Dortmund überrascht. Dich.
Rathaus

DiverseCity Dortmund

20plus - Referenten an den Tischen

Im Saal Westfalia ab 20:00 Uhr
Hier finden Sie unsere Expert_innen, die an den Tischen im Rahmen des Programmteils 20plus zu verschiedenen Themen Ihnen Informationen bieten und zur Diskussion auffordern.

Volker Borchers

Volker Borchers

Volker Borchers, 1964 in Bochum geboren, lebt seit 20 Jahren in Dortmund. Nach dem Studium der Veterinärmedizin in Gießen und Glasgow/Schottland arbeitet er in verschiedenen tierärztlichen Kliniken. Seit 13 Jahren leitet er als Tierarzt eine klinikorientierte Kleintierpraxis in Dortmund mit dem persönlichen Arbeitsschwerpunkt der geriatrisch-rehabilitativen Kleintiermedizin. Sein Betrieb gehört zu den Unterzeichnern der Charta der Vielfalt. Herr Borchers engagiert sich in Berufsverbänden für die Erstellung und Umsetzung von Diversity-Leitlinien vor allem im tiermedizinischen Arbeitsumfeld.

Organisatorin des DiverseCity-Kongresses: Susanne Hildebrandt

Susanne Hildebrandt

Susanne Hildebrandt, 1973 geboren, ist Diplom-Sozialarbeiterin, Kommunikationstrainerin und Prozessbegleiterin (OE). Sie ist bereits langjährig innerhalb der Stadtverwaltung Dortmund im Sozialamt und im Jobcenter tätig gewesen. Seit 2011 arbeitet sie in der Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente im Amt des Oberbürgermeisters bei der Stadt Dortmund. Sie beschäftigt sich seit längerem mit Diversity-Management und ist hauptverantwortlich für die Organisation der DiverseCity-Kongresse.
Für ihr LGBT-Diversity-Engagement wurde die Stadt Dortmund im vergangenen Jahr mit dem renommierten Max-Spohr-Diversity-Preis ausgezeichnet.

Simone Hülsmann

Stadt Dortmund

Simone Hülsmann

Simone Hülsmann (1971) ist Betriebswirtin (VWA), selbständige Dozentin und seit 25 Jahren bei der Stadt Dortmund beschäftigt. Sie leitet den Bereich Personalentwicklung und Ausbildung und trägt für das Thema Diversity die Verantwortung im Personal- und Organisationsamt der Stadt Dortmund.
In den vergangenen Jahren konnte Simone Hülsmann in mehreren Modernisierungsprozessen Erfahrungen zum Nutzen unterschiedlicher Diversity-Themen, z. B. der interkulturellen und Gender-Kompetenzen, auf Führungs- und Beschäftigtenebene sammeln und sorgt derzeit für die praktische Integration des Themas in die kontinuierliche Personal- und Organisationsarbeit.

Gerd Kirchhoff

Management Consultant

Bild

Gerd Kirchhoff arbeitet seit 1997 als unabhängiger Berater für Top Management in internationalen Unternehmen, Verbänden und für die Regierung. Seine Schwerpunkte liegen in den Schlüsselbereichen der Informationsgesellschaft sowie im Diversity-Management. Er hat mehr als 50 Jahre unterschiedlichste Berufserfahrung im In- und Ausland. Nach dem Abitur war er 8 Jahre bei der Luftwaffe in der Ausbildung als Jetpilot in den USA, als Personaloffizier und Kompaniechef in Deutschland, danach von 1970 bis 1996 bei IBM als Personal- und Public-Affairs-Manager in den USA, Bonn, Paris und Brüssel, zuletzt von 1992 bis 1996 Program Director Public Affairs für IBM Europe in Brüssel. Zwischenzeitlich war er 1978/79 Mitglied der "De Maizière – Kommission" des Verteidigungsministeriums zum Thema Führungs- und Entscheidungsstrukturen in der Bundeswehr, 1987 für ein Jahr - von der IBM beurlaubt - als Mitarbeiter im Planungsstab des Auswärtigen Amts. Mehrere Jahre Vice Chairman des BIAC Committees on Central and Eastern Europe (BIAC Business and Industry Advisory Committee) der OECD in Paris und anderen internationalen Unternehmensverbänden in Brüssel. Über 20 Jahre Erfahrung als externer Experte der EU Kommission für ICT Forschungsprojekte inkl. Logistik und Digitalisierung des Kulturerbes.
Seit 2003 ist er ehrenamtlich im Unruhestand: Seit 2003 jährliche Veranstaltungen des Völklinger Kreis e.V. zum Thema Diversity und seit 2012 Vorsitzender des Bürger Initiativen Netzwerks - BIN gegen Bahnlärm e.V. Seine neueste Initiative: Stiftung Janis-unlimited!

