Dortmund überrascht. Dich.
Gruppe von Kindern

Familienportal

Bild: Wolf-Dieter Blank.

Quartier Märchensiedlung

Stadtbezirk Dortmund Eving

Kartenausschnitt Märchensiedlung

Kartenausschnitt Märchensiedlung

Im Jahr 2014 startete das Stadtbezirksteam Eving mit der Implementierung des Netzwerks INFamilie in der Märchensiedlung. Ziel war es, mit Unterstützung der Prozessbegleitung der Bundesinitiative “Anschwung für frühe Chancen“ und unter Einbeziehung vorhandener Strukturen, ein funktionales Netzwerk sozialer Akteure aufzubauen.

Kartenauschnitt Märchensiedlung als Download [pdf, 100 kB]

Auftaktveranstaltung

Zahlen, Daten, Fakten vom Statistischen Amt Dortmund

Die Menschen im Quartier

Die Märchensiedlung liegt im Stadtteil Kemminghausen und hat 4401 Bewohner, davon 36,5 % mit Migrationshintergrund. Die Mehrzahl der Bewohner/-innen mit Migrationshintergrund haben Ihre Wurzeln in der Türkei, Polen und Ungarn. Die Arbeitslosenquote liegt bei ca. 20,5 Prozent. Die Zahl der Paare mit einem Kind (136) ist etwa gleich groß wie die der Alleinerziehenden mit einem Kind (121). Von den 450 Kindern unter 14 Jahren, die in der Märchensiedlung wohnen, beziehen 27 % SGB II Leistungen. Im Quartier leben 100 Kinder unter 3 Jahren, 15 U3 Betreuungsplätze werden im Quartier angeboten. (Stand 31.12.2015)

Tageseinrichtungen für Kinder

Das FABIDO Familienzentrum Fröbelweg bietet für 65 Ü3 Betreuungsplätze an, der Ev. Kindergarten Märchenland 6 U3 Plätze und 59 Ü3 Plätze und die FABIDO Kinderstube Märchenwald 9 U3 Plätze. (Stand 31.12.2016)

Kinderstube Märchenwald

Kinderstuben sind ein wohnortnahes Bildungsangebot. Mit dem Träger FABIDO (Familienergänzende Bildungseinrichtungen für Kinder in Dortmund) und der DOGEWO 21 Wohnungsgesellschaft wurde im November 2015 die FABIDO Kinderstube Märchenwald im Klütingweg eröffnet. (Stand 31.12.2017)
weitere Informationen

Herder Grundschule

240 Kinder besuchen die Herder Grundschule davon werden 115 Kinder in der OGS betreut. Seit dem Schuljahr 2017/2018 wurden 30 weitere Betreuungsplätze durch das Projekt “Essen und Lernen“ in der Märchensiedlung geschaffen. (Stand 31.12.2017)

Ev. Segenskirchengemeinde

Das Kinder- und Jugendhaus bietet für Kinder, Jugendliche und Familien vielfältige Angebote an.

Jugendfreizeitstätte Eving

Die Jugendfreizeitstätte ist Anlaufstelle für unterschiedliche Altersgruppen ab 6 Jahren, die vielfältige und aktive Freizeitmöglichkeiten nutzen möchten.
Neben Tanzworkshops, Turniere (z. B.: Fußball, Billard….), Computerarbeiten, Kochen, Graffiti, kreatives Gestalten, Chillen mit und ohne Musik, werden auch Ausflüge, Übernachtungen, Nachtwanderungen, Feten, Grillabende und Discoveranstaltungen angeboten.
Auch mit niederschwelligen Hilfs- und Beratungsangebote stehen die Fachkräfte den Kindern, Jugendlichen und Familien zur Seite.

Visionen und Leitziele

Wir gestalten gemeinsam mit den Familien die Zukunft für Kinder in Eving
Aufbau eines Netzwerkes mit vielfältigen Angeboten.
Dafür setzen wir uns ein

Netzwerk INFamilie

Die Initiative, das Netzwerk INFamilie auch in Eving zu implementieren, kam aus dem Stadtbezirksteam Eving. Ziel war es, mit Unterstützung der Prozessbegleitung der Bundesinitiative “Anschwung für frühe Chancen“ und unter Einbeziehung vorhandener Strukturen, ein funktionales Netzwerk sozialer Akteure im Quartier in Dortmund - Eving aufzubauen.

