Dortmund überrascht. Dich.
Eine Reihe von hüpfenden Kindern

Sprachbrücken

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Annegret Hultsch

Orientierungsrahmen für durchgängige Sprachbildung in Dortmunder Kindertageseinrichtungen und Grundschulen

Gute Sprachkenntnisse sind für eine erfolgreiche Bildungsbiographie und chancengerechte Teilhabe unerlässlich. Deshalb startete die Stadt Dortmund 2012 eine Qualitätsoffensive zur Weiterentwicklung der Sprachbildung in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen. Die Einrichtungen sollen dabei unterstützt werden, die durchgängige Sprachbildung kontinuierlich zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Um dieses Ziel zu erreichen wurde in einem partizipativen Prozess aus der Praxis für die Praxis ein Orientierungsrahmen für eine gelingende durchgängige Sprachbildung erarbeitet. Der Orientierungsrahmen bietet eine Handlungshilfe zur Systematisierung der Kooperation und Übergangsgestaltung zwischen der Kindertageseinrichtung und der Grundschule. Er steht sämtlichen Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Dortmund seit dem Schuljahr 2015/16 zur Verfügung.

Der Orientierungsrahmen beschreibt fünf Qualitätsmerkmale einer erfolgreichen, durchgängigen Sprachbildung:

  • Gemeinsames Verständnis von guter Sprachbildung
  • Wertschätzende Kooperation zwischen Kindertageseinrichtungen und Grundschulen
  • Fließende Gestaltung des Übergangs von der Kindertageseinrichtung zur Grundschule
  • Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit Eltern
  • Systematische Netzwerkstrukturen

Zu sämtlichen aufgeführten Qualitätsmerkmalen werden Zieldimensionen beschrieben, mögliche Maßnahmen zur Zielerreichung genannt und Mindeststandards festgelegt.

Regionales Bildungsbüro