Dortmund überrascht. Dich.
Gebäude, Frontansicht

FABIDO - Tageseinrichtungen für Kinder und Kindertagespflege

Bild: FABIDO

Tageseinrichtung für Kinder Ammerstraße

FABIDO - Städtische Tageseinrichtung für Kinder Ammerstraße

Mengede / Nette, Mengede-Süd
44359 Dortmund
Öffnungszeiten:

Montag - Freitag 07:00 - 14:00 Uhr

Frau Buller, Leitung
N. N., stellvertretende Leitung

Herzlich willkommen!

Unsere Kindertageseinrichtung Ammerstr. 50 befindet sich im Ortsteil Mengede in einer alten Bergbausiedlung.
Das Haus hat eine 40-jährige Geschichte und wurde 2010 saniert und umgebaut.
Das Team besteht aus 7 pädagogischen Fachkräften, einer zusätzlichen Sprachexpertin und einer Küchenkraft, die sich in 2 Gruppen kompetent und liebevoll um 43 Kinder kümmern. In unserem Haus sollen sich alle Kinder, Eltern und Besucher willkommen fühlen.
Die Gruppenräume und das große Außengelände mit dem alten Baumbestand bieten den Kindern vielfältige Bewegungs- und Erfahrungsräume und somit ein großes Übungsfeld.

Schwerpunkte der Einrichtung

Interkulturelle Arbeit

In unserer Einrichtung werden Kinder verschiedener Nationen und Kulturen betreut. Sie nehmen die Menschen in ihrem Umfeld als unterschiedliche Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Lebensformen, Bedürfnissen, Kulturen und Sprachen wahr.
Diese Vielfalt wird als Normalität und Bereicherung erlebt.
Denn nur was "fremd" ist, verstehen wir nicht.

Wir stärken die Gemeinsamkeiten und gestalten die Tageseinrichtung zu einem sicheren Lernort, an dem es selbstverständlich ist, verschieden zu sein. Denn erst dann entwickeln Kinder ein positives Selbstbild sowie Respekt für Besonderheiten.
Wir schützen Kinder vor Ausgrenzung und Abwertung, damit sie Ungerechtigkeiten erkennen und sich gemeinsam mit anderen für Gerechtigkeit einsetzen.

Unser Ziel ist es, dass jedes Kind selbstbewusst, offen und frei von Vorurteilen unsere Einrichtung verlässt und jedes Kind eine gleichberechtigte Bildungschance hat.

Raum mit Kletterwand, Matten und einer als Schaukel aufgehängten Matte

Sprachbildung im Alltag

Die Sprachbildung sehen wir nicht als isoliertem Bildungsprozess - sie wird von uns im pädagogischen Alltag gefördert und ist somit festverankert und integriert. Die sprachliche Bildung durchzieht das handeln von Kindern überall und jederzeit.
Kinder profitieren am meisten von der Sprache, wenn sie frühzeitig beginnt und gefördert wird. Die Tageseinrichtung ist der ideale Ort dafür.

Durch die vertraute enge Beziehung zwischen Fachkraft und Kind, werden die Kinder in ihrem sprachlichen handeln und in ihren Kontakten zu anderen Kindern unterstützt.
Wir ermöglichen den Kindern Sprachanlässe, indem wir ihre Interessen aufgreifen und ihnen dabei als Sprachvorbild dienen.
Die Sprachentwicklung eines jeden Kindes, dokumentieren wir einmal jährlich durch das Dokumentationsverfahren BaSiK und informieren die Eltern über den Entwicklungsstand ihres Kindes in einem vereinbarten Gesprächstermin.

Seit August 2017 nimmt unsere Einrichtung am Bundesprogramm "Sprach-Kitas: weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist", gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) teil.

Die zusätzliche Fachkraft wird ständig qualifiziert und unterstützend begleitet und berät das Team in den Bereichen

  • - Alltagsintegrierte sprachliche Bildungsarbeit
  • - Inklusive Pädagogik
  • - Zusammenarbeit mit den Eltern

Kissennest mit Stofftieren und Büchern

Natur und Umwelt

Das Gartenprojekt ist in unserer Einrichtung fest verankert.
Jedes Jahr pflanzen wir mit den Kinder Blumen und Gemüsepflanzen.
Mit viel Eifer hegen und pflegen sie ihren Garten und das selbstgeerntete Gemüse schmeckt natürlich am Besten.

Hände an Gemüsepflanzen

Zusammenarbeit mit den Eltern

Eltern sind unsere Erziehungspartner, da sie uns als Experten für ihr Kind wichtige Impulse für die Förderung ihrer Kinder geben.
Nach Terminabsprache können sich neue Eltern die Einrichtung ansehen und bei einem persönlichen Gespräch klären, ob sie ihr Kind bei uns anmelden möchten.
Während der Eingewöhnungsphase, die wir nach dem „Berliner Modell“ gestalten, werden die Kinder und Eltern individuell begleitet.

Durch tägliche "Tür und Angel"- Gespräche gewährleisten wir die Rückmeldung der Ereignisse der Kinder in der Einrichtung.
In regelmäßigen Elterngesprächen werden sie über den Entwicklungsstand ihres Kindes informiert. Diesen halten wir mit Hilfe des Dokumentationsverfahrens "Grenzsteine" schriftlich fest. An festgelegten Terminen finden Elterncafés statt, in dem sie bei gemütlicher Atmosphäre die Möglichkeit haben, sich kennen zu lernen, Rat zu holen, zu Lachen und sich auszutauschen.

Jährlich wird in beiden Gruppen ein Elternbeirat gewählt, der als Kooperationspartner zwischen Eltern und pädagogischen Fachkräften zu verstehen ist.
Er wird über personelle und strukturelle Veränderung informiert und hat die Aufgabe bei Festen mitzuwirken und der Übernahme von Organisation und Durchführung des jährlichen Fotografen.

Eine gute Zusammenarbeit mit Eltern ist eine Voraussetzung für die gemeinsam geteilte Verantwortung des einzelnen Kindes und schafft somit eine vertrauensvolle Basis.

Bad mit mehreren Toiletten und Waschbecken

FABIDO - Tageseinrichtungen für Kinder und Kindertagespflege