Gestartet wurden der Prozess im April 2014 mit der Teamfindung, gefolgt von der Vereinbarung gemeinsamer Ziele, Handlungsperspektiven, Sozialdaten-, Quartiers- und Stakeholder- Analysen. Die Dokumentation hierzu finden sie hier

Anlage 5 Anschwung Initiative 20-11 [pdf, 13,5 MB]

Anlage 6 Märchensiedlung Quartier Flyer [pdf, 2,4 MB]

Strukturen/Akteure

Das Stadtbezirksteam Eving ist vertreten durch den Jugendhilfedienst, die Erziehungsberatungsstelle, das Fachreferat für Kinder- und Jugendförderung, der Sprecherin der FABIDO Einrichtungen in Eving, das Familienbüro und die Aktionsraumbeauftragte der Sozialen Stadt.

Gemeinsam mit den Akteuren aus dem Quartier wurden Vernetzungsstrukturen geschaffen, die nachhaltig ein frühes Fördern von Kindern und deren Familien ermöglichen.

Anlage 7 Märchensiedlung Netzwerk-Struktur [pdf, 59 kB]

Der Steuerungskreis trifft sich 3-4 mal im Jahr. Für Schwerpunktmaßnahmen werden Arbeitsgruppen gebildet mit den hiefür maßgeblichen Akteuren, die sich je nach Erfordernis, in kürzeren Zeizräumen treffen.

Maßnahmen | Aktionen | Projekte |

Maßnahmen

Angebote für Kinder, Jugendliche & Familien in der Märchensiedlung

Den sozialen Akteuren war es wichtig keine Doppelstrukturen bezüglich der Angebote für Kinder- und Familienangebote zu schaffen. Daher wurde eine Ist- Analyse von bestehenden Förder- und Unterstützungsangeboten gesammelt und in einem Angebotsheft zusammen getragen. Somit ist eine Transparenz der Angebote für die Akteure und Familien gegeben.

Anlage 8 Märchensiedlung Programm 2015 [pdf, 1,7 MB]

Kinderstube in der Märchenwald

Die Kindersube ist ein besoderes Betreuungsangebot für Eltern mit Kindern von 1-3 Jahren. Die Kinder werden spielerisch in ihrer Sprachentwicklung, in ihren motorischen Fähigkeiten und in ihren sozialen Kompetenzen gefördert. Eltern werden intensiv mit in den Alltag eingebunden und erhalten vielfältige Hilfestellungen.

Anlage 9 Kinderstube Märchenwald [pdf, 2,9 MB]

Aktionen

Neugestaltung Spielplatz Lüdinghauser Straße

Neben vielen anderen Maßnahmen setzt sich das Netzwerk INFamilie Märchensiedlung für die Bewegungsförderung der Kinder ein, um den zunehmenden “ bewegungsarmen“ digitalen Medienkonsum entgegen zu wirken. Hierfür bieten sich Bewegungsangebote im Freien an, da sie doch von allen genutzt werden können und keine finanziellen Mittel der Eltern erfordern.

Der in der Märchensiedlung befindliche Spielplatz Lüdinghauser Straße, bietet aufgrund seiner Gestaltung kaum Nutzung- bzw. Bewegungsanreize für die Kinder.

Nach Rückmeldungen von sozialen Akteuren, Kindern und Familien bietet eine Neugestaltung des Spielplatzes die Möglichkeit, den Spielplatz als attraktives Freizeitangebot und Ort der Begegnung anzunehmen, das Quartier aufzuwerten und die Lebensqualität zu steigern. Ferner eröffnet er auch dem naheliegendem Familienzentrum Fröbelweg und der Kinderstube Märchenwald Platz für Sport- und Bewegungsangebote.

Mit großer Unterstützung der Bezirkspolitik Eving wurden Mittel zur Verfügung gestellt, die in Kooperation mit dem Büro für Kinderinteressen eine Neugestaltung des Spielplatzes in 2019 ermöglichen.

Folgende Aktionen fanden seit 2015 auf dem Spieleplatz Lüdinghauser Straße statt

Familienfeste auf dem Spielplatz Lüdinghauser Straße.

Ein Leben ohne Feste, gleicht einer weiten Reise ohne Einkehr
(Demokrit, antiker griechischer Philosoph)

Einmal im Jahr findet ein großes Familienfest in der Märchensiedlung statt.

Feste und Veranstaltungen sind ein wichtiger Teil unseres gesellschaftlichen Lebens und verkörpern Lebensqualität. Hier zeigt sich ein lebendiges Gemeinwesen