Dortmund überrascht. Dich.
Geschäftsmann schreibt Notiz

Schule

Bild: pixelio / Peter Kirchhoff

Die Dortmunder Bildungskommission

Seit 2001 berät die Dortmunder Bildungskommission den Oberbürgermeister in Fragen der Bildung. Das unabhängige Gremium hat die Aufgabe die weitere Entfaltung eines leistungsstarken, sozial gerechten Bildungssystems in Dortmund kritisch zu begleiten und durch Expertise und Rat zu unterstützen.

In ihrer personellen Zusammensetzung ergänzt sie Politik und Verwaltung um eine zivilgesellschaftliche Komponente. Die Mitglieder der 3. Bildungskommission (2010-2014) repräsentierten so viele unterschiedliche Bereiche wie nie zuvor. Dazu zählte unter anderem Wissenschaft und Forschung, Lehrerschaft, Wirtschaft, Handwerk, Eltern-, Schüler- und Bürgerschaft. Damit wurden weitere Multiplikatoren aus mehreren Generationen und Kulturen in den Diskurs über Bildung und Erziehung eingebunden. Bis zum 30.06.2014 wurden die folgenden Entwicklungsschwerpunkte bearbeitet:

  • Sprachbildung entlang der Lebensbiografie
  • Eltern als Bildungspartner
  • Schulentwicklung in der Sekundarstufe I
  • Übergang Schule – Arbeitswelt

Für die Weiterentwicklung dieser Schwerpunkte hat sich ein dialogischer Prozess etabliert, in den die Dortmunder Bildungskommission in Entwicklungswerkstätten und Bildungsforen zahlreiche Expertinnen und Experten und interessierte Bürgerinnen und Bürger aus der Bildungslandschaft aktiv einbindet. Der jeweilige Diskurs orientiert sich an den drei "starken Zielen", die die Kommission zur Weiterentwicklung der regionalen Bildungslandschaft formuliert hat:

  • Bildungslandschaft ganzheitlich gestalten
  • Potenziale und Talente erkennen und fördern
  • Anschlüsse sichern

Ergebnisse dieser Diskurse sind die Empfehlungen der Dortmunder Bildungskommission.

Mitte 2015 wird der Oberbürgermeister die 4. Dortmunder Bildungskommission berufen.