Dortmund überrascht. Dich.
Fachbücher für Kommuniktationswissenschaften

Institut für Zeitungsforschung

Bild: Burkhard Beil

Ausstellung

So wurde früher um Stimmen geworben

Nachricht vom 12.05.2017

Dortmunder Wahlplakate aus den Jahren 1946/47

Politische Plakate Wahlkampf 1946/47

Bild: Institut für Zeitungsforschung

Das Institut für Zeitungsforschung zeigt in seiner neuen Ausstellung im Eingangsbereich des Instituts historische Wahlplakate. Aus der Spezialsammlung von mehr als 7.000 politischen Plakaten ist Parteienwerbung zur Kommunalwahl 1946 und zur Landtagswahl 1947 zu sehen.

Nach der Zulassung der demokratischen Parteien 1945 wandten sich CDU und SPD, KPD und Zentrum mit einschlägigen Themen an die Wählerinnen und Wähler. Wie in Zeiten der wirtschaftlichen Not politische Werbung aussah, zeigt die kleine Auswahl zeitgenössischer Wahlplakate: Slogans, Propaganda und die vorherrschenden Themen wurden von rechts wie links aufgegriffen und manchmal auch mit identischen Motiven dargestellt. Dabei mussten die Parteien mit einfachen Mitteln arbeiten – kleine Formate, schlechtes Papier, weniger und schlechte Druckfarben –, so dass Anschläge und Plakate oft mehr durch die Texte als durch die Bilder warben.

Das 1926 gegründete Institut für Zeitungsforschung, Dortmunds ältestes wissenschaftliches Institut, bewahrt umfangreiche Sammlungen zur Medien- und Kommunikationsgeschichte: historische und aktuelle Zeitungen und Zeitschriften, frühe Drucke und Plakate, Nachlässe von Journalisten und politische Karikaturen im Original und auf Mikrofilm sowie eine umfangreiche Fachbibliothek mit Literatur zu den Themen Presse / Medien / Journalismus, Publizistik und Kommunikationsgeschichte und verwandten Sachgebieten, die auch ausgeliehen werden kann.