Janis McDavid

Janis McDavid

Bild: Katy Otto

Janis McDavid wurde 1991 geboren und studiert Wirtschaftswissenschaften an der Universität Witten/ Herdecke. Ohne Arme und Beine zur Welt gekommen, ist er von Geburt an daran gewohnt, die Welt aus anderen Augen zu sehen. Mit viel Kreativität und einem großen Drang zur Selbständigkeit hat er es geschafft sein Leben gewissermaßen in die eigenen Hände zu nehmen: Mit seinem Rollstuhl und einem für ihn umgerüsteten Auto ist er selbständig und mobil. Er hat ein Auslandssemester in London verbracht und berufliche Erfahrungen bei IBM in Berlin gesammelt. Sein neustes Diversity-Projekt „Janis – unlimited!" ist gerade gestartet. Sein Motto lautet: Unmögliches möglich machen!

Julia D. Tzanakakis

Julia Tzanakakis

Julia D. Tzanakakis studierte an der Hochschule Heilbronn und der American University in Kairo „Internationale BWL“ und „Interkulturelle Studien“ mit dem Schwerpunkt auf arabische Nationen. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst in einer Unternehmensberatung in Dubai, bevor sie zu Accenture nach Frankfurt wechselte. 2005 leitete sie übergangsweise den Bereich „Strategy, Planning & Communication“ für die IT-Infrastruktur-Abteilung der Deutschen Bank in Frankfurt. Von 2006 bis 2009 arbeitete sie bei der National Australia Bank in Melbourne, wo sie im Technologiebereich mit ihrem Team die Themenbereiche Organisationsentwicklung und Change-Management abdeckte. Ende 2009 wechselte sie als Managerin für Diversity & Inclusiveness zu Ernst & Young. Seit 2013 verantwortet sie den Bereich Personalstrategie, Governance und Unternehmenskultur in der GSA-Region (Germany, Switzerland and Austria).

Nurcan Ugur

Auszubildende Stadt Dortmund

Nurcan Ugur

Nurcan Ugur (1985) ist in der Türkei geboren und lebt seit dem Jahr 1992 in Deutschland. Sie macht eine Ausbildung als Verwaltungswirtin bei der Stadt Dortmund und befindet sich zurzeit im ersten Ausbildungsjahr. Gegenwärtig ist sie im Personal- und Organisationsamt im Bereich Personalentwicklung und Ausbildung eingesetzt.

Melanie Vogel

Melanie Vogel

Melanie Vogel ist Unternehmerin aus Überzeugung, Andersdenkerin aus Begeisterung und Impulsgeberin aus Leidenschaft.
Als Innovation-Coach und Business-Inkubatorin engagiert sie sich für die Themen Innovation und Zukunftsfähigkeit von Menschen und Organisationen und sucht konsequent innovative und inspirierende Wege, individuelle und organisatorische Veränderungsprozesse sinnstiftend zu begleiten.
www.melanie-vogel.com

Rainer Weichbrodt

Rainer Weichbrodt

Rainer Weichbrodt ist ein Kind des Ruhrgebiets und nun bereits 25 Jahre mit seiner Familie in Dortmund. Als Ökonom und Informatiker arbeitete er 25 Jahre lang im Management mittelständischer Unternehmen bis er 2011 das Management Institut Dortmund als Mittelstandsberatung für die Region gründete. Hier begleitet er Unternehmen in der Gestaltung nachhaltiger und bedürfnisgerechter Arbeitswelten. Wertschätzung von Vielfalt ist eine Herzensangelegenheit von ihm, aber eben auch eine sinnhafte Strategie im demographischen Wandel.

