Dortmund überrascht. Dich.
Aussenansicht der Bibliothek: Die Strasse spiegelt sich in der Rotunde

Stadt- und Landesbibliothek

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Markus Steur

Artothek

Gabi Kleipsties "Formen und Strukturen"

Nachricht vom 03.09.2019

Bis zum 8. November 2019 sind die Öl- und Collagearbeiten der Künstlerin auf Leinwand in der Artothek zu sehen.

Gabi Kleipsties

Gabi Kleipsties
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten StLB

„Formen und Strukturen“ nennt Gabi Kleipsties ihre Ausstellung in der Artothek der Stadt- und Landesbibliothek: Bis zum 8. November sind ihre Öl- und Collagearbeiten auf Leinwand in der Artothek der Stadt- und Landesbibliothek zu sehen. In der Ausstellung setzt sich die Künstlerin mit der Malerei und dem Dialog zwischen durchdachter Bildkomposition und spontanen Ausdrucksmöglichkeiten auseinander. Zu sehen ist das spannende Verhältnis zwischen realistisch Dargestelltem und Abstraktem.

Die Ausstellung ist dienstags und freitags zwischen 10 und 19 Uhr in der Artothek zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Ausgangspunkt der Arbeit von Gabi Kleipsties sind Eindrücke und Inspirationen durch die Natur. Das Aufgenommene und Wiedererkennbare ist durch Collagentechnik verfremdet. Spachtelstrukturen, Steine und Sand beeinflussen die Arbeiten. In der Loslösung vom Abbilden entstehen neuen Bilder, gekennzeichnet durch Brüche, Trennungen und den Aufbruch zu Neuem. Die Ölbilder finden ihren Ausdruck durch die warmen, ineinander fließenden Farbtöne.

Durch Überlagerung verschiedener Spachtelschichten und das Verschmelzen von Farbschichten entwickelt sich das Bild. Die Zufälle des Malens werfen beständig neue Konstellationen auf, die doe Künstlerin bewusst bildgestalterisch nutzt. Das Gleichgewicht der Bildelemente setzt sich zusammen aus farbigen Schwerpunkten, durch die Verwendung von Naturtönen, Rosteffekten, Tuschen, Pigmenten und den Gebrauch von Linien, Rechtecken und Kreisen. Trotz ihrer Gegenstandslosigkeit strahlen die Bilder Ruhe und Harmonie aus.

Gabi Kleipsties (Jahrgang 1966) stammt aus Hagen und lebt und arbeitet in Schwerte. Sie absolvierte ein Designstudium an der FH Dortmund und arbeitet seit 1993 als freischaffende Künstlerin. Sie ist Dozentin an der Jugendkunstschule Unna, an der privaten Malschule Schwerte und arbeitet seit Beginn des Landesförderprogramms „Kultur und Schule“ in verschiedenen Grundschulen.