Dortmund überrascht. Dich.
Phoenixsee

Aus unserer Stadt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Zoo Dortmund

Auf Schritt und Tritt mit Gürteltier Kasimir

11.07.2017, von Petra Schrader

Kasimir ist fast 17 Jahre alt. Täglich läuft er gute fünf Kilometer und macht dabei etwa 40.000 Schritte. Seine Schritte sind 15 cm lang, denn Kasimir ist ein Weißborstengürteltier und lebt im Dortmunder Zoo. Zwei Tage lang war er mit einem Schrittzähler ausgestattet. Wahrscheinlich das erste Gürteltier weltweit, was mit einem Schrittzähler unterwegs war.

Gürteltier Kasimir mit Schrittzähler

Gürteltier Kasimir wohnt im Zoo als Untermieter von Faultier Julius.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): T. Müller

Anfang 2017 hatte Ilona Mayer die Idee, Gürteltier Kasimir mit einem Schrittzähler auszustatten: "Ich stand vor seinem Gehege und dachte mir: Wieviel und wann läuft Kasimir eigentlich? Naja und dann fiel mir mein eigener Schrittzähler ein – nicht größer als ein handelsüblicher USB-Stick und sehr leicht." Ilona Mayer ist Tierpflegemeisterin und seit 25 Jahren im Dortmunder Zoo. Sie leitet das Revier Südamerika, zu dem auch das Tamanduahaus, weltweit das einzige begehbare reine Nebengelenktierhaus der Welt gehört. Hier wohnt das Weißborstengürteltier Kasimir als Untermieter von Faultier Julius.

Zoologe und Tierpflegermeisterin

Ilona Mayer, Tierpflegemeisterin und Benjamin Ibler, Zoologe trafen die umfassenden Vorbereitungen für das kleine Experiment.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Ibler

Von wegen Schnapsidee

Was wie eine Schnapsidee klang, hatte durchaus einen ernsten Hintergrund: "Es wird gerade in Zoos, also da, wo Tiere in der Obhut von Menschen sind, sehr viel darüber diskutiert, wie viel Platz ein Tier benötigt. Da ist es schon wichtig zu wissen, wie viel sich ein Tier bewegt, das Bewegungsmuster zu kennen", erklärt Zoologe Benjamin Ibler. Insgesamt begegnete man der Idee von Ilona Mayer aufgeschlossen: Wenn so ein Schrittzähler für Menschen die zurückgelegte Wegstrecke erfasst, Schritte zählt und zeigt, zu welchen Zeiten jemand aktiv ist, warum sollte das bei einem Gürteltier nicht möglich sein?

Bevor jedoch Kasimir das das mutmaßlich weltweit erste Gürteltier mit Schrittzähler werden konnte, verging noch etwas Zeit. "Wir haben alle Maßnahmen und den Ablauf mit unserer Tierärztin besprochen. Schließlich wollten wir zwar wissen, wie viel er sich bewegt, aber natürlich wollten wir für Kasimir dadurch keine Beeinträchtigungen", erklärt Ilona Mayer. Im ersten Versuch gelang es nicht, Kasimir mit dem Schrittzähler auszustatten.

Wir wollten zwar wissen, wie viel er sich bewegt, aber natürlich wollten wir für Kasimir dadurch keine Beeinträchtigungen

Tierpflegermeisterin Ilona Mayer

Der auf seinem Panzer angebrachte Schrittzähler fiel bereits nach wenigen Minuten ab. "Im zweiten Versuch haben wir den Schrittzähler tiefer am Schwanz angebracht und fest mit Tape umwickelt, das hat gut gehalten", berichtet Ilona Mayer. Dabei hatten alle Beteiligten natürlich immer mit im Blick, dass Kasimir auf keinen Fall beeinträchtigt werden darf. Deshalb war zwischen Schwanzhaut und Schrittzähler auch ein Pflaster angebracht, damit der Schrittzähler nicht direkt auf Kasimirs Haut liegen sollte. "Wir haben, nachdem das Gürteltier etwa eine viertel Stunde mit dem Schrittzähler unterwegs war auch noch einmal genau darauf geguckt, ob Kasimir beeinträchtigt ist, denn dann hätten wir diesen Versuch sofort abgebrochen", so Zoologe Benjamin Ibler.

