Dortmund überrascht. Dich.
Jugendliche messen Werkstück

Regionales Bildungsbüro

Bild: Joe Kramer

Ausbildungspakt in Dortmund

Der Ausbildungspakt bereitet Jugendliche bereits zur Schulzeit gezielt auf den Übergang in eine duale Ausbildung vor und bietet ihnen bei Erfüllung gemeinsam vereinbarter Anforderungen eine sichere Anschlussperspektive in eine duale Ausbildung.

Das Projekt wird von den teilnehmenden Schulen im Stadtteil in Kooperation mit lokalen Betrieben und sozialen Einrichtungen, der Bezirksvertretung, den Kammern, Agentur für Arbeit, Jobcenter, Wirtschaftsförderung, Bildungskreis Handwerk sowie weiteren lokalen Akteuren durchgeführt.

Mit Beginn des Schuljahres 2016/17 startete das erste Modellprojekt Ausbildungspakt Westerfilde an der Reinoldi-Sekundarschule mit 74 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Stadtteil Westerfilde/Bodelschwingh.

Zum Schuljahr 2017/18 gestaltet die Anne-Frank-Gesamtschule einen eigenen Ausbildungspakt Starke Nordstadt.

Jeder Ausbildungspakt beruht auf den gleichen Prinzipien. Trotzdem sind sie von den jeweiligen Netzwerken individuell ausgestaltet.

Hier kommen Sie zu den jeweiligen Ausbildungspakten.

Die Kommunale Koordinierung unterstütz die teilnehmenden Schulen dabei, ein Netzwerk lokaler Kooperationspartner aufzubauen, ein Konzept zur Implementierung des Ausbildungspakts zu entwickeln, um erste Umsetzungsschritte gehen zu können.

Die Initiative wird finanziert durch das Land NRW im Programm NRW hält zusammen … für ein Leben ohne Armut und Ausgrenzung.

Ansprechpartnerin

Stadt Dortmund - Regionales BildungsbüroUlrike Klawitter

Ulrike Klawitter
44137 Dortmund
Kein Abschluss ohne Anschluss. Übergang Schule-Beruf in NRW

Regionales Bildungsbüro