Dortmund überrascht. Dich.
Aussenansicht der Bibliothek: Die Strasse spiegelt sich in der Rotunde

Stadt- und Landesbibliothek

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Markus Steur

Kulturbüro

Kunst für die eigenen vier Wände: Bürger*innen können bald Werke aus Dortmund ausleihen

Nachricht vom 10.02.2021

Die Stadt will die "Kunst Aus(Leihe) Dortmund" auf den Weg bringen. Demnächst gibt es für alle die Gelegenheit, Werke Dortmunder Künstler*innen für die eigenen vier Wände auszuleihen. Damit öffnet die Stadt ihr bisheriges "Kunstarchiv".

Hendrikje Spengler im Dortmunder Kunstarchiv

Hendrikje Spengler, Leiterin des Kulturbüros, zeigt Werke im Dortmunder Kunstarchiv. Solche Gemälde können sich Dortmunder*innen bald für die eigenen vier Wände ausleihen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Ein Gemälde fürs Schlafzimmer, eine Skulptur fürs Wohnzimmer: Wer möchte, kann sich bald Werke von Dortmunder*innen Künstler*innen bei der Stadt ausleihen. Die Stadt will allen Bürger*innen die Möglichkeit eröffnen, Dortmunder Kunst in die eigenen vier Wände zu bringen. Zur Auswahl werden viele Tausende Kunstwerke stehen, die die Stadt in den letzten Jahrzehnten angekauft hat. Aus diesen kann sich jede*r bald etwas aussuchen und für eine Dauer von drei Monaten gegen sechs Euro Gebühr (Versicherung) ausleihen. Auch eine Verlängerung der Ausleihe soll möglich sein.

Stadt unterstützt durch Ankauf lokale Künstler*innen

Seit über 60 Jahren kauft die Stadt Dortmund jährlich Werke Dortmunder Künstler*innen an, um diese zu unterstützen. Das Kulturbüro Dortmund organisiert diesen Ankauf, präsentiert die angekauften Arbeiten jährlich in einer Ausstellung und sammelt die Werke im Kunstarchiv.

Bislang standen sie im Anschluss städtischen Mitarbeiter*innen zur Ausleihe zur Verfügung, meist um Besprechungsräume oder Büros zu schmücken. Dadurch wurde jedoch nur ein kleiner Teil (ca. 30 Prozent) der Bilder und Skulpturen für die Öffentlichkeit sichtbar. Dies soll sich nun ändern: Mit fachlicher Unterstützung der Stadt- und Landesbibliothek wird der Bestand des Kunstarchivs in ein professionelles Ausleih- und Katalogisierungssystem übertragen.

Kulturdezernent Jörg Stüdemann zur geplanten "Kunst Aus(Leihe) Dortmund" Quelle: YouTube

Ausleihe mit Bibliotheksausweis, Abholung in der Brückstraße

Jede*r wird künftig mit einem Bibliotheksausweis Kunst aus Dortmund ausleihen können. Die Auswahl und Ausleihe erfolgt online. Anschließend können die Werke, fachmännisch verpackt, im "Superraum" an der Brückstraße abgeholt werden. Der "Superraum" ist ein neuer Projektraum der Stabsstelle Kreativquartiere Dortmund / "Dortmund Kreativ", mit dem das Kulturbüro kooperiert. Er soll in diesem Frühjahr eröffnen.

"Die Öffnung und erhöhte Sichtbarkeit der Werke ist auch eine Wertschätzung den Dortmunder Künstler*innen und ihrem Schaffen gegenüber. Kein*e Künstler*in ist mit dem Ankauf des Werkes zufrieden, wenn es dann nicht gezeigt wird. Kunst will gesehen, nicht archiviert werden", sagt Hendrikje Spengler, Leiterin des Kulturbüros. Mit dem Namen "Kunst Aus(Leihe) Dortmund" will man die gesamte Stadtgesellschaft ansprechen und für Kunst begeistern.

Die "Artothek" in der Stadt- und Landesbibliothek gibt es seit über 20 Jahren. Diese bleibt als eigenständige Einrichtung in der Zentralbibliothek erhalten. Dort stehen 1.300 Exponate zeitgenössischer regionaler, nationaler und internationaler Künstler*innen zur Ausleihe zur Verfügung.

Der Verwaltungsspitze hat den politischen Gremien in ihrer Sitzung am Dienstag, 9. Februar 2021, einen entsprechenden Beschluss zur Einrichtung der "Kunst Aus(Leihe) Dortmund" empfohlen. Der Rat entscheidet im März darüber.

Zum Thema

Weitergehende Informationen zum Kulturbüro sowie zu der bestehenden Artothek in der Stadt- und Landesbibliothek sind online zu finden.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.