Dortmundische vermischte Zeitungen von 1769

Institut für Zeitungsforschung

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Burkhard Beil

Dr. Patrick Berendonk

Vita
Studium der Geschichte und Philosophie in Münster; Studium der Geschichte in Essen; wiss. Mitarbeiter am Historischen Institut der Universität Duisburg-Essen; Promotion mit einer Arbeit über die jüdische Minderheit vor landesherrlichen Gerichten.

Forschungsschwerpunkte
Geschichte der Frühen Neuzeit, Wissensgeschichte, Regionalgeschichte, Geschichte der Juden, Rechtsgeschichte, Kriminalitätsgeschichte, Policeyforschung, Sozialgeschichte

Publikationen
Diskursive Gerichtslandschaft. Die jüdische Minderheit vor landesherrlichen Obergerichten im 18. Jahrhundert.

Mitgliedschaften
Gesellschaft zur Erforschung der Geschichte der Juden e.V.

Vorträge, Aktivitäten und Veranstaltungen
Interdisziplinäres Forum »Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne« zum Thema „Juden in der europäischen Wirtschaftsgeschichte II: Von Kaufleuten, Fenstermachern und Viehhändlern“, Tagungszentrum Hohenheim der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, 6.–8. Februar 2015.
Workshop für Doktorandinnen der Frühen Neuzeit »Herrschaft und Identität«, veranstaltet von Prof. Dr. Claudia Jarzebowski und Prof. Dr. Stefan Brakensiek, Freie Universität Berlin, 5. und 6. November 2015.
Vortrag im Rahmen des Jour fixe des Instituts für Rechts- und Verfassungsgeschichte der Universität Wien unter der Leitung von Herrn Dr. Wendehorst, Universität Wien, 10. Dezember 2015.
Zweites Doktorand_innenforum der GEGJ zur jüdischen Geschichte in der Vormoderne, veranstaltet und begleitet von PD Dr. Andreas Brämer (Hamburg), Dr. Christoph Cluse (Trier), Prof. Dr. Friedrich Battenberg (Darmstadt) und PD Dr. Lucia Raspe (Frankfurt/Berlin), Tagungszentrum der Stadt Worms vom 18. bis 20. Mai 2016.


Kontakt

Institut für ZeitungsforschungDr. Patrick Berendonkstv. Leiter

44137 Dortmund
Öffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch, Freitag 10-16 Uhr, Donnerstag 13-16 Uhr u.n.V.

Institut für Zeitungsforschung