Dortmund überrascht. Dich.
Phoenixsee

Aus unserer Stadt

Bild: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Aus unserer Stadt

Tag für Tag schreibt Dortmund Geschichte(n): Manchmal spektakulär und unübersehbar, manchmal klein und im Verborgenen.

Von Kultur bis Wirtschaft, von alltäglich bis außergewöhnlich - an dieser Stelle berichten wir von den Menschen in unserer Stadt und ihren Geschichten. dortmund.de wünscht viel Vergnügen!

Autoren gesucht!

  • dortmund.de sucht Autoren "aus unserer Stadt"

    Wenn Sie eine Geschichte aus Ihrem Dortmund beitragen möchten, bewerben Sie sich mit Ihrem Text per E-Mail an redaktion@dortmund.de. Wir freuen uns, Ihren Beitrag an dieser Stelle zu veröffentlichen!

Beiträge

Zoo Dortmund

Auf Schritt und Tritt mit Gürteltier Kasimir

Kasimir ist fast 17 Jahre alt. Täglich läuft er gute fünf Kilometer und macht dabei etwa 40.000 Schritte. Seine Schritte sind 15 cm lang, denn Kasimir ist ein Weißborstengürteltier und lebt im Dortmunder Zoo. Zwei Tage lang war er mit einem Schrittzähler ausgestattet. Wahrscheinlich das erste Gürteltier weltweit, was mit einem Schrittzähler unterwegs war. von Petra Schrader mehr…

Gürteltier Kasimir mit Schrittzähler
Bild: T. Müller

Geschichte

30 Jahre Bergbauende und Strukturwandel

Die Zeche Minister Stein steht für den Wandel der alten Hansestadt Dortmund zur Industriemetropole und den folgenden Strukturwandel. Mit dem Ende dieser Ära begann eine neue Zeitrechnung. Heute steht Dortmund für Events, Digitales, Wissenschaft, Technologie und ist ein globales Synonym für erfolgreichen Strukturwandel. von Wirtschaftsförderung Dortmund mehr…

Luftbild Minister Stein
Bild: Hermine Oberück

Sport

Dreidimensionaler Wasserspaß

Tropisch feuchte Wärme umfängt den Gast, leichter Chlorgeruch liegt in der Luft, am Rand des Schwimmbeckens sitzen Menschen, die gespannt die unruhige Wasseroberfläche beobachten. In Abständen springen sie selbst ins Wasser, wenn ein anderer an die Oberfläche kommt. Es ist Dienstag, 21 Uhr. Im Südbad läuft seit einer halben Stunde das Training für Unterwasserrugby. Gaye Suse Kromer mehr…

Gutes Zusammenspiel beim Unterwasserrugby
Bild: Jan Weckelmann

Läden

Geschichten aus’m Viertel

Lädchen, Tante-Emma oder Bude – ganz egal wie man die kleinen, meist Inhaber betriebenen Geschäfte nennt, sie sind Kult- und Sehnsuchtsort, Stammbezug für Zeitung und Zigaretten, Weingummi-Quelle, Stiftedepot, Notbehelf nach Ladenschluss. Vor allem aber sind diese Läden kommunikativer Tummelplatz für die Nachrichten eines Viertels. Sie stellen das pulsierende Herz im Revier dar und sind so beliebt wie lange nicht. Ein ganz besonderes Exemplar hat seinen Sitz im Kreuzviertel. Gaye Suse Kromer mehr…

Frau hinter Ladentheke
Bild: Dortmund-Agentur / Gaye Suse Kromer

Ort zum Lesen, Leben und Lernen

Stadtteilbibliothek Aplerbeck

Mitten in Aplerbeck, nur wenige Schritte entfernt von der Bezirksverwaltungsstelle, dem Familienbüro und Haltestellen von Bus und U-Bahn, liegt die Stadtteilbibliothek Aplerbeck. Sie ist eine von neun Stadtteilbiliotheken, die neben der Zentralbibliothek Dortmunderinnen und Dortmunder leihweise mit Medien versorgt. Und eines ist sicher: Ein Besuch hier lohnt sich in jedem Fall. Petra Schrader mehr…

