Dortmund überrascht. Dich.
Buchcover "Dortmunder Beiträge zur Zeitungsforschung"

Institut für Zeitungsforschung

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Burkhard Beil

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Veröffentlichungen

Das Institut für Zeitungsforschung veröffentlicht seit 1958 die Schriftenreihe Dortmunder Beiträge zur Zeitungsforschung. Die Reihe umfasst aktuelle und historische kommunikations- und medienwissenschaftliche Forschungen und erscheint im Verlag de Gruyter.

Ein Forschungsschwerpunkt des Instituts war die Presse des Nationalsozialismus. Als Ergebnis wurde 1984-2001 die umfangreiche Quellenedition der NS-Presseanweisungen der Vorkriegszeit veröffentlicht.

Das Institut ist mit Beiträgen in Zeitschriften, Sammelbänden und online am wissenschaftlichen Diskurs beteiligt. Astrid Blome ist Mitherausgeberin des Jahrbuchs für Kommunikationsgeschichte, das sich als interdisziplinäres Forum für die Geschichts-, Kultur-, Medien-, Kommunikations- und verwandte Wissenschaften versteht, sowie der Reihe Presse und Geschichte - Neue Beiträge mit Publikationen zur europäischen Aufklärungszeit.

Institut für Zeitungsforschung