Dortmund überrascht. Dich.
Gebäude

FABIDO - Tageseinrichtungen für Kinder und Kindertagespflege

Bild: FABIDO

Tageseinrichtung für Kinder Siepmannstraße

FABIDO - Städtische Tageseinrichtung für Kinder Siepmannstraße

Huckarde / Kirchlinde
44379 Dortmund
Öffnungszeiten:

Montag - Freitag 07:15 - 16:15 Uhr

Silke Hastenteufel, Leitung
Anne Diebels, stellvertretende Leitung

Herzlich willkommen!

Unsere Kindertageseinrichtung Siepmannstr. befindet sich in einem Wohngebiet in Dortmund Kirchlinde an der Stadtgrenze zu Castrop-Rauxel.

Hier leben und lernen in vier Gruppen 70 Kinder im Alter von 0,4 -6 Jahren. Sie werden von unseren pädagogischen Fachkräften liebevoll und wertschätzend begleitet und betreut.

Unsere Einrichtung verfügt über ein auf die hier lebenden Kindern entwickeltes Raumkonzept, das auf die Bedürfnisse und Entwicklungsstände der unterschiedlichen Alterstufen abgestimmt ist.

In unserer Küche kochen zwei hauswirtschaftliche Kräfte täglich frisch nach dem Gütesiegel Optimix.

Schwerpunkte unserer Arbeit

Bewegung

Kinder wollen lernen, entdecken, ausprobieren und riskieren. Sie wollen toben, springen, balancieren, kullern und mutig auch mal ganz oben stehen. Kinder genießen aber auch die Stille, Berührung, Ordnung und den Kontakt. Dafür brauchen sie Spielräume, Bewegungsräume und Ruheräume.

Bewegung erschließt ihnen die äußere Welt und macht sie ihnen begreifbar. Stille, Entspannung und Konzentration erschließt ihnen ihre Welt im eigenen Inneren.

Umfassende Körper- und Bewegungsanregungen sind sehr wichtig für die Entwicklung eines jeden Kindes. Sie haben einen positiven Einfluss auf die Selbstkompetenz, Sozialkompetenz und Sachkompetenz, auf die kognitive Entwicklung und auf die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden.

Kinder sind aktiv und wollen ihre Umwelt erkunden. Dies tun sie mit Bewegung und mit ganzem Körpereinsatz. Dies gibt den Kindern mehr Stabilität und Sicherheit in ihrem eigenem Tun und Handeln. Wir Erwachsene können sie dabei begleiten und unterstützend wirken, indem wir eine entsprechende Umgebung schaffen, Sinneserfahrungen zulassen und ihnen damit Chancen für ein Leben und Lernen mit allen Sinnen geben. Je intensiver ein Kind seine Umwelt mit allen Sinnen entdecken kann, umso besser kann es sie auch begrifflich einordnen und sprachlich über sie verfügen.

In unserem Haus bieten wir den Kindern unterschiedliche Bewegungsmöglichkeiten, die durch ein entsprechendes Raumkonzept ermöglicht werden. Die Bewegung findet nicht nur im Bewegungsraum statt, sondern begleitet uns in allen Räumen der Einrichtung.

Die Gruppenräume sind mit Spielpodesten ausgestattet, die das Spielen auf unterschiedlichen Ebenen ermöglichen. Starre Schränke werden nach und nach durch Möbel mit Rollen ersetzt, damit die Räume den Bedürfnissen der Kinder entsprechend gestaltet werden können.

Auf dem Außengelände mit vielen Höhenunterschieden und Balanciermöglichkeiten stehen den Kindern neben dem Klettergerüst und den Sandkästen Fahrzeuge mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, Sandspielzeug und Stelzen ständig zur Verfügung. Die Kinder können so im freien Spiel elementare Erfahrungen und motorische Fähigkeiten sammeln (hüpfen, springen, schaukeln, balancieren, klettern, werfen).

Kinder mit Spielzeug in einer großen Pfütze

Naturwissenschaftliche Bildung

Naturwissenschaftliche Kompetenzen werden schon in der frühen Kindheit erworben. Kinder haben in der Regel ein großes Interesse an der Thematik und verfügen zugleich schon über beachtliche Kompetenzen im naturwissenschaftlichen Denken. Die meisten Kinder sind von sich aus neugierig und interessiert an Naturphänomenen. Dieses natürliche Interesse wird von uns entwicklungsangemessen begleitet. Kleine Anlässe, große Erkenntnisse - der Alltag ist voller Naturwissenschaften.

Naturwissenschaftliche Phänomene sind Teil der Erfahrungswelt von Kindern: Morgens klingelt der Wecker, die Zahncreme schäumt beim Zähneputzen, das Radio spielt Musik, der heiße Kakao dampft in der Tasse usw.. Kinder wollen ihre Welt im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“ und mehr über Naturphänomene erfahren. Diese vielfältigen Anlässe im Alltag der Kinder nutzen wir für unsere pädagogische Arbeit. Die Fragen der Kinder spielen deshalb beim Forschen und Experimentieren eine zentrale Rolle. Wichtig sind auch Lernfreude und Problemlösekompetenzen. Die Kinder sollen dabei nicht nach Erwachsenenverständnis „richtige“ Erklärungen für bestimmte Phänomene lernen und diese auf Abruf wieder geben können. Wir begleiten die Kinder bei ihrem forschenden Entdeckungsprozess. Dazu gehört unter anderem das Beobachten und Vergleichen, das sich die Kinder zunutze machen, um die Umwelt zu erkunden. Für uns ist es wichtig, dass eine nachhaltige, positive Einstellung zu Naturwissenschaften gefördert wird. Experimentieren fördert nicht nur die Begeisterung für naturwissenschaftliche und technische Phänomene sondern auch eine Reihe von Basiskompetenzen, die die Kinder für ihren späteren Lebensweg benötigen. Dazu gehören unter anderem Sprachkompetenz, Sozialkompetenz und Feinmotorik sowie ein Zugewinn an Selbstbewusstsein und innerer Stärke.

Kinder mit Schutzbrillen und ein Kind mit Becher, Schälchen und Löffel

FABIDO - Tageseinrichtungen für Kinder und Kindertagespflege