Ursula Seelig, Tugce Genc und Martina Janssen
Bild: Petra Schrader

Bollwerk gegen Rassismus

Bei FABIDO ist Vielfalt Alltag

Bei FABIDO ist es normal verschieden zu sein. Das sollen alle auch gleich sehen und wissen, die eine der 101 Tageseinrichtungen für Kinder, der sieben Kinderstuben und der drei Großpflegestellen, deren Träger FABIDO ist, betreten. Seit Anfang Februar empfängt in allen FABIDO Einrichtungen ein buntes Schild mit dem Text: „Wir alle stehen für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ die kleinen und großen Besucher. Damit wird klar, für welche Werte die Einrichtungen stehen. Petra Schrader mehr…

Ein Gewinn für drei Generationen

Projekt Dortmunder Wunschgroßeltern

Kinder brauchen Großeltern - und Großeltern brauchen Kinder. Was aber, wenn Kinder keine Großeltern haben oder Menschen im Großelternalter keine Enkel? Oder wenn Enkel und Großeltern viel zu weit voneinander entfernt wohnen? Dann ist das Projekt „Dortmunder Wunschgroßeltern“, das 2009 als Kooperation zwischen dem Mütterzentrum und dem Familienbüro Hombruch ins Leben gerufen wurde, genau das Richtige. Petra Schrader mehr…

Projekt "Dortmunder Wunschgroßeltern"
Bild: Ruhr Nachrichten / Schütze

Fahrrad

Radfahrbeauftragter für attraktive Nahmobilität

Carsten Elkmann ist Radfahrer aus Überzeugung und seit Mitte August 2015 Radfahr- und Fußgängerbeauftragter der Stadt Dortmund. Sein Ziel ist es, mehr Menschen dazu zu bewegen, ihre alltäglichen Wege mit dem Rad oder zu Fuß zurückzulegen und ihnen die dafür notwendigen Voraussetzungen zu schaffen: Von einer barrierefreien Nahmobilität bis hin zu sicheren Abstellanlagen für Fahrräder aller Art. Petra Schrader mehr…

Carsten Elkmann, Radfahr- und Fußgängerbeauftragter der Stadt Dortmund, auf einem Rad auf dem Friedensplatz
Bild: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Kultur

Babys ausdrücklich erwünscht

Für Eltern mit Neugeborenen gibt es nur wenige Freizeitangebote, bei denen sie die Kleinen mitnehmen können. Ob im Kino, im Theater oder in der Oper – Babygeschrei ist unerwünscht und zieht böse Blicke auf sich. Wenn sich kein Babysitter findet, dann müssen Mama und Papa eben zu Hause bleiben. Elena Hesterkamp mehr…

Baby Konzert
Bild: (c) Anneliese Schürer

HOSPIZ

"Mitleid ist fehl am Platz"

Der Tod ist Teil des Lebens – und ein Thema, das in unserer Gesellschaft eher gemieden wird. In Hospizen sind Leben und Tod gleichermaßen Teil des Alltags. Dort verbringen Menschen ihre letzte Lebenszeit. Trotzdem schwebt über dem Hospiz Am Ostpark keine dunkle Wolke der Traurigkeit, viel mehr ist es ein freundlicher, einladender Ort. Ein Ort, wo gelacht und geredet, und kein BVB-Spiel verpasst wird. Die Mitarbeiter im Hospiz nehmen die Menschen auf ihrem letzten Weg an die Hand. Elena Hesterkamp mehr…

Hospiz
Bild: Stefanie Kleemann

Nelly-Sachs-Preis

Nur dem eigenen Gewissen verpflichtet

Die französische Autorin Marie NDiaye erhält am 13. Dezember den mit 15.000 Euro dotierten Nelly-Sachs-Preis der Stadt Dortmund. Gaye Suse Kromer mehr…

Marie N'Diaye
Bild: Heike Steinweg

Musik

Lebe Deine Wünsche

Es gibt Leute, die alles, was sie machen, mit Erfolg zu krönen scheinen. Hannes Schmidt, bekannt als Sir Hannes, ist so einer. Mit seinen Bands Phantoms of Future, Idiots und Honigdieb hat er in der Dortmunder Musikszene Pflöcke eingeschlagen. Und nicht nur dort. Auch sein feiner Musikalienhandel Idiots Records steht für ausgewählten Geschmack der härteren Sorte und läuft in Zeiten von ITunes und Musikflaterates bestens. Gaye Suse Kromer mehr…