Gesa Weinand

Geschäftsführerin der New Perspective Coaching & Consulting GmbH

Gesa Weinand

Nach dem Studium der Psychologie an der Freien Universität Berlin ist sie seit 20 Jahren als Personalentwicklerin, Organisationsentwicklerin und Coach tätig, davon 15 Jahre in Führungsfunktionen. Als Unternehmensberaterin hat sie Kunden wie Siemens, Schering, Allianz, Landesbank Berlin, Berliner Stadtreinigungsbetriebe, Krankenhäuser, Krankenkassen und den Öffentlichen Dienst betreut. Mehr als elf Jahre war sie in verschiedenen Unternehmen eines DAX-Konzerns für Personal- und Organisationsentwicklung verantwortlich, fünf Jahre davon verantwortlich für Diversity-Management. Zu diesem Thema hat sie sich als Expertin u.a. durch Lehraufträge an der Universität Siegen profiliert.
Seit Januar 2014 leitet sie ihr eigenes Beratungsunternehmen mit den Schwerpunkten Executive Coaching, New Placement, Karriereberatung, Führungskräfteentwicklung & Diversity-Management.

Sarah Weller

JobCenter Dortmund

Sarah Weller

Sarah Weller hat u.a. Journalistik studiert und einige Zeit in Südafrika gearbeitet. Seit 2005 arbeitet sie im Jobcenter Dortmund und ist seit 2012 mit der Drittmittelakquise beauftragt. Ihre Arbeit beinhaltet neben der Akquise-Tätigkeit auch den Austausch mit unterschiedlichen Akteuren auf kommunaler, als auch Landes- und Bundesebene.

Brigitte Wolfs

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Dortmund

Bild

Als Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Dortmund engagiert sie sich seit vielen Jahren für mehr Chancengleichheit von Frauen und Männern im Erwerbsleben. Den Frauenanteil in Führungsfunktionen zu steigern und Gender-Diversität auf Fach- und Führungsebenen zu fördern sind zentrale Aspekte ihres Tätigkeitsspektrums. Frauen haben in der Bildung stark aufgeholt und vielfach die Männer überholt – ihr Kompetenzvermögen steht dem der Männer in nichts nach und könnte sich hervorragend ergänzen. Und doch sind Frauen oftmals an entscheidenden Stellen selten zu finden und wird deren Potenzial nicht ausgeschöpft. Es müssen Strukturen geschaffen werden, die zu mehr Diversität der Geschlechter auf Fach- und Führungsebenen beitragen, es müssen stereotype Denkmuster aufgebrochen und die vielfältigen Vorteile gemischter Teams herausgestellt werden.

Dr. Ute Zimmermann

Technische Universität Dortmund

Ute Zimmermann

Dr. Ute Zimmermann, Jg. 1961, promovierte Erziehungswissenschaftlerin, arbeitet seit 1993 im Wissenschaftsbetrieb: zuerst an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, seit 1996 an der TU Dortmund.

Sie kennt die Universität aus verschiedenen Perspektiven, als Studentin, als Wissenschaftlerin, als Gleichstellungsbeauftragte und als Verwaltungsmitarbeiterin. In den neun Jahren als Gleichstellungsbeauftragte konnte sie die Universität in ihrer ganzen Breite kennenlernen, hat in allen Fakultäten Berufungsverfahren begleitet und fundierte Einblicke in die Hochschulpolitik gewonnen. Seit 2009 leitet sie die in der zentralen Verwaltung der Universität angesiedelte Stabsstelle Chancengleichheit, Familie und Vielfalt, die sich – nomen est omen – um genau diese drei Themen kümmert.

Dr. Birgit Drolshagen

Dr. Birgit Drolshagen

Dr. Birgit Drolshagen (1961), Studium der Sonderpädagogik, 1995 Promotion zur Situation sehgeschädigter Studierender beim Eintritt in und Studium an bundesdeutschen Hochschulen. Seit 1997 Akademische Oberrätin im Lehrgebiet „Rehabilitation und Pädagogik bei Blindheit und Beeinträchtigungen des Sehens“ an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der TU Dortmund. Leitung des Arbeitsraums und Hilfsmittelpools für behinderte Studierende im Bereich „Behinderung und Studium“ im „Zentrum für Hochschulbildung“ der TU Dortmund. Schwerpunkte in Lehre und Forschung: Technologie und Behinderung, Inklusion in Bildungseinrichtungen, Behinderung und Studium, Selbstbestimmt Leben trotz Hilfebedarfs. Weitere Informationen: http://www.dobus.tu-dortmund.de

