin eines renommierten Tageszeitungsverlages in Ostwestfalen.

Nach erfolgreichen Jahren als Ressortleiterin und wagte die Team- und Führungserfahrene den Sprung in die Selbstständigkeit und sattelte auf den Journalismus noch eine Beratungs- und Coaching-Ausbildung auf.

Seit nunmehr 12 Jahren arbeitet sie erfolgreich in verschiedenen Branchen als Personalentwicklerin und Coach, ist Gastdozentin an diversen Hochschulen und berät Frauen wie Männer in Linie zu allen Fragen von Führung, Konflikt, Team, Managing Diversity und Karriere. Schwerpunkte zurzeit: Umsetzung von Mentoring- und Führungsprogrammen für weibliche Führungskräfte in Wissenschaft und Forschung, u.a. für namhafte Forschungseinrichtungen wie die Helmholtz Gemeinschaft im Tandem mit einer langjährig erfahrenen Kollegin. Daneben arbeitet sie freiberuflich fürs Öffentlich-rechtliche Fernsehen in der Nachrichtenredaktion und schreibt– immer wieder gerne – für Agenturen / Verlage.

Susanne Hillens

Gerd Kirchhoff

Management Consultant
Gerd Kirchhoff arbeitet seit 1997 als unabhängiger Berater für Top Management in internationalen Unternehmen, Verbänden und Regierung. Seine Schwerpunkte liegen in den Schlüsselbereichen der Informationsgesellschaft sowie im Diversity Management.

Er hat mehr als 50 Jahre unterschiedlichste Berufserfahrung im In-und Ausland. Nach dem Abitur 8 Jahre bei der Luftwaffe in der Ausbildung als Jetpilot in den USA, als Personaloffizier und Kompaniechef in Deutschland, danach von 1970 bis 1996 bei IBM als Personal- und Public Affairs Manager in den USA, Bonn, Paris und Brüssel, zuletzt von 1992 bis 1996 Program Director Public Affairs für IBM Europe in Brüssel.

Zwischenzeitlich 1978/79 Mitglied der "De Maizière – Kommission" des Verteidigungsministeriums zum Thema Führungs- und Entscheidungsstrukturen in der Bundeswehr, 1987 für ein Jahr - von der IBM beurlaubt - als Mitarbeiter im Planungsstab des Auswärtigen Amts.

Mehrere Jahre Vice Chairman des BIAC Committees on Central and Eastern Europe (BIAC Business and Industry Advisory Committee) der OECD in Paris und anderen internationalen Unternehmensverbänden in Brüssel.

Über 20 Jahre Erfahrung als externer Experte der EU Kommission für ICT Forschungsprojekte inkl. Logistik und Digitalisierung des Kulturerbes.

Ehrenamtlich im Unruhestand:
Seit 2003 jährliche Veranstaltungen des Völklinger Kreis e.V. zum Thema Diversity.
Seit 2012 Vorsitzender des Bürger Initiativen Netzwerks - BIN gegen Bahnlärm e.V.
© Gerd Kirchhoff, Consultant, Am Reichenberg 38, 53604 Bad Honnef
Tel 02224-3351 Mobil: +49 170 3188766 gerd.kirchhoff@tsampano.de

Gerd Kirchhoff

Hilde Naurath

Hilde Naurath ist feste Beraterin bei Synergy Consult zu Unternehmenskultur und DiversityManagement. Sie ist zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und inhaltliche Recherche, Analyse und Kommunikation der Projekte.

Sie verfügt über profunde Erfahrungen als Co-Autorin und Lektorin. Zu ihrem Portfolio gehören wissenschaftliche und internationale Forschung, Präsentation, Presse und Übersetzungsarbeiten. Ihre bisherigen beruflichen Stationen umfassen u.a. Brandenburgische Technische Universität Cottbus, Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, Infopaq GmbH sowie UNESCO. Hilde Naurath studierte Literatur und Geschichte an den Universitäten Tübingen und Aix-en-Provence sowie einen interkulturellen Aufbaustudiengang an der BTU Cottbus. Sie verfügt über Zusatzqualifikationen zu Toolbox Diversity, interreligiöser Dialog, Online-Marketing, Content Management Systeme und Medienlektorat.

Hilde Naurath

Dr. Claudia Keidies

Leiterin Branchenentwicklung bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund.
Dr. Claudia Keidies, geboren 1964 in Osterode, studierte an der TU Braunschweig Elektrotechnik und promovierte 1995 an der Bergischen Universität Wuppertal über nichtlineare Netzwerke.

Als Abteilungsleiterin organisierte sie danach an der Technischen Akademie Wuppertal e.V. Weiterbildungsmaßnahmen, Firmenschulungen und europäische Qualifizierungsprojekte.

Seit 1998 arbeitet sie bei der Wirtschaftsförderung Dortmund am Strukturwandel der Stadt zu einem modernen Technologiestandort mit hoher Lebensqualität. Zunächst war sie Projektleiterin für Technologiebranchen und entwickelte die ganzheitliche Clusterinitiative dortmund-project mit. Danach leitete sie 6 Jahre die Regionalstelle Frau und Wirtschaft und war Vorstand des Dortmunder Forums Frau und Wirtschaft e.V. mit mehr als 100 Mitgliedsunternehmen.
Als Leiterin der Branchenentwicklung entwickelt Dr. Claudia Keidies seit 2007 Strategien für eine marktorientierte Wirtschaftsförderung und innovative Clusterpolitik und führt ein Team aus Branchenexperten.

Dr. Claudia Keidies

Kai Teckentrup

Kai Teckentrup ist nach dem Studium der Ökonomie in der Schweiz, England und Deutschland 1998 in den elterlichen Betrieb eingestiegen. Die Firma Teckentrup produziert an zwei deutschenStandorten Türen und Tore aus Stahl für den europäischen Markt.