Dortmunder Musikszene
Bild: Roman Zeschky

Unionviertel

Hofcafé im Kiez

Kochen hat die Ex-Berlinerin Claudia Lüdtke von ihrer Oma gelernt. Die hatte einen Bauernhof und immer frisches Gemüse im Garten. Entspannung findet Claudia beim Grünzeugschnibbeln für ihre frisch gekochten Suppen. Ihre Mission: Die Gäste glücklich machen, die in ihr Hofcafé kommen. Das liegt etwas versteckt im Innenbereich des Union Gewerbehofes an der Huckarder Straße - unweit vom Dortmunder U. Anja Kador mehr…

Claudia Lüdtke
Bild: Stadt Dortmund, Stefanie Kleemann

Verwaltung

Ludger Wilde: Dezernent für Umwelt, Planen und Wohnen

Seit dem 16. Februar hat Ludger Wilde einen anderen Blick auf Dortmund – denn seitdem hat er sein Büro als Leiter des Planungsamtes in der 2. Etage am Burgwall eingetauscht gegen eines in der 9. Etage im Stadthaus. Von hier aus arbeitet er nun als Dezernent für Umwelt, Planen und Wohnen für Dortmund. Neu ist ihm, was er beim Blick aus dem Fenster sieht nicht, denn bereits seit beinahe 30 Jahren arbeitet Ludger Wilde als Stadtplaner in und für diese Verwaltung: Petra Schrader mehr…

Ludgar Wilde
Bild: Anja Cord

Sport

Sehnsucht nach Meer

"Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln gehen..." besingt ein klassischer Schlager das Wind- und Wasservergnügen. Vor den Genuss hat die deutsche Schifffahrtsregelung allerdings die Bootsführerscheine gesetzt. Und zwar ganz schön viele. Alle Scheine rund ums (Hochsee-) Segeln kann man jetzt auch Mitten in Dortmund erwerben. In Dortmund? Genauso ist es. Gaye Suse Kromer mehr…

Segelschule
Bild: Stadt Dortmund, Stefanie Kleemann

Museum für Naturkunde

Museum für Naturkunde: Einpacken vor dem Umbau

Mit der Museumsnacht Ende September 2014 verabschiedete sich das Naturkundemuseum an der Münsterstraße für die nächsten zwei Jahre von seinen Besuchern. Nach seinem Umbau wird das besucherstärkste Dortmunder Museum mit einem neuen Ausstellungskonzept wieder eröffnet. Doch zunächst müssen Exponate so gesichert und verstaut werden, dass der Umbau möglich ist. Petra Schrader mehr…

Naturkundemuseum
Bild: Anja Cord

Immanuel-Kant-Gymnasium

Erste "Schule ohne Rassismus" bundesweit

Am 21. Juni 1995 schrieb das Immanuel-Kant-Gymnasium (IKG) in Dortmund-Asseln bundesweit Geschichte. Im Beisein des damaligen Oberbürgermeisters Günter Samtlebe konnte das IKG als erste Bildungseinrichtung den Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" (SoR) entgegennehmen. Anja Kador mehr…

Immanuel-Kant-Gymnasium
Bild: Anja Kador

Mobiler Dienst der Bibliotheken

Bücher und ein Lächeln

In der Zentralbibliothek und in den Stadtteilbibliotheken leihen sich Menschen Bücher und andere Medien. Doch nicht alle, die gerne lesen, sind körperlich in der Lage, in eine Bibliothek zu gehen. Deshalb hat der Rat vor fast 30 Jahren beschlossen, einen mobilen Bibliotheksdienst einzurichten. Petra Schrader mehr…

Mobiler Dienst der Bibliotheken
Bild: Petra Schrader

Satire

Das Prinzip Sträter

Warum Autor, Vorleser und Satiriker Torsten Sträter auf die Achtziger Jahre gar nicht gut zu sprechen ist, beantwortet er im Gespräch so: "Wir mussten uns anziehen wie Idioten. Lederhandschuh rechts, Netzhemden über Sweatshirts, Karottenhosen in Farben, bei denen Gott sein Gesicht verhüllt." Ganz zu schweigen von der Neuen Deutschen Welle und Monchichis. Diesen Text und andere kann man in Sträters Buch "Selbstbeherrschung umständehalber abzugeben" lesen. Gaye Suse Kromer mehr…

