Fachbücher für Kommuniktationswissenschaften

Institut für Zeitungsforschung

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Burkhard Beil

Projekte

Forschungsprojekt:
Die Zeitung in der Forschung – Status quo der „Zeitungsforschung“ und fachgeschichtliche Entwicklungslinien seit 1945

Im April ist ein neues Projekt am Dortmunder Institut für Zeitungsforschung gestartet. In dem einjährigen Forschungsprojekt untersucht Annika Keute M. Ed. als wissenschaftliche Mitarbeiterin, wo, wie und von wem aktuell zum Medium Zeitung geforscht wird und wie sich die Forschung in diesem Bereich seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Deutschland entwickelt hat. Das Projekt wurde vom Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) angeregt und wird gefördert von der Stiftervereinigung der Presse e.V. und der Stiftung Presse-Haus NRZ.

Das Projekt fragt nach der Zeitung als Forschungsgegenstand in unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen, zu denen neben der Kommunikations- und Medienwissenschaft, der Germanistik und Geschichtswissenschaft zum Beispiel auch die Wirtschaftswissenschaften gehören. Die Bestandsaufnahme der aktuellen Forschungslandschaft und ihrer Genese soll als institutionen- und wissenschaftshistorisches „Handbuch“ der engeren Fachgeschichte in der Reihe Dortmunder Beiträge zur Zeitungsforschung publiziert werden und auch für aktuelle und zukünftige Projekte Referenzen bieten.

Gemeinsam eingeworben wurde das Forschungsprojekt von der Direktorin des Instituts für Zeitungsforschung, PD Dr. Astrid Blome, und dem Vorsitzenden des Vereins zur Förderung der Zeitungsforschung in Dortmund e.V., PD Dr. Thomas Birkner.

Logo Institut für Zeitungsforschung
Logo Stiftervereinigung der Presse
Logo Stiftung Presse Haus NRZ
Logo Verein zur Förderung der Zeitungsforschung e.V.

Institut für Zeitungsforschung