Im Zuge der Exportorientierung ist das Unternehmen auf die Notwendigkeit aufmerksam geworden die Vielfalt im Unternehmen gezielt zu nutzen, um unternehmerische Vorteile daraus zu ziehen.

Diveristy Management ist im Mittelstand die Ausnahme. Das Beispiel Teckentrup zeigt, dass es wenig kostet sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Es kostet jedoch viel, dies nicht zu tun.

Kai Teckentrup

Hermann Schultenkämper

Hermann Schultenkämper ist Jahrgang 1953. Er ist Diplom-Sozialarbeiter und -Pädagoge und seit 1976 bei der Stadt Dortmund beschäftigt.

Nach beruflichen Stationen im Jugend- und Sozialamt war er auch beim Personalamt und in der Wirtschaftsförderung tätig. Er arbeitete mit in der Projektgruppe Verwaltungsreform und anschließend im Amt für Koordination und Stadtentwicklung.

Seit 2010 ist er im Amt für Angelegenheiten des Oberbürgermeisters und des Rates Geschäftsbereichsleiter für "Bürgerinteressen und Zivilgesellschaft". Hier hat er gleich mehrere Diversity-Dimensionen unter seinem Dach: unter anderem die Migrations- und Integrationsagentur MIA-Do, die Gleichstellungsstelle, die Behindertenbeauftragte, die Koordinierungsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie und die Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente.

Hermann Schultenkämper

Prof. Dr. Beate Küpper

Beate Küpper, Dr., Dipl.-Psych., geboren 1968, ist Professorin für Soziale Arbeit in Gruppen und Konfliktsituationen an der Hochschule Niederrhein. Sie leitete das interdisziplinäre Forschungsprojekt "Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Deutschland" an der Universität Bielefeld.

Beate Küpper

René Behr

Im Bundesverband schwuler Führungskräfte "Völklinger Kreis e.V." ist René Behr als stellvertretender Vorsitzender im Vorstand für den Bereich Diversity und Diversity Management sowie Homophobie am Arbeitsplatz zuständig.
Des Weiteren ist er für den international führenden Modekonzern, die HUGO BOSS AG, im Bereich Human Resources Management tätig.

Rene Behr

Volkan Baran

Volkan Baran ist 1978 in Lünen geboren, verheiratet und Vater von zwei Kindern.
Er ist Diversity Manager bei der DSW 21 und wirkt in der Abteilung Personalentwicklung und –konzeption mit.

DSW21 ist dasInfrastrukturunternehmen für Dortmund und das erste öffentliche Unternehmen in der Branche, das ein ganzheitliches Diversity Management eingeführt hat. Darüber hinaus ist er Mitglied u.a. im Rat der Stadt Dortmund, im Integrationsrat und im Beirat für Integration der Bezirksregierung Arnsberg.

Volkan Baran

Susanne Hildebrandt

Susanne Hildebrandt ist 1973 geboren, Diplom-Sozialarbeiterin, Kommunikationstrainerin und Prozessbegleiterin (OE), ist bereits langjährig innerhalb der Stadtverwaltung Dortmund im Sozialamt und im Jobcenter tätig gewesen.

Seit 2011 arbeitet sie in der "Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente" im Amt des Oberbürgermeisters bei der Stadt Dortmund. Sie beschäftigt sich seit längerem mit Diversity-Management und ist hauptverantwortlich für die Organisation der DiverseCity.

Susanne Hildebrandt

Volker Borchers

Volker Borchers, 1964 in Bochum geboren, lebt seit 20 Jahren in Dortmund.
Nach dem Studium der Veterinärmedizin in Gießen und Glasgow/Schottland arbeitet er in verschiedenen Tierärztlichen Kliniken.

Seit 13 Jahren leitet er als Tierarzt eine klinikorientierte Kleintierpraxis in Dortmund mit dem persönlichen Arbeitsschwerpunkt der geriatrisch- rehabilitativen Kleintiermedizin. Sein Betrieb gehört zu den Unterzeichnern der "Charta der Vielfalt".

Herr Borchers engagiert sich in Berufsverbänden für die Erstellung und Umsetzung von Diversity-Leitlinien vor allem im tiermedizinischen Arbeitsumfeld.

Volker Borchers

Petra Schrader

Dipl. Journalistin
Petra Schrader (53) ist als Journalistin bei der Stadt Dortmund beschäftigt und verantwortet dort die interne Kommunikation. Sie hat umfassende Erfahrungen bei der Begleitung und Gestaltung von Veränderungsprozessen im Rahmen der Verwaltungsmodernisierung.

Innerhalb wie außerhalb der Verwaltung ist sie eine geübte Moderatorin von Veranstaltungen unterschiedlicher Formate. Als Mentorin in Projekt „Mentoring für junge Frauen mit Zuwanderungsgeschichte“ hat sie junge Frauen in den Berufsweg begleitet und interkulturelle Kompetenzen erworben

Ihre beruflichen Erfahrungen sammelte Petra Schrader zunächst in einem Volontariat bei den Aachener Nachrichten, später als freie Journalistin beim WDR Kabelpilotprojekt, verschiedenen Nachrichtenagenturen und als Referentin in der Erwachsenenbildung. Seit 1989 arbeitet sie für die Stadt Dortmund und gestaltete zunächst die Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen der IBA Emscherpark. Seitdem hat sie verschiedene Funktionen ausgefüllt. Petra Schrader hat an der Universität in Dortmund Journalistik und Geschichte studiert.

Bild

DiverseCity Dortmund