Birgit Rothenberg

Birgit Rothenberg

Birgit Rothenberg ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Dortmund. Sie studierte bis 1981 Pädagogik und Psychologie in Dortmund und Bochum und promovierte im Jahr 2010 an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der TU Dortmund. 1982 begann sie an der Dortmunder Universität den Beratungsdienst behinderter und chronisch kranker Studierender auf- und auszubauen, der heute ein Teil von DoBuS ist, dem Dortmunder Zentrum Behinderung und Studium am Zentrum für HochschulBildung der TU Dortmund.
Weitere Informationen: http://www.dobus.tu-dortmund.de

Christian Kleine

Christian Kleine

Christian Kleine, 1986 geboren, ist Diplom-Physiker und promoviert an der TU Dortmund. Seit 2007 engagiert er sich beim dortigen Autonomen Schwulenreferat. Während das naturwissenschaftliche Studium das analytische Denken und Durchschauen komplexer Strukturen lehrt, schult die Arbeit im Schwulenreferat kommunikative Fähigkeiten bei der themenbezogenen Zusammenarbeit mit vielen unterschiedlichen Menschen. Mehrmonatige Aufenthalte in Australien, Island, Kroatien und Neuseeland ermöglichten ihm stets die eigene Perspektive zu überprüfen und neu zu justieren.

Arne Brand

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Arne Brand

Arne Brand, geboren 1981 und damit Mitglied der Generation Y, ist seit 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei dem Dortmunder Forschungs- und Beratungsunternehmen Prospektiv GmbH. In diversen Projekten konnte er Erfahrungen über den Umgang mit unterschiedlichen Generationen in zahlreichen Unternehmen sammeln – vom Kleinstbetrieb bis hin zum großen Mittelständler. Im Fokus standen dabei insbesondere Mitarbeiterzufriedenheit und Arbeitgeberattraktivität und welche Auswirkungen die Erwartungen verschiedener Generationen auf eben diese haben. Zuvor war der Diplom Kaufmann drei Jahre als Projektleiter in der Erwachsenenbildung tätig.

Manuela Piechota

Stadt Dortmund

Manuela Piechota

Manuela Piechota, 1965 geboren ist Erzieherin und bereits langjährig innerhalb der Stadtverwaltung in unterschiedlichen Funktionen im Bereich der Kindertageseinrichtungen tätig.
Nachdem Sie langjährig ein Familienzentrum leitete wechselte sie 2012 in den Innendienst von FABIDO und war bis 2012 als Bezirksleitung tätig. Seit Mitte 2012 hat sie den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation bei FABIDO übernommen. In ihren unterschiedlichen Funktionen konnte sie viele Erfahrungen zum Thema Diversity machen und gezielte Maßnahmen initiieren und umsetzen. Sie begleitete die Unterzeichnung von FABIDO bei der Charta der Vielfalt 2014 und ihr Anliegen ist es, die Auseinandersetzung mit dem Thema Diversity auf den drei Ebenen Kinder, Eltern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei FABIDO zu fördern, zu stärken und die Ergebnisse konzeptionell zu verankern. Der frühkindliche Bildungsbereich ist ein besonders empfindsamer Bereich, bei dem sich Werte und Haltungen im Umgang mit den Kindern aber auch der Erwachsenen untereinander stark auswirken. Dies als Chance zu begreifen und den Prozess dazu partizipativ und nachhaltig zu gestalten ist Ziel ihrer Arbeit.

Jörg Franke

Jörg Franke

Jörg Franke, 1962 in Dortmund geboren, lebt durchweg in seiner Heimatstadt. Nach dem krankheitsbedingten Wechsel aus seinem Lehrberuf, arbeitet er seit 1992 als Angestellter der Bundesagentur für Arbeit.
Mit Beginn der Arbeitsmarktreform 2005 wurde er im Job Center eingesetzt. Ab April 2011 bekleidet er dort das Amt der Vertrauensperson der Schwerbehinderten. Darüber hinaus ist er Arbeitsvermittler im Bereich – Menschen ohne festen Wohnsitz -. In seiner Freizeit engagiert er sich als Fussballschiedsrichter und als Vorsitzender der Lesben und Schwulen in der Sozialdemokratie.
Das Thema Diversity liegt ihm daher in mehrfacher Form am Herzen.