Torsten Sträter
Bild: Stadt Dortmund, Anja Kador

Gastronomie

Kleiner Treffpunkt Großbritannien

Süße Erdbeermarmelade auf sahniger Clotted Cream und luftigen Scones. Für herzhafte Genießer gibt’s gegrillte Tomaten, saftige Würstchen oder Spiegelei. Für alle auf jeden Fall Tee! Das Ganze serviert in einem sehr britischen und urgemütlichen Café in Kurl. Wer hier kulinarisch nicht schwach wird, trainiert für den Iron Man oder hat eine Wohlfühl-Allergie. Gaye Suse Kromer mehr…

Victorias Cottage Cafe
Bild: Stadt Dortmund, Anja Kador

Fotografie

Leben für Leben eine Reise

Grauer Himmel, feuchte Luft. Kühl streicht der Wind durch die Straßen. Herbstfeeling in Dortmund. Ein italienisches Café am Nordmarkt. Männer spielen am Automaten, gucken Fernsehen. Zusammen und doch allein. Subwelten. Mittendrin Fotograf Peyman Azhari: "In diesem Café gibt es den besten Kaffee der Stadt." Er zog aus, die Subwelten der Nordstadt jenseits von Tristesse und negativen Schlagzeilen zu durchdringen. Gaye Suse Kromer mehr…

Fotograf Peyman Azhari erklärt die Idee
Bild: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Tanztheater

Begegnungen in Bewegungen

Die Theorie: Dinge brauchen einen Namen wie etwa "Inklusion". Seit 2008 ein Modewort. In diesem Jahr trat die Behindertenrechtskonvention der UNO in Kraft. Demnach soll behinderten Menschen die uneingeschränkte Teilnahme an allen gesellschaftlichen Aktivitäten möglich gemacht werden. Gaye Suse Kromer mehr…

Julia und Ute Mittelbach
Bild: Dortmund-Agentur / Anja Kador

Wirtschaftsförderung

Kreativkaufhaus am Borsigplatz

Die Nordstadt hat ein neues Kaufhaus. Direkt am Borsigplatz lockt ConcordiArt Menschen an, die auf der Suche nach etwas Besonderem, gar Einzigartigem sind. Denn sowohl alle Existenzgründer als auch die in der Kreativszene etablierten Anbieter, die hier unter dem Dach von ConcordiArt ihre Produkte anbieten, haben kein gewöhnliches Angebot. Petra Schrader mehr…

ConcordiArt
Bild: Stefanie Kleemann

Freiwilliges Soziales Jahr

FSJ im Dortmunder U

In diesem Jahr feiert das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) seinen 50. Geburtstag. Seit 1964 engagieren sich junge Menschen vor allem in sozialen Einrichtungen – und seit 2001 auch in Kultur, Schule und Politik. Petra Schrader mehr…

Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) feiert seinen 50. Geburtstag
Bild: Anja Cord

40 Jahre Westfalenstadion

Rückblick auf die ersten Tage des "Tempels"

Der 2. April 1974, ein Dienstag, ist und bleibt für zahllose Fußballfans unvergesslich: An diesem Tag wurde das Westfalenstadion als erstes reines Fußballstadion Deutschlands eröffnet. Gerd Kolbe, Soeren Spoo mehr…

Signal Iduna Park
Bild: Dortmund-Agentur / Leon Fülber

Stadt- und Landesbibliothek

E-Books – Handlicher Lesestoff zum Ausleihen

Winterzeit ist Lesezeit und wenn dann während der Weihnachtszeit noch Betriebsferien sind, hat die eine oder der andere mehr Zeit zum Lesen als vielleicht sonst im Alltag. Wahrscheinlich liegen auch in diesem Jahr wieder viele Bücher unter dem Weihnachtsbaum. Oder auch E-Book-Reader und damit die Option, sich die Urlaubszeit mit vielen elektronischen Titeln aus der Stadt- und Landesbibliothek unterhaltsam und angenehm zu gestalten. Petra Schrader mehr…

Petra Littmann, Dr. Johannes Borbach-Jaene, Heike Fonteyne und Hans-Christian Wirtz (v.l.) mit den E-Book-Readern
Bild: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Abbas Khider

