Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Fritz-Hüser-Institut

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Lesung

Die Poesie der Klasse

Nachricht vom 01.02.2018

Romantischer Antikapitalismus und die Erfindung des Proletariats


Dienstag, 27. Februar 2018, 19:30 Uhr

Veranstaltung des Fritz-Hüser-Instituts im
Literaturhaus Dortmund

Neuer Graben 78, 44137 Dortmund


Eintritt frei


Die verarmten Handwerker, der städtische Pöbel, umherziehende ländliche Unterschichten, bankrotte Adlige und nicht zuletzt freigesetzte prekäre Intellektuelle fanden im frühen 19. Jahrhundert neue Formen des Erzählens in romantischen Novellen, Reportagen, sozialstatistischen Untersuchungen, Monatsbulletins. Doch schon bald wurden sie von den Vordenkern der Arbeiterbewegung als reaktionär und anarchisch verunglimpft, weil sie nicht in die große lineare Fortschrittsvision passen wollten.

Dem lange verdrängten romantischen Antikapitalismus verhilft Eiden-Offe in seinem Buch zu seinem Recht und eröffnet für die Sozial- und Literaturgeschichte des 19. Jahrhunderts neue Sichtachsen. Dabei wird nicht zuletzt deutlich, dass die historische, poetisch besungene unordentliche Klasse den heutigen Figuren von Prekarität nach dem Ende der alten Arbeitsgesellschaft verblüffend ähnlich ist.


Das Buch ist 2017 erschienen im Matthes und Seitz Verlag.

PD Dr. Patrick Eiden-Offe ist wissenschaftlicher Mitarbeiter Zentrum für Literatur- und Kulturforschung in Berlin

Fritz-Hüser-Institut