Dortmund überrascht. Dich.
Ein Mann erklärt einer Schülergruppe mit Hilfe eines Videobeamers etwas im Studio B der Bibliothek

Stadt- und Landesbibliothek

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): StLB

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Lesung

Nachdenken mit Sonne ist besser als Nachdenken ohne Sonne

Hinweis

Lagebedingt wird weiterhin empfohlen, beim angegebenen Veranstalter nähere Informationen über die Durchführung von Veranstaltungen einzuholen. Angaben im Veranstaltungskalender des Stadtportals dortmund.de erfolgen ohne Gewähr.

Dortmunds Stadtbeschreiberin Judith Kuckart

Dortmunds Stadtbeschreiberin Judith Kuckart
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Burkhard Peter

Ein Abend mit Dortmunds Stadtbeschreiberin Judith Kuckart

Sie ist die erste Stadtbeschreiberin für Dortmund.
Die Wahl-Berlinerin hat ihr Literatur-Stipendium im August angetreten und bleibt bis Ende Januar. Sie wohnt in der Dortmunder Nordstadt, das Literaturhaus im Kreuzviertel ist für sie eine wichtige Anlaufstelle.
Unter www.litauf.ruhr findet man ihren Blog - und viele Informationen.

Wir möchten sie noch näher kennenlernen. Wer ist diese Autorin, diese Stadtbeschreiberin? Und ihre Werke, Ihre Kunst? Was macht ihr Erzählen aus?

Anfangs sagte sie: „Ich kann ja nicht mit meinen Erwartungen durch die Gegend laufen und schauen, ob die Stadt sie erfüllt.“
Was ist daraus geworden?

Judith Kuckart liest die Erzählung „Nadine aus Rostock“, spricht über ihre Zeit in Dortmund und beantwortet bei unserem „Meet and Greet“ die Fragen interessierter Dortmunder*innen.

Sie wuchs in Schwelm auf und verbrachte einen prägenden Teil ihrer Kindheit bei Verwandten in Dortmund-Hörde.
Sie studierte Literatur- und Theaterwissenschaften, absolvierte eine Tanzausbildung, veröffentlicht seit 1990 Romane, erhielt zahlreiche Literaturpreise. Sie arbeitet als Schriftstellerin und freie Regisseurin in Berlin.

Moderation: Stefan Keim

Wegen begrenzter Platzanzahl ist eine vorherige Anmeldung per Mail erforderlich: fkoeser@stadtdo.de

Eintritt frei - Einlass ab 17.00 Uhr

Eine Kooperationsveranstaltung von Stadt- und Landesbibliothek, VHS und Kulturbüro.

Veranstaltungsinformation

Lesung: Nachdenken mit Sonne ist besser als Nachdenken ohne Sonne

Freitag, 27. November 2020
18:00 Uhr

Stadt- und Landesbibliothek Dortmund
44137 Dortmund

Veranstalter

Stadt- und Landesbibliothek Dortmund