Dortmund überrascht. Dich.
Phoenixsee

Aus unserer Stadt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Bollwerk gegen Rassismus

Bei FABIDO ist Vielfalt Alltag

17.06.2016, Petra Schrader

Bei FABIDO ist es normal verschieden zu sein. Das sollen alle auch gleich sehen und wissen, die eine der 101 Tageseinrichtungen für Kinder, der sieben Kinderstuben und der drei Großpflegestellen, deren Träger FABIDO ist, betreten. Seit Anfang Februar empfängt in allen FABIDO Einrichtungen ein buntes Schild mit dem Text: „Wir alle stehen für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ die kleinen und großen Besucher. Damit wird klar, für welche Werte die Einrichtungen stehen.

Gestaltung und Text sind angelehnt an die Kampagne „Wir ALLE sind Dortmund“, mit der die Stadt, die evangelische und katholische Kirche, die muslimischen und jüdischen Gemeinden in Dortmund islamkritische Bewegungen in ihre Schranken wiesen. Die Tageseinrichtung für Kinder (TEK) Lange Straße hat gute Erfahrungen mit dem Schild gemacht.

Bild

Für die Kinder in der TEK Lange Straße ist ihr neues Schild kein Fremdkörper, denn die Kinder waren von Anfang an einbezogen und dabei, als das Schild enthüllt wurde.

Kaum so groß wie ein DINA 4 Blatt ist das bunte Schild, das im Eingang zur TEK Lange Straße hängt. Fröhlich ist es, bunt und unmissverständlich: „Wir alle stehen für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ steht darauf. Dabei können die 115 Kinder aus 20 Nationen, die in dieser Einrichtung betreut werden, doch noch gar nicht lesen?

FABIDO übernimmt Verantwortung für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern. Da ist es doch ein großes Glück und eine Chance, mit einem klaren Bekenntnis zu demokratischen Werten in der Frühpädagogik zu arbeiten.

Marlies Jung-Aswerus, Geschäftsbereichsleiterin der TEK's bei FABIDO

Marlies Jung-Aswerus, Geschäftsbereichsleiterin der TEK´s bei FABIDO, verdeutlicht, warum das keine Rolle spielt: „FABIDO übernimmt Verantwortung für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern. Da ist es doch ein großes Glück und eine Chance, mit einem klaren Bekenntnis zu demokratischen Werten in der Frühpädagogik zu arbeiten. Unseren Beschäftigten dient ein Positionspapier zu Vielfalt, Toleranz und Demokratie als Leitfaden für die Arbeit mit Kindern. Wir stehen für diese Werte und leben sie in allem, was wir tun. Und dazu gucken wir in unserer Arbeit auf drei Säulen: die Beschäftigten, die Kinder und die Eltern“.

TEK als Bollwerk gegen Rassismus

In der TEK Lange Straße werden 115 Kinder betreut, sie haben ihre Wurzeln in verschiedenen Nationen.
Für Silke Cosmar vom Elternbeirat ist das kleine Schild sehr wichtig: „Man kann doch gar nicht genug Zeichen setzen, um zu zeigen dass wir alle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie stehen. Deshalb wird das Schild auch von den Eltern mitgetragen. Denn schließlich ist nicht zu sehen, was in unseren Köpfen ist, aber das Schild im Eingangsbereich macht für alle sichtbar, welche Werte hier vertreten werden“, sagt sie.

Hier, bei FABIDO, ist mein Kind in einem Bollwerk gegen Rassismus. Die TEK prägt Kinder mit. Und außerdem ist es gut zu wissen, dass Eltern nicht allein sind, wenn es darum geht, demokratische Werte zu vermitteln

Silke Cosmar vom Elternbeirat

Ihr Sohn Oscar ist drei Jahre alt und wie sehr viele Kinder verbringt er einen großen Teil seines Tages in der Einrichtung Lange Straße. „Kinder haben erst einmal kein Problem mit Menschen, die anders aussehen, die anders sind. Sie sind offen. Und sie stellen Fragen, wollen z.B. wissen, warum andere Kinder eine andere Hautfarbe haben. Da ist es für uns Eltern doch wichtig zu wissen: Hier, bei FABIDO, ist mein Kind in einem Bollwerk gegen Rassismus. Die TEK prägt Kinder mit. Und außerdem ist es gut zu wissen, dass Eltern nicht allein sind, wenn es darum geht, demokratische Werte zu vermitteln“, sagt Silke Cosmar.