Hybrid zwischen den Welten

Ein Lebenslauf ist anhand der nackten Daten schnell heruntergeschrieben: 1973 geboren in Bagdad, 1996 Flucht aus dem Irak nach zweijähriger politischer Gefangenschaft, bis 1999 Flüchtling in verschiedenen Ländern, ab 2000 Leben in Deutschland. Später Studium der Literatur und Philosophie in München und Potsdam, Autoren-Stipendien sowie Auszeichnungen. So lauten nüchtern die Stationen des Autors Abbas Khider. Gaye Suse Kromer mehr…

Abbas Khider
Bild: © Jacob Steden

Bernd Gieseking

Sprachmächtiger Zehnkämpfer

"Ich mache in meinem langen Leben zunehmend die Erfahrung, dass man von Bernd Gieseking unbesehen alles lesen kann", so Literaturkenner und Übersetzer Harry Rowohlt. Es ist nicht übertrieben zu sagen: Stimmt! In seinen Kolumnen bringt Gieseking die Alltagsabsurditäten auf den Punkt. Der unprätentiöse und elegante Schreibstil ist ihm auch in seinen Büchern zu Eigen, genauso wie sich Gieseking auf der Bühne als Wort-Akrobat präsentiert, wenn er als Kabarettist das Leben aufs Korn nimmt. Gaye Suse Kromer mehr…

Bernd Gieseking mit seinen zwei neuen Büchern
Bild: Dortmund-Agentur / Anja Kador

Diane Jägers

Dortmunds streitbare Rechtsdezernentin

Seit Anfang Mai ist Diane Jägers Dezernentin in Dortmund. Das Rechtsamt, die Bürgerdienste, das Ordnungsamt, die Feuerwehr und das Dortmunder Systemhaus gehören zu ihrem Dezernat. Diane Jägers ist gerade aus dem Urlaub zurück, als sie an diesem Freitag im August zum Interview kommt. Nicht zur vollen Stunde, sondern um 10:15 Uhr ist der Termin und er ist nicht der einzige an diesem Vormittag. Petra Schrader mehr…

Diane_Jägers
Bild: Stefanie Kleemann

Klinikum Dortmund

Fundraising für ein KinderMRT

Für kranke Kinder ist ein Kernspintomograph (MRT) Stress. Oft müssen sie unter Narkose untersucht werden, damit sie in der Röhre, die zudem noch sonderbare Geräusche von sich gibt, ruhig liegen bleiben. Das Klinikum Dortmund möchte das nun ändern: Ein KinderMRT soll für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Petra Schrader mehr…

bunt angemaltes MRT für Kinder
Bild: General Elektrics

Literatur

Bäumchen rüttel’ dich und schüttel’ dich

Es war einmal... So fangen Märchen an. Also: Es war einmal ein Brüderpaar, das auszog, mündlich überlieferte Sagen zusammenzutragen und niederzuschreiben. Die Brüder hörten auf die Namen Jacob und Wilhelm Grimm. Sie waren Sprachwissenschaftler und Pioniere der Germanistik. Im Gegensatz zu den Märchen ist diese Geschichte wahr. Ihre Sammlung liegt inzwischen in 160 Sprachen vor und gilt als eine der bekanntesten literarischen Kulturgüter Deutschlands. Gaye Suse Kromer mehr…

Leiterin des Kinder- und Jugendliteraturzentrums: Andrea Weitkamp
Bild: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Lioba Albus

Dem Ego ’ne Fönfrisur verpassen

Licht aus, Spot an, Bühne frei. Eine Frau mit angerauter Pudelwelle, züchtigem Faltenrock und schwarzer Lacktasche kommt resoluten Schrittes auf die Bühne des Kleinkunsttheaters Fletch Bizzel. Auftritt: Mia Mittelkötter, ihres Zeichens Alter Ego der Kabarettistin und Autorin Lioba Albus. Gaye Suse Kromer mehr…

Lioba Albus
Bild: Dortmund-Agentur / Anja Kador

Russische Weihnacht

Kinder warten auf Väterchen Frost

Aufgeregte Emsigkeit, russisch-deutsches Stimmengewirr und ungeduldige Knirpse, die alle nur auf eines warten: Die Ankunft von "Väterchen Frost" und seiner Enkelin, dem "Schneemädchen". Anja Kador mehr…

Zwei Mädchen in weißen Kostümen lachen sich an
Bild: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Wiedereröffnung

