Aussenansicht der Bibliothek: Die Strasse spiegelt sich in der Rotunde

Stadt- und Landesbibliothek

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Markus Steur

Ehrung

OB Westphal zeichnet Schriftstellerin Poladjan am 3. April mit dem Nelly-Sachs-Preis aus

Nachricht vom 03.03.2022

Es gibt einen neuen Termin für die Verleihung des Nelly-Sachs-Preises an Katerina Poladjan: Oberbürgermeister Thomas Westphal wird der Preisträgerin 2021 den Literaturpreis der Stadt Dortmund am Sonntag, 3. April, im Orchesterzentrum Dortmund verleihen. Der ursprünglich für Dezember vorgesehene Termin war coronabedingt verschoben worden.

Nelly-Sachs-Preis für Katerina Poladjan

Schriftstellerin Katerina Poladjan erhält für ihre literatischen Leistungen den Nelly-Sachs-Preis.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Andreas Labes/Fischer Verlag

Der Nelly-Sachs-Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Die Jury hatte Ende August 2021 entschieden, in diesem Jahr Katerina Poladjan mit dem Literaturpreis der Sadt Dortmund auszuzeichnen. Zu den Preisträger*innen der Vergangenheit gehören unter anderem Milan Kundera, Christa Wolf, Per Olov Enquist und Abbas Khider.

Neuer Termin für die Lesung

Nachgeholt wird auch die Lesung der Preisträgerin: Sie findet als moderiertes Gespräch am Samstag, 2. April, 19:30 Uhr, im literaturhaus.dortmund, Neuer Graben 78, statt. Es moderiert die Autorin und Journalistin sowie Jury-Mitglied Dr. Meike Feßmann.

Die Preisverleihung

Nach Überreichung des Literaturpreises der Stadt Dortmund durch Oberbürgermeister Thomas Westphal um 11:00 Uhr wird sich Katerina Poladjan am 3. April ins Goldene Buch der Stadt eintragen. Die Laudatio hält die Autorin und Übersetzerin sowie Jury-Mitglied Léda Forgó . Im musikalischen Rahmenprogramm ist das Duo Nurith zu hören Die Preisverleihung ist öffentlich, eine Anmeldung ist aber erforderlich per E-Mail an bmasurat@stadtdo.de. Es gelten die aktuellen Corona-Hygienevorschriften.

Die Preisträgerin

Katerina Poladjan schreibt Romane, Theatertexte und Essays. Außerdem arbeitet sie als Schauspielerin und Hörspielsprecherin. Auf ihr Prosadebüt "In einer Nacht, woanders" folgte "Vielleicht Marseille". Gemeinsam mit Henning Fritsch schrieb sie den literarischen Reisebericht "Hinter Sibirien". Sie war für den Alfred-Döblin-Preis nominiert wie auch für den European Prize of Literature und nahm 2015 an den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt teil. Für ihren Roman "Hier sind Löwen" erhielt sie Stipendien des Deutschen Literaturfonds, des Berliner Senats und von der Kulturakademie Tarabya in Istanbul.

Nelly-Sachs-Preis

Mit dem nach Nelly Sachs benannten Literaturpreis ehrt und fördert die Stadt Dortmund alle zwei Jahre Persönlichkeiten, die herausragende schöpferische Leistungen auf dem Gebiet des literarischen und geistigen Lebens hervorbringen und zur Verbesserung der kulturellen Beziehungen zwischen den Völkern beitragen. Die Preisträger*innen stehen für Toleranz, Respekt und Versöhnung und leben diese Werte in einer globalisierten Gesellschaft, in der sie sich für ein friedliches Zusammenleben einsetzen.

Erste Preisträgerin war 1961 die Namensgeberin Nelly Sachs. Der Preis wird seit 2015 alternierend an männliche und weibliche Preisträger*innen vergeben.

Die Jury 2021

  • Bürgermeisterin Barbara Brunsing, Juryvorsitzende
  • Jörg Stüdemann, Kulturdezernent, Geschäftsführung
  • Dr. Johannes Borbach-Jaene, Direktor der Stadt- und Landesbibliothek
  • Dr. Meike Feßmann, Autorin, Journalistin und Literaturkritikerin
  • Léda Forgó, Autorin und Übersetzerin
  • Andreas Platthaus, Autor, Literaturjournalist und -kritiker
  • Matthias Dudde, Mitglied des Rates der Stadt Dortmund
  • Dominik De Marco, Mitglied des Rates der Stadt Dortmund
  • Manfred Sauer, Mitglied des Rates der Stadt Dortmund

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.