Dortmund überrascht. Dich.
Aussenansicht der Bibliothek: Die Strasse spiegelt sich in der Rotunde

Stadt- und Landesbibliothek

Bild: Markus Steur

Bildung

Lesezeit mit Plappermaul: Bürgermeisterin Birgit Jörder eröffnet Lesekampagne

Nachricht vom 02.03.2018

"Plappermaul" ist der Titel eines in Dortmund entwickelten Bilderbuches, das zweisprachig in Deutsch und jeweils neun weiteren Sprachen verfügbar ist. Es entstand im vergangenen Jahr mit dem Netzwerk INFamilie und bildet nun die Basis für eine stadtweite Kampagne zur Leseförderung von Kindern zwischen null und sechs Jahren. Am Donnerstag, 1. März, gab Bürgermeisterin Birgit Jörder den Startschuss für die Kampagne in der Stadt- und Landesbibliothek.

Bürgermeisterin Birgit Jörder eröffnete die Lesekampagne

Bürgermeisterin Birgit Jörder eröffnete die Lesekampagne im Beisein der Kinder aus dem FABIDO-Familienzentrum Uhlandstraße 3
Bild: Stadt Dortmund

Die Kampagne wird unterstützt von der Stadt- und Landesbibliothek, den Stadtteilbibliotheken, 40 Lesepaten, den städtischen Kindertageseinrichtungen von FABIDO und von allen "Griffbereit"-Kursen des Kommunalen Integrationszentrums. Sie alle bieten während der Kampagne Lesungen und Veranstaltungen zum Thema an.

Bis Ende Juni 2018 sind darüber hinaus Institutionen, Vereine und engagierte Einzelne eingeladen, mit Unterstützung der Familienbüros eigene Vorleseprojekte mit "Plappermaul" zu initiieren. Das Buch "Ein Tag mit Plappermaul" richtet sich an die bis Dreijährigen, "Ein Jahr mit Plappermaul" an die Drei- bis Sechsjährigen sowie an deren Eltern: Es geht ums Vorlesen und damit um ein gemeinsames Leseerlebnis.

Bücher mit bunten und kindgerechten Zeichnungen

Mit "Plappermaul" erleben die Kinder, wie eine Familie in der Dortmunder Nordstadt lebt, und wie ihr Tag aussieht: Sie begleiten Plappermaul etwa in den Fredenbaumpark oder ins Museum und erleben gemeinsam den Übergang von der Kita in die Schule. Die Bücher mit bunten, kindgerechten Zeichnungen und vielen Eindrücken aus der Stadt sind kostenfrei, und werden in den genannten Institutionen an die Eltern ausgegeben.

Sprache verbindet und ist der Schlüssel zu Bildung und Integration. Lesen ist allerdings nicht in jeder Familie selbstverständlich. Die kostenlosen Plappermaul-Bücher kommen daher ohne pädagogische Hinweise aus. Spielerisch und ohne erhobenen Zeigefinger können Eltern und Kinder Freude beim Lesen entwickeln.

Institutionen, Verbände, Vereine und engagierte Einzelne sind nun eingeladen, in Dortmund eigene Vorleseprojekte mit "Plappermaul" zu initiieren – zum Beispiel in einer Tageseinrichtung, Schule, Kirchengemeinde oder Bücherei. Die Stadt- und Landesbibliothek und die Familienbüros des Familien-Projekts unterstützen solche Vorhaben in allen Stadtteilen.

Zum Thema

Jeder, der mitmacht und ein digitales Foto seiner Lesegruppe mit Angabe seines Namens und der Institution einsendet, nimmt an einer Verlosung teil. Die Mails gehen an plappermaul@dortmund.de. Nach Abschluss der Kampagne Ende Juni 2018 werden Spiele und Bücher an die Einsender verlost.