Heimische Unterwasserwelten

Beeindruckend! Das ist das erste Gefühl, wenn man den Raum mit dem neuen Aquarium im Museum für Naturkunde betritt. Seit Mitte 2010 der Umbau begann bis zur Wiedereröffnung im Dezember 2012 ist nicht nur Zeit vergangen, sondern vor allem eine Menge Arbeit von den Museumsmitarbeitern geleistet worden. von Gaye Suse Kromer mehr…

Das neue Aquarium
Bild: Gaye Suse Kromer

Erfolgsmodell

Dortmunder "Fan-Treffs" werden 25

Sie gehören zu den weltweit renommiertesten Dortmunder Veranstaltungen und tragen doch einen schlichten Namen: Die „Fan-Treffs“ feiern ihren 25. Geburtstag. Als „Wunderwaffe gegen Fan-Ausschreitungen“ und „Deeskalation pur“ wurden sie vor allem in den 90er Jahren von den Medien gefeiert und erhielten uneingeschränkte internationale Anerkennung. von Gerd Kolbe mehr…

KITZ.do

Was die Welt im Innersten zusammenhält

Schon Dr. Faustus sinnierte darüber, „Daß ich erkenne, was die Welt/Im Innersten zusammenhält“. Ob sich der Mensch am ollen Goethe orientiert oder einfach die Sendung mit der Maus anruft: Herauszufinden, was es mit dem inneren Wesen der Natur und seinen Gesetzmäßigkeiten auf sich hat, scheint ein urmenschliches Bedürfnis wie Essen und Trinken zu sein. von Anja Kador mehr…

Schüler mit Lehrerin
Bild: Anja Kador

Norman Manea

Das Dasein des Humanisten

Zwei Horror-Regime überlebt, verfolgt, vertrieben, nie aufgegeben, mit 50 Jahren vollkommen neu gestartet: Die Biographie des erfolgreichen, rumänischen Autors Norman Manea reicht für fünf weitere. von Gaye Suse Kromer mehr…

Norman Manea
Bild: Dortmund-Agentur / Anja Kador

Kanalmeisterin

Powerfrau in einer Männerdomäne

Mit 16 war sie als Schülerin dabei, als sich der Abwasserbetrieb des Tiefbauamtes 2006 zum ersten Mal am Girls’Day beteiligte. Heute ist Judith Spittler 21 Jahre alt und Meisterin für Rohr-, Kanal- und Industrieservice – wahrscheinlich bislang die jüngste in Deutschland. von Petra Schrader mehr…

Judith Spittler und Rad
Bild: Anja Cord

Museumspädagogik im MKK

Daniela Brechensbauer

Seit dem 1. Februar 2010 arbeitet Daniela Brechensbauer als Museumspädagogin im Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) – dabei waren ihr Museen früher eher fremd. Heute geht sie ihre Aufgabe mit Engagement und Leidenschaft und einem völlig anderem Blick auf alles, was mit einem Museum zu tun hat, an. Sie hat uns ihre Lieblingsplätze im Haus an der Hansastraße gezeigt. Von Petra Schrader mehr…

Daniela Brechensbauer von dem Gemälde "Wildbrethändler" von Franz Snyders.
Bild: Anja Cord

Gertrud-Bäumer-Realschule

Freiheit – die Liebe zum Andersdenkenden

"Feigling", "Du Opfer", "Dumme Sau" - Freitag, 4. Februar, 12 Uhr in der Aula der Gertrud-Bäumer-Realschule (GBR). Die Beschimpfungen gehören zu einem Stück, dass die Theater-AG der Schule geschrieben hat und nun aufführt. Worum es den beiden 15- und 16-jährigen Mädchen geht, die sich so denkwürdig beschimpfen, ist zu zeigen, wie bitter schon verbale Demütigungen sind. Am Ende des Stücks werben Kavok Abdul Karim und Zilha Balic eindrücklich für gegenseitigen Respekt. Von Gaye Suse Kromer mehr…

Gertrud-Bäumer-Realschule
Bild: Dortmund-Agentur / Soeren Spoo

Hochbegabte

Gemeinsame Spitze!