Dr. Jean-Luc Vey

Dr. Jean-Luc Vey

Dr. Jean-Luc Vey, gebürtiger Franzose, hat im Paris Elektrotechnik und Physik studiert und lebt seit 1995 in Deutschland. Nach 3 Jahren als Wissenschaftler (TU Darmstadt), hat er 1999 in der IT Bereich der Deutsche Bank angefangen und arbeitet dort seit 2010 als Innovation Manager.
Er ist auch Mitgründer von db Pride Germany, dem LGBT Mitarbeiternetzwerk der Deutsche Bank. Er ist seit 2000 aktiv Mitglied und war bis Anfang 2014 Steering Commitee Mitglied. Er ist auch Mitgründer und Vorstand der PrOut@Work Foundation, die sich auf das Thema LGBT am Arbeitsplatz fokussiert.

Andreas Bäppler

Andreas Bäppler

Andreas Bäppler, geboren 1960,  ist evangelischen Pfarrer und seit mehr als 20 Jahren Klinikseelsorger in Dortmund. In dieser Funktion und als "Ethikberater im Gesundheitswesen" ist er immer wieder im Austausch mit Menschen mit sehr unterschiedlichen Auffassungen , die aus ihrer Religion oder sonstigen Weltanschauung resultieren. Im Klinikum Nord treffen immer wieder  Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch Patientinnen und Patienten aufeinander, die wegen ihrer unterschiedlicher Herkunft und weltanschaulicher Verankerung einen gemeinsamen Weg finden müssen. Als Klinikseelsorger kann er bei schwierigen Situationen Unterstützung arbeiten.
Mit dem katholischen Kollegen Siegfried Modenbach bietet er auch Gottesdienste für Schwule, Lesben und deren Freundinnen und Freunde an.

Marion Sautter

Marion Sautter

Marion Sautter ist Volljuristin und Polizeirätin beim Land Nordrhein-Westfalen. Nach der Fachhochschulausbildung für den gehobenen Polizeivollzugsdienst war sie zunächst beim Land Niedersachsen in verschiedenen Funktionen (Einsatzhundertschaft, Streifendienst, Ausbilderin, Justiziariat) tätig. Dabei studierte sie berufsbegleitend Rechtswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum. Nach dem Referendariat war Marion Sautter zunächst als Verwaltungsbeamtin bei der Stadt Beckum tätig, wo sie den Fachbereich Recht, Sicherheit und Ordnung geleitet hat. Anfang 2015 wechselte sie dann in den höheren Polizeivollzugsdienst in NRW.
Marion Sautter engagiert sich seit mehreren Jahren ehrenamtlich in den Bereichen „Geschlechtsidentität & sexuelle Orientierung in öffentlichen Verwaltungen“. Durch ihre Berufspraxis liegt ihr Schwerpunkt vor allem im Bereich der Polizei und anderen „Uniformberufen“. Sie ist Mitglied in dem Beschäftigtennetzwerk VelsPol – Verein LSBT* Polizeibediensteter NRW e.V., wo sie sich hauptsächlichen den Belangen von Trans/Inter/Queer-Polizeibediensteten widmet. Ein weiterer Arbeitsbereich liegt in der Verbesserung der Interaktionen von Sicherheitsbehörden mit dieser Bevölkerungsgruppe, der Stärkung des Vertrauens in die Polizei sowie dem diesbezüglichen Austausch mit anderen internationalen Polizeiangehörigen.

Stefan Beckmann

Stefan Beckmann

Stefan Beckmann ist 1985 in Dortmund geboten und Teil des vierköpfigen, ehrenamtlicher Bundesleitungsteam des Jugendnetzwerks Lambda. Sein Aufgabenbereich ist internationale Vernetzung. Als Theaterpädagoge, Regisseur und Schauspieler arbeitet er für unterschiedliche Auftraggeber, unter anderem für das Landestheater Detmold und die Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück. Viele seiner Arbeiten beschäftigen sich auf vielfältige Weise mit dem Stärken von Kindern und Jugendlichen, der UN-Kinderrechtskonvention und der Prävention von sexualisierter Gewalt. Von 2011 bis 2013 war er für die inhaltlichen Gestaltung und Begleitung des Projekt „ASA-Alle sind anders“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, in Kooperation mit der deutschen Post und dem Jugendnetzwerk Lambda, verantwortlich.

DiverseCity Dortmund