Dortmund überrascht. Dich.
Kinder essen Eis

FABIDO - Tageseinrichtungen für Kinder und Kindertagespflege

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Karsten Lindemann

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Soziales

Fabido und EDG kooperieren mit Multiplikatoren-Schulungen zur Zertifizierung "Faire-KITA"

Nachricht vom 06.03.2020

Im Februar 2020 erweiterten Fabido (Familienergänzende Bildungseinrichtungen für Kinder in Dortmund) und die EDG ihre Kooperation. Über die bisherige Zusammenarbeit hinaus, bietet die EDG allen interessierten Fabido-Kindertageseinrichtungen Multiplikatoren-Schulungen durch Mitarbeiter*innen der EDG-Umweltpädagogik an.

Von links: Bastian Prange (EDG-Geschäftsführer), Frank Hengstenberg (EDG-Geschäftsführer), Anke Sündermann-Kuales (Leiterin der FABIDO TEK Mallinckrodtstraße), Marlies-Jung-Aswerus (FABIDO-Geschäftsbereichsleitung), Stefanie Lichte (EDG-Abteilungsleiterin Vertrieb, Kundenservice, Kommunale Abfallwirtschaft und Marketing) und Daniel Kunstleben (FABIDO-Geschäftsführer)

Von links: Bastian Prange (EDG-Geschäftsführer), Frank Hengstenberg (EDG-Geschäftsführer), Anke Sündermann-Kuales (Leiterin der Fabido-TEK Mallinckrodtstraße), Marlies-Jung-Aswerus (Fabido-Geschäftsbereichsleitung), Stefanie Lichte (EDG-Abteilungsleiterin Vertrieb, Kundenservice, Kommunale Abfallwirtschaft und Marketing) und Daniel Kunstleben (Fabido-Geschäftsführer)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): EDG / Sandra Gregorius

Damit unterstützt die EDG (Entsorgung Dortmund GmbH) die Fachkräfte, den Kindern im Rahmen der ökologischen Bildung einen sachkompetenten und verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur und Umweltressourcen näherzubringen. Weiterhin eignet sich das neue Bildungsangebot der EDG in hervorragender Weise, die Fabido-Kindertageseinrichtungen bei ihrem Weg zu "FaireKITA" zu unterstützen.

Mit der Auszeichnung als "FaireKITA" verpflichten sich die Kindertageseinrichtungen u.a. die "Bildung für nachhaltige Entwicklung" fest in ihrem pädagogischen Konzept einzubinden.

Beratung zu Abfallvermeidung und Recycling

Für die EDG ist die Unterstützung von Fabido bei der Zertifizierung/Rezertifizierung aufgrund der Thematik gewohntes Terrain. Es werden von der Fachgruppe Umweltpädagogik aber auch neue Wege beschritten. "Beratungen und Schulungen zur Abfallvermeidung und –verwertung, Klima- und Ressourcenschutz gehören zu unseren Kernkompetenzen", erklärt EDG-Geschäftsführer Frank Hengstenberg in der Fabido Mallinckrodtstraße, deren Mitarbeiter*innen als einer der ersten die Multiplikatoren-Schulungen durchlaufen haben. "Schulungen von Multiplikatoren bieten wir allerdings in dieser Zusammenarbeit und Form das erste Mal an."

Förderung der Kinder

Fabido-Geschäftsführer Daniel Kunstleben betont: "In Kooperation mit der EDG gelingt es uns, die Themen Abfallvermeidung und -verwertung sowie den sparsamen Umgang mit Ressourcen noch stärker, verbindlicher und lebendiger in den Kita-Alltag zu integrieren. Besonders positiv möchte ich hervorheben, dass mit den zwei von der EDG angebotenen Erlebnismodulen mit lebendigen Aufgabenstellungen und Aktionen die sprachlichen und kreativen Fähigkeiten der Kinder gefördert werden."

Die Schulungen zum Thema Abfall für einige Erzieher*innen aus jeder Einrichtung werden sicherstellen, dass diese als Multiplikatoren ihr neu erworbenes Wissen an weitere Kolleg*innen weitergeben.

Bis zu 7.000 Kinder profitieren vom Projekt

"Ganz im Sinne der von der EDG-Umweltpädagogik regelmäßig angewendeten Formen des handlungsorientierten Lernens wurde das Kooperationsprojekt gemeinsam von Fabido-Mitarbeiter*innen und Umweltpädagog*innen der EDG über ein halbes Jahr erarbeitet und vorbreitet. In der Summe werden bei Fabido bis zu 7.000 Kinder von dieser Kooperation und Form der Wissensvermittlung profitieren", ist EDG-Geschäftsführer Bastian Prange sicher.

Die Multiplikatoren-Schulungen bilden das Basismodul. Das Basismodul wird viermal im Jahr für jeweils 15 Einrichtungen angeboten.

Der Einsatz eines extra entwickelten "Abfallkoffers" (Materialmodul) wird anschließend für alle zur Zertifizierung anstehenden Einrichtungen verpflichtend. Mit den Materialien aus dem "Abfallkoffer" können sich die Kinder, abhängig von Alter, Wissensstand und Interesse, spielerisch mit Abfallvemeidung, -trennung und -verwertung beschäftigen. Die Erzieher*innen greifen auf ebenfalls im Koffer enthaltene Lernhilfen, wie Bücher, Handreichungen oder Bildmaterialien, zu. Der "Abfallkoffer" für Kindertageseinrichtungen wird selbstverständlich auch an nicht-städtischen Einrichtungen verliehen.

Bei den Erlebnismodulen stehen zur Auswahl:

  • Der Besuch eines*r Umweltpädagog*in in der Einrichtung mit der Aktion "Die traurigen Mülltonne". Die Kinder lernen unterschiedliche Abfälle und Wertstoffe kennen und üben die Sortierung in die richtigen Abfallbehälter.
  • Die Durchführung einer Abfallsammel-Aktion im Umfeld der Einrichtung mit kindergerechter Ausstattung (kurze Greifzangen und besonders kleine Handschuhe). Die Kinder lernen die negativen Folgen achtlos weggeworfener Abfälle kennen und setzen sich aktiv für Stadtsauberkeit ein.

Infos zu den Angeboten der EDG-Umweltpädagogik unter www.edg.de.

Die Anerkennung zu "FaireKITA" erfolgt über die Projektstelle des Informationszentrums 3. Welt Dortmund e.V. Der Abfallkoffer wurde in Zusammenarbeit der EDG mit JuP-Umweltbildung entwickelt; Infos unter www.jup-umweltbildung.de.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

FABIDO - Tageseinrichtungen für Kinder und Kindertagespflege