Hochbegabte Menschen mit einem Intelligenz-Quotienten über 130 sind etwas verschroben und humorlos. Als Kinder sind sie auffällig bis unruhig, als Erwachsene reden diese Genies nur über Dinge, die kein Normalsterblicher versteht. Gleich nach dem Studium – natürlich mit einem komplizierten Fach wie Alt-Sumerisch oder Astrophysik – rutschen sie in Rekordzeit zum Nobelpreis durch. Kurz: Ihr Lebensweg ist umsäumt von beruflichen Erfolgen. Es wird Zeit, mit diesen Klischees gründlich aufzuräumen! Von Gaye Suse Kromer mehr…

Bilinguale Kita

"Miss Polly had a dolly"

Babys prägen sich alle Laute ein, die sie hören und ahmen sie später nach. Dabei ist es dem kleinen Kind ganz egal, aus welcher Sprache die Laute kommen, die es hört. Und weil die Fähigkeit von kleinen Kindern eine Sprache zu lernen geradezu unbegrenzt ist, liegt es nahe, Kinder ganz früh mehrsprachig aufwachsen zu lassen - lange bevor der Schulalltag beginnt. An zwei städtischen Kindertageseinrichtungen erleben Kinder ein bilinguales, in diesem Fall deutsch-englisches Umfeld. Von Petra Schrader mehr…

bilinguale Kindertageseinrichtung
Bild: Petra Schrader

Hip Hop Street Dance

Coole Jungs, toughe Mädels

Musik verbindet. Ein Satz, den viele den Fernsehikonen des gesetzteren Publikums, Carolin Reiber oder Florian Silbereisen, zuordnen. Auch Anita Cizmekovic (27) äußert ihn im Brustton der Überzeugung, und zwar nicht im glitzernden Fernsehstudio, sondern einem funktional eingerichteten Proberaum des Dietrich-Keuning-Hauses (DKH) in der multikulturellen Dortmunder Nordstadt. Sprossenwand, Bänke, Spiegel, Musikanlage. Von Alexander Nähle mehr…

Hip Hop Street Dance Combo: Systematic
Bild: Hans Jürgen Landes Fotografie

Interkulturelle Kitas

Multikulti: Bei Kleinen hoch im Kurs!

Die interkulturelle Gesellschaft - das Zusammenleben von Deutschen und Zugewanderten - ist in aller Munde. In Dortmunder Kitas wird sie gelebt. Von Cigdem Dolap mehr…

Freizeit Zentrum West

Rock da house

Schon seit dem Morgen warten sie bei eisigem Wind beharrlich vor der Eingangstür: Die – zumeist weiblichen – Fans von Bela B., Sänger und Drummer der Deutschrock-Band „Die Ärzte“. Er wird abends sein Solo-Stelldichein im neuen Freizeit Zentrum West (FZW) geben. Die geräumige Haupthalle des Dortmunder Konzert- und Veranstaltungstempels will gefüllt werden. Und sie wird es auch – das Konzert ist ausverkauft. Von Gaye Suse Kromer mehr…

Chak-e-Wardak Hospital

Über jeden Berg gibt es einen Weg

Krieg, Armut, Flüchtlingsströme: Jeden Tag erreichen Deutschland neue Schreckensnachrichten aus Afghanistan. Das Durchschnittsalter der Afghanen liegt bei 43, es gibt Korruption und Transportprobleme. Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Inmitten des Unruheherds gibt es einen Hort der Menschlichkeit, der dem Wahnsinn der Vernichtung seit 20 Jahren eine Insel der Heilung entgegensetzt: das Chak-e-Wardak Hospital. Ein Gespräch mit der Leiterin und Direktorin Karla Schefter. Von Gaye Suse Kromer mehr…

100 Jahre BVB

Leuchte auf mein Stern...

Ein Meer an Menschen zieht zum größten Fußballstadion Deutschlands, gen Signal Iduna Park. Nach jeder Seitengasse kommen weitere dazu. Gelächter dringt aus den umliegenden Kneipen, erwartungsfrohe Gesprächesfetzen über „unsere Jungs“ fliegen von Grüppchen zu Grüppchen. Kleine und Große, Alte und Junge mit Schals, Mützen oder Trikots ausgestattet. Hier muss nur eines stimmen, die Farbe „schwatz-gelb“. Es ist nicht irgendein Tag, sondern Heimspieltag der Borussia. Von Gaye Suse Kromer mehr…