Bild

In allen FABIDO Einrichtungen empfängt ein buntes Schild mit dem Text: „Wir alle stehen für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ die kleinen und großen Besucher.

Charta der Vielfalt

Das Schild ist viel mehr als eine Dokumentation nach außen. FABIDO macht sich schon lange stark für Vielfalt, Toleranz und Demokratie: „Bereits im Juni 2014 hat unser damaliger Geschäftsführer Arno Lohmann die Charta der Vielfalt unterzeichnet und so deutlich gemacht, zu welchen Werten sich die Beschäftigten von FABIDO bekennen. Bei FABIDO sind alle Menschen willkommen, das gilt für Kinder wie für Beschäftigte. Wir leben Vielfalt, Toleranz und Demokratie in unserem Alltag“, erklärt Marlies Jung-Aswerus.

Bei FABIDO sind alle Menschen willkommen, das gilt für Kinder wie für Beschäftigte. Wir leben Vielfalt, Toleranz und Demokratie in unserem Alltag

Marlies Jung-Aswerus

Das zeigte sich auch im Dezember 2014 als bei FABIDO sowohl in den Einrichtungen als auch im Innendienst Beschäftigte ein Licht entzündeten für Vielfalt und Demokratie. „Den Dortmunderinnen und Dortmundern liegt es am Herzen, Stellung gegen Rassismus zu beziehen – und den Beschäftigten von FABIDO eben auch“, so Tanja Jablonski, stellvertretende Leiterin der TEK Lange Straße.

Auch für die Kinder in der TEK Lange Straße ist ihr neues Schild kein Fremdkörper, sondern etwas, das zu ihrem Alltag in der Einrichtung passt. „Die Kinder waren von Anfang an einbezogen und dabei, als das Schild enthüllt wurde. So, wie wir auf Dienstbesprechungen mit Kolleginnen und Kollegen diskutiert haben, haben unsere Beschäftigten das Thema in die Gruppen getragen“, erzählt Willi Klein, Leiter der TEK Lange Straße. Vielfalt ist in der TEK Lange Straße schon lange ein Thema. Ein großes Transparent vor der Einrichtung gibt davon Zeugnis. Zu sehen sind darauf die Porträts von vielen Kindern aus unterschiedlichen Nationen. Sie sind vor einigen Jahren hier betreut worden, gehen längst zur Schule und kommen doch noch manchmal stolz an „ihrem“ Transparent der Vielfalt vorbei. „Vielfalt ist einfach schon lange und überall Bestandteil unseres Tages in der TEK“, sagt Willi Klein.

Bild

Vielfalt ist in der TEK Lange Straße schon lange ein Thema. Ein großes Transparent vor der Einrichtung gibt davon Zeugnis.

Die Kinder in der TEK Lange Straße erleben täglich, wie verschieden Kinder sind. Darüber hinaus gehört es zum Alltag in der TEK, den Kindern zu zeigen, wo es Unterschiede zwischen Menschen gibt und ihnen so die Gelegenheit zu geben, sich Gedanken zu machen, wie es zu Unterschieden kommt: „Wir gehen mit den Kindern raus in die Nachbarschaft. Hier erleben die Kinder, wie verschieden Menschen sein können. Wir gehen mit ihnen zu Senioren oder eben auch ins nahe gelegene Gasthaus, in dem sie armen und obdachlosen Menschen begegnen. Wir geben den Kindern hier Raum für ihre Fragen und Gedanken“, berichtet Willi Klein. Dazu gehört hier wie in anderen FABIDO TEKs auch, Kinder zu beteiligen, sie zu ermutigen kritisch zu denken, ihre Meinung zu sagen und sie so erleben zu lassen, wie Demokratie funktioniert, ganz im Geiste des Positionspapiers „Vielfalt, Toleranz und Demokratie“.

Natürlich waren auch viele FABIDO TEKs dabei als DORTBUNT im Mai die vielen Gesichter unserer Stadt gezeigt hat. An der Kleppingstrasse haben sie „Freundschaftsbänder-für Dich und mich“ gestaltet und vor allem ein DORTBUNT Nashorn für FABIDO gestaltet.