Dortmund überrascht. Dich.
Mikrofilmspulen des Mikrofilmarchives

Institut für Zeitungsforschung

Bild: Burkhard Beil

Mikrofilmarchiv der deutschsprachigen Presse e.V.

Logo Mikrofilmarchiv der deutschsprachigen Presse

Im Institut für Zeitungsforschung befindet sich die Geschäftsstelle des Mikrofilmarchivs der deutschsprachigen Presse e.V. Das Mikrofilmarchiv veranlasst die Sicherung vor allem von Tageszeitungen durch Mikroverfilmung und bietet den Kauf von Arbeitsfilmen dieser Mikrofilme an.

In seinem Besitz befinden sich ausschließlich Masterfilme, die zur Auswertung am Lesegerät nicht vorgesehen sind. Der Gesamtbestand der in der Bundesrepublik vorhandenen Zeitungsverfilmungen (und zusätzlich zahlreicher Zeitschriften) wird im Bestandsverzeichnis des Mikrofilmarchivs nachgewiesen.

Das aktuelle Bestandsverzeichnis ist elektronisch verfügbar. Es enthält auch einen Nachweis von Arbeitskopien der Mikrofilme von Zeitungen in deutschen Bibliotheken und Archiven. Die im Institut für Zeitungsforschung benutzbaren Arbeitsfilme können ebenfalls aus dem Bestandsverzeichnis ermittelt werden (Sigel Dm 11).

Literatur
Manfred Pankratz (Bearb.): Mikrofilmarchiv der deutschsprachigen Presse. 12. Bestandsverzeichnis 2010. 2 Bände, Berlin 2010

Kontakt

Mikrofilmarchiv der deutschsprachigen Presse e.V.Harald BaderGeschäftsführer

ehem. Königswall 18
44137 Dortmund
Öffnungszeiten:

Freitag 8:00 - 16:00 Uhr