Dr. Reinhard Rauball im Dortmunder Ratsaal
Bild: Dortmund-Agentur / Soeren Spoo

sweetSixteen-Kino

Voll von der Rolle

Karte kaufen, in den Sitz kuscheln, Naschwerk auf den Knien platzieren. Das Licht geht aus, über den Saal senkt sich Stille, auf der Leinwand beginnt die Reise in andere Dimensionen. So schön kann Kino sein! Von Gaye Suse Kromer mehr…

Rombergpark

Das grüne Klassenzimmer

Eine dunkelgrüne Tafel, zwölf helle Holztische und 22 rote, blaue und rosafarbene Butterbrotdosen, aus denen hungrige Kinder in atemberaubender Geschwindigkeit ihr Frühstück vertilgen. Jahr für Jahr genießen in der Zoo- und der Grünen Schule des Schulbiologischen Zentrums mehr als 9.000 Schüler modernen, hautnah erlebten Unterricht in einem der schönsten Parks Dortmunds. Von Stefanie Haddick mehr…

Michael Stork mit Kinder an der Apfelpresse
Bild: Jürgen Wassmuth

Kulturhaus Taranta Babu

Mikrokosmos der Kulturen

Gepolsterte Sitzecken, offene Theke, jede Menge Kerzen und Bücher auf Regalen, zwischen Fensterbrettpflanzen, inmitten der Sitzgelegenheiten. Das Literaturcafé Taranta Babu im Herzen des Dortmunder Klinikviertels macht einen behaglichen Eindruck: Hier dürfen Gedanken frei sein, hier sollen sie frei sein. Von Gaye Suse Kromer mehr…

20 Jahre Grafit Verlag

Mörderisch erfolgreich

Hass, Habgier, Rache: Im Krimi sind die Motive für Mord übersichtlich. „Ich liebe es zu lesen, wie aus einer einfachen Struktur eine komplexe Geschichte wird“, so Dr. Rutger Booß, Verlagsleiter einer der kleinsten und erfolgreichsten Krimiverlage Deutschlands. Und der kennt sich aus. Von Gaye Suse Kromer mehr…

Konzerthaus

Klingender Wunderkasten

Im Dortmunder Konzerthaus ist Klassik nicht elitär, beim ersten deutschen Pop-Abo bebt der Saal. Hier haben Schubert und Schostakowitsch ebenso Platz wie Sabrina Setlur. Mitten im Szeneviertel Brückstraße geben sich Popstars und Klassik-Protagonisten die Klinke der Garderobentür in die Hand. Von Waltraud Murauer mehr…

Gitarrist auf der Konzerthausbühne
Bild: Lutz Kampert

Kulinarisches Dortmund

Couscous und Lehmofen

Was die portugiesische Hafenkneipe an den Landungsbrücken für Hamburg, die Sushi-Bar an der Kö für Düsseldorf – das sind bei uns in der Münsterstraße das „Marrakesch“ oder das „Tandura“. Eine (kulinarische) Entdeckungsreise durch den „Süden“, der tatsächlich in der Dortmunder Nordstadt liegt, lohnt sich allemal. Von Gerd Ruebenstrunk mehr…

Kellnerin serviert Köstlichkeiten in einem Restaurant
Bild: Karin Hessmann

Kinderoper

Kleines Haus, große Idee

Eine eigene Bühne, ein eigener Orchestergraben, ein eigener Zuschauerraum – mit dem Bau der Dortmunder Kinderoper ist der Traum vom musikalischen Zuhause für Kinder endlich wahrgeworden. Nur wenige Meter vom großen Opernhaus entfernt finden seit dem 5. Mai 2008 Musikstunden der besonderen Art statt. Räuberische zum Beispiel! Von Stefanie Haddick mehr…

Kinderoper: Kind in der Maske
Bild: Lutz Kampert

Vereinsleben

Fußball ist unsere Sprache

22 Jungs rasen über den Ascheplatz vom VfR Sölde. Obwohl es nur ein Fußball-Training ist, gibt hier jeder alles. Es wird gedribbelt und geflankt, Pässe geschlagen und geköpft. Drei Betreuer leiten die 11- bis 13-Jährigen an. Das Runde soll später schließlich ins Eckige. Egal, ob bei den Profis oder solchen, die es noch werden wollen. Gaye Suse Kromer mehr…

Zwei Jungen halten einen Ball zwischen ihren Köpfen
Bild: Stadt Dortmund / Stefanie Kleemann