Frau vor Projektion

Forschung & Wissenschaft

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): DASA

Auszeichnung

Leider abgesagt: Verleihung des iCapital Awards findet nicht am Mittwoch statt

Nachricht vom 27.01.2022

Die EU-Kommissarin für Innovation und Forschung, Mariya Gabriel, sollte am Mittwoch, 2. Februar, nach Dortmund kommen und den Europäischen Innovationspreis überreichen. Leider musste die Verleihung spontan abgesagt werden.

Update von Mittwoch, 2. Februar, 13:45 Uhr:

Leider muss die Übergabe des iCapital Awards abgesagt werden. Im Fall der EU-Kommissarin Mariya Gabriel, die den Preis überreichen wollte, gibt es Hinweise auf eine Corona-Erkrankung.

Ursprüngliche Mitteilung:

Im November 2021 fiel die Entscheidung: Die Europäische Kommission hat Dortmund mit dem iCapital Award ausgezeichnet - damit wurde die Stadt zur ersten deutschen Europäische Innovationshauptstadt.

Dass Dortmund den Wettbewerb gewonnen hat, wurde damals durch EU-Kommissarin Mariya Gabriel verkündet, die sich in Brüssel für die Themen Forschung, Innovation und Bildung, Kultur und Jugend einsetzt. Sie ist Teil der EU-Kommission unter Präsidentin Ursula von der Leyen und somit in die Entscheidungen auf höchster EU-Ebene eingebunden.

Etwas mehr als zwei Monate nach der Bekanntgabe ist es nun soweit: Kommissarin Gabriel wird den Preis persönlich in Dortmund übergeben. Am Mittwoch, 2. Februar, kommt sie für eine Feierstunde mit Oberbürgermeister Thomas Westphal und anderen Vertreter*innen aus der Stadtgesellschaft zusammen. Außerdem erwartet werden NRW-Wirtschafts- und Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart sowie NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen.

Nach der Feierstunde steht für Gabriel ein Eintrag ins Goldene Buch der Stadt auf dem Programm, ebenfalls geplant sind Besuche bei Dortmunder Unternehmen und Start-ups, die die "Europäische Innovationshauptstadt" ausmachen.

Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld von einer Million Euro verbunden, das für Projekte entsprechend des Slogans bei der Bewerbung verwendet werden soll. Dortmund war mit dem Slogan "Innovation next door" ins iCapital-Rennen gegangen und hatte sich gegen Dublin, Malaga und Vilnius durchgesetzt.

EU-Kommissarin Mariya Gabriel

Besucht Dortmund: EU-Kommissarin Gabriel
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): European Union, 2021 / Photographer: Claudio Centonze

Als Gabriel im November bekanntgab, dass Dortmund EU-Innovationshauptstadt ist, lobte sie die Entwicklungen in der Stadt. Diese habe bemerkenswerte Anstrengungen für eine Politik unter Einbeziehung der Stadtgesellschaft und der Vision einer Stadt der Nachbarn unternommen. Gabriel hob dabei das Konzept Smart City und den Masterplan Wissenschaft 2.0 hervor.

Zukunft aus der Nachbarschaft

Konkret hatte Dortmund sich mit mehreren Projekten aus den Bereichen Soziales, Nachhaltigkeit und Technologie beworben. Darunter etwa das Großprojekt "Grüner Hauptbahnhof" , die Entwicklung des Hafenquartiers sowie die Entwicklung von neuen Kompetenzzentren und Zukunftsquartieren (Beispiele: Smart Rhino, Energiecampus in Huckarde ).

Mit den Projekten "iResilience" und dem Strategieprogramm "Neue Stärke" der Wirtschaftsförderung Dortmund waren zudem Projekte vertreten, die die aktuellen Herausforderungen durch Klima- und Pandemiefolgen in den Blick nehmen.

Innovation next door

In Dortmund arbeiten Menschen aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik zusammen, um sich den großen Fragen der Zeit zu stellen. Dies wird nun auch auf EU-Ebene anerkannt.

Hinweis zur Grafik (oben): Funded by the European Union / gefördert durch die Europäische Union

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Forschung & Wissenschaft