Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Fritz-Hüser-Institut

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Lesung 28.11.19

Roger Stein "Business-Lyrik. Komische Poesie im Beifall des Absurden"

Nachricht vom 29.04.2019

Gedichte und Lyrik zwischen Dark-Comedy-Poesie und moralischem Abgrund.

Freitag, 28. November, 19.00 Uhr

literaturhaus.dortmund
Neuer Graben 78

Eintritt frei

Roger Steins Business-Lyrik (2018) balanciert am absurden Steilhang von haltloser Geschäftsgläubigkeit und klimatisierter Poesie. Diese lyrischen Kurzformen treten mit augenzwinkernder Sehnsucht einer Business-Welt entgegen, die sich in ihrer eigenen Absurdität überfeiert. Wie soll man einer Welt entgegentreten, in der die Entfremdung aus lauter Gewohnheit zur Heimat geworden ist? Wie soll man in einer Welt überleben, die sich in ihrer eigenen Absurdität selbst feiert? Man muss ihr genauso absurd entgegenhupen, wie sie aus dem Wald herausblökt. Oder besser gesagt: Man muss Metaphern-Judo beherrschen, um der Absurdität mit Meta-Absurdität zu begegnen.

Roger Stein ist Musiker und Autor. ER erhielt eine klassische Klavierausbildung und studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. Parallel dazu absolvierte er ein Studium der Theater- und Musikwissenschaft und der Germanistik an der Universität Wien und promovierte über “Das deutsche Dirnenlied”. Seine Solo-Alben “Lieder ohne mich” (2013) und “Alles vor dem Aber” (2018) erschienen auf dem Platten-Label von Konstantin Wecker, mit dem er seither auch öfter auf Tournee unterwegs ist”.

Eine Veranstaltung des Fritz-Hüser-Instituts in Kooperation mit der Folkwang-Universität der Künste und der Universität Duisburg-Essen

Fritz-Hüser-Institut