Schrittzählerdaten Kasimir

Die Auswertung des Schrittzählers

Überraschende Ergebnisse

Zwei Tage war Gürteltier Kasimir mit dem Schrittzähler im Tierhaus unterwegs. "Natürlich haben wir unter Kollegen gemutmaßt, wie viel er wohl laufen wird und auch wann, aber mit dem vorliegenden Ergebnis hat tatsächlich niemand gerechnet", sagt Ilona Mayer.

Kasimir war ziemlich aktiv: Nach nur anderthalb Stunden hatte er bereits 3700 Schritte hinter sich gebracht. Am Ende des Tages hatte er gute 42.000 Schritte bzw. 6,4 Kilometer zurückgelegt.

Zur Überraschung von Ilona Mayer und Benjamin Ibler war Kasimir vor allem zwischen 10:00 Uhr und 17:00 Uhr unterwegs. "Gürteltiere sind eigentlich eher in der Nacht aktiv. Aber Kasimir war an beiden Tagen, an denen er mit dem Schrittzähler unterwegs war tagsüber aktiv und hat in der Nacht geschlafen", berichtet Benjamin Ibler. Ein Ergebnis, mit dem auch Tierpflegerin Ilona Mayer nicht gerechnet hat: "So wie morgens seine "Wohnung" aussieht, war ich sicher, er ist in der Nacht unterwegs".

Was also hat das Gürteltier dazu gebracht, just während der Öffnungszeiten des Zoos aktiv zu sein? Vielleicht ist es einfach ein guter Mitarbeiter des Zoos und versucht als solcher die Besucher zu erfreuen? Das halten Ilona Mayer und Benjamin Ibler eher für unwahrscheinlich, denn gerade an den beiden untersuchten Tagen waren nicht sonderlich viele Besucher im Zoo. "Besucher lassen ihn, glaube ich, nicht unbedingt aktiv werden. Wir haben auch schon einmal beobachtet, dass Kasimir tief geschlafen hat, obgleich in seiner unmittelbaren Nähe viele Besucherinnen und Besucher waren", erinnert sich Ilona Mayer.

Gürteltier Kasimir

Gürteltier Kasimir
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Schappert

Partnerin dringend gesucht?

Vielleicht, so eine These, ist Kasimir unterwegs gewesen um ein Weibchen zu finden. Kasimir schweigt dazu und auch dazu, ob es seinem Alter geschuldet ist, dass er nach dem Aufstehen ein bisschen Zeit braucht, um in die Gänge zu kommen aber dann gleichmäßig aktiv bleibt. Für Ilona Mayer sind die zwei Tage, die Kasimir mit dem Schrittzähler verbracht hat auf jeden Fall aufschlussreich gewesen. "Diese Aktivität über Stunden bedeutet für mich, dass Kasimir mehr Beschäftigung braucht. Das heißt, wir werden seinen Alltag hier ein bisschen umgestalten, ihn mehr herausfordern. Sei es durch andere Fütterungszeiten oder in dem wir immer mal wieder "seine Wohnung" umräumen".

Auch, wenn irgendwann, wie vom Rat im Dezember 2016 beschlossen, im Rahmen von Neu- und Umbaumaßnahmen das Tamanduahaus betroffen ist, wird es allen eine Hilfe sein, das Bewegungsmuster von Kasimir zu kennen.

Kasimir kann es egal sein. Nach nur zwei Tagen und als einziges Tier, das mit einem Schrittzähler ausgestattet war, gilt er sowieso nicht als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zoo. Wissenschaftlich würde der Einsatz eines Schrittzählers erst, wenn verschiedene Arten über verschiedene Zeiträume mit ihnen ausgestattet würden.

Aber wer weiß, vielleicht passiert das noch. Kasimir jedenfalls ist ein besonderes Gürteltier und hat in jedem Fall Zoogeschichte geschrieben.

Zum Thema

Wer Gürteltier Kasimir selber einen Besuch abstatten will, schaut am besten im Zoo Dortmund vorbei.