Dortmund überrascht. Dich.
Tippen am Laptop

Regionales Bildungsbüro

Regionales Bildungsbüro

Neue Bildungspartnerschaft unterstützt die Berufsorientierung an der Anne-Frank-Gesamtschule

Nachricht vom 11.03.2019

Die Anne-Frank-Gesamtschule und das Klinikum Westfalen sind ab sofort Bildungspartner: Schulleiter Bernd Bruns und Stadtortleiter Matthias Suelmann vom Klinikum Westfalen unterzeichneten am Montag, 11. März, die Vereinbarung.

Sie hat das Ziel, den Schülern die Orientierung bei der Berufswahl zu erleichtern und ihre Ausbildungsreife zu verbessern.

Beim Ausbildungspakt unterschreiben die Jugendlichen zu Beginn der neunten Klasse eine Vereinbarung und versprechen damit, folgende Anforderungen zu erfüllen:

  • Teilnahme an zusätzlichen Berufsorientierungsangeboten,
  • Mindestnoten, z.B. in den Kernfächern Mathe, Englisch, Deutsch,
  • Einhalten von (Schul-)Regeln und Pflichten,
  • Freiwilliges soziales Engagement innerhalb oder außerhalb der Schule.

Das Klinikum Westfalen als Netzwerkpartner verspricht im Gegenzug, die Jugendlichen bei ihrer Berufsorientierung zu unterstützen und hilft, Ausbildungsstellen zu vermitteln.

Vorbereitung auf Übergang in Ausbildung

So trägt der Ausbildungspakt dazu bei, Jugendliche bereits zur Schulzeit gezielt auf den Übergang in eine duale Ausbildung vorzubereiten und bietet ihnen bei Erfüllung der Anforderungen eine sichere Anschlussperspektive.

Das Klinikum Westfalen will die Schüler auch im Berufsorientierungsunterricht unterstützen. Auszubildende werden sich den Fragen der Jugendlichen stellen und Informationen zu den verschiedenen Ausbildungswegen und den breit gefächerten Ausbildungsangeboten des Klinikums aus erster Hand weitergeben.

Angebote in Biologie, Chemie, Sport oder Ernährung werden von den Fachabteilungen des Klinikums mit Informationen und Referenten sowie praktischem Anschauungsmaterial im Unterricht unterstützt. Während die jungen Menschen so die Chance für einen optimalen Einstieg ins Berufsleben erhalten, lernt das Unternehmen potentielle Auszubildende frühzeitig kennen.

Unterstützung durch das Regionale Bildungsbüro

Die Inhalte der Partnerschaften sollen sich jährlich wiederholen und können weiter ausgebaut werden. Ein aktiver Austausch der Partner ermöglicht intensive Einblicke in den Beruf und belebt schulische Inhalte auf interessante Art.

Professionelle Unterstützung für das Zustandekommen dieser Kooperationsvereinbarung leistete das Regionale Bildungsbüro in enger Zusammenarbeit mit der IHK zu Dortmund. Letztere konzentriert sich innerhalb des Projektes "Lernpartnerschaften" auf die Ansprache und Betreuung der jeweiligen Unternehmen.

Zum Thema

Das Regionale Bildungsbüro im Fachbereich Schule koordiniert stadtweit Bildungspartnerschaften zwischen Schule und Wirtschaft, unterstützt im Vorfeld die Zusammenarbeit und begleitet die Schulen und Unternehmen langfristig. Es initiiert Partnerschaften, moderiert den Partnerschaftsprozess und reflektiert die Zusammenarbeit jährlich mit den Beteiligten.

Regionales Bildungsbüro