Dortmund überrascht. Dich.
Aussenansicht der Bibliothek: Die Strasse spiegelt sich in der Rotunde

Stadt- und Landesbibliothek

Bild: Markus Steur

Lesung interkulturell

Jean-Philippe Devise

Nachricht vom 12.10.2017

Passend zum Frankreichtag am 20.10.17 in der Stadt- und Landesbibliothek liest Jean-Philippe Devise aus seinen Werken.

Bild

Jean-Philippe Devise

Freitag, 20.10.2017, 19.30 Uhr (Einlaß: 19.00 Uhr)
Studio B der Stadt- und Landesbibliothek,
Max-von-der-Grün-Platz 1-3

Eintritt: 3,00 €

Jenseits und diesseits des Rheins schienen die Rollen ein für alle Mal verteilt: Die Deutschen, sagt man, verehren ihre Komponisten und ihre Philosophen; die Franzosen rühmen sich mit ihren Schriftstellern. Der mehrfach ausgezeichnete Schriftsteller Jean-Philippe Devise, 57, ist Franzose, lebt in Rheinland-Pfalz und schreibt auf Deutsch. Und zwar nicht nur Rechnungen oder Emails, sondern auch Bücher.

Dass ein Franzose seiner Muttersprache den kalten Rücken zeigt, um in der Sprache des Komponistenlands sein Glück bzw. das seiner Leser zu suchen, ist schon merkwürdig und entspricht nicht der klassischen, oben erwähnten Rollenverteilung, zumal er angibt, erst mit 27 Jahren mit dem germanistischen Idiom in Kontakt geraten zu sein. Auf jeden Fall verfügt diese Kreuzung zwischen einem Franzosen und der deutschen Sprache bereits über eine unverwechselbare Stimme. Wer sich also für diese Spezies interessiert, hat am 20.10.2017 in der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund die beste Gelegenheit, Jean-Philippe Devise in seinem Biotop zu erleben (zumal seine Lesungen sehr szenisch sind und als Comedian-Abend problemlos durchgehen würden!).

Eine Veranstaltung der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund und des Fördervereins „Freunde der Stadt- und Landesbibliothek e. V.“

Das Studio B der Stadt- und Landesbibliothek ist ebenerdig zu erreichen.