Kinder essen Eis

FABIDO - Tageseinrichtungen für Kinder und Kindertagespflege

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Karsten Lindemann

Nominierung

Deutscher Kita-Preis 2023: "Netzwerk Frühe Hilfen Dortmund" zieht in die nächste Runde ein

Nachricht vom 22.09.2022

Das "Netzwerk Frühe Hilfen Dortmund" kann sich freuen: Das lokale Bündnis aus Dortmund gehört zu den Nominierten für den Deutschen Kita-Preis 2023. Das Bundesfamilienministerium und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung loben diesen Preis aus. Insgesamt sind 750 Bewerbungen eingegangen.

Bunte Bauklötze im Vordergrund Kinder mit Erziehern im Hintergrund

Das "Netzwerk Frühe Hilfen Dortmund" gehört zu den Nominierten für den Deutschen Kita-Preis 2023.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Insgesamt sind aus den 750 Bewerbungen aus ganz Deutschland 25 Kindertagesstädten und 15 lokale Bündnisse für den Deutschen Kita-Preis 2023 nominiert worden. Die Preisgelder haben eine Höhe zwischen Preisgelder in Höhe von 25.000 oder 10.000 Euro. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 130.000 Euro dotiert.

Verschiedene Kategorien

Der Deutsche Kita-Preis wird in den Kategorien "Kita des Jahres" und "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres" verliehen. Pro Kategorie werden ein Erstplatzierter und vier Zweitplatzierte gekürt. Die Erstplatzierten dürfen sich auf je 25.000 Euro freuen und den Zweitplatzierten winken jeweils 10.000 Euro Preisgeld. Ausgewählt wurden die 15 Nominierten der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres" von einem Expert*innen-Team bestehend aus Mitarbeiter*innen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung sowie weiteren Fachleuten des Instituts für Bildung, Forschung und Entwicklung "Welt:Stadt:Quartier".

Netzwerk Frühe Hilfen Dortmund

Das Netzwerk Frühe Hilfen Dortmund sieht seine Aufgabe darin, die Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern nachhaltig zu verbessern. Es existiert seit 14 Jahren und besteht aus cirka 60 Akteur*innen, die in insgesamt 35 Institutionen tätig sind. Es unterstützt schwangere Frauen, werdende Väter und Familien mit Kindern in psychosozialen Belastungslagen, um ein gelingendes Aufwachsen unter bestmöglicher gesellschaftlicher Teilhabe in Dortmund zu gewährleiten.

Wie geht es jetzt weiter?

In der zweiten Runde der Ausschreibung lernt das Expert*innen-Team die Nominierten, ihre Arbeit und das Netzwerk anhand von Telefoninterviews besser kennen. Auf Grundlage der vier Qualitätsdimensionen Kindorientierung, Sozialraumorientierung, Partizipation und Lernende Organisation wählen sie im Dezember die zehn Finalisten der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres" aus.

Preisvergabe im Mai 2023

Die Expert*innen schauen unter anderem darauf, wie die Nominierten ihre pädagogische Arbeit an den verschiedenen Bedürfnissen der Kinder orientieren oder Kinder, Eltern und Mitarbeitende im Alltag einbeziehen. Des Weiteren haben diejenigen gute Chancen auf eine Auszeichnung, die ihre Arbeit stets reflektieren und weiterentwickeln sowie zusammen mit Partnern aus dem Umfeld arbeiten, um gemeinsam die Bedingungen für gute frühe Bildung zu verbessern.

Wer es schließlich unter die fünf Preisträger in der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres" schafft, entscheidet eine Fach-Jury im Mai 2023. Der Deutsche Kita-Preis wird dann bereits zum 6. Mal vergeben.

Zum Thema

Alle Informationen zum Deutschen Kita-Preis, zur Auswahl der Preisträger*innen sowie eine Liste aller Nominierten finden Interessierte online.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

FABIDO - Tageseinrichtungen für Kinder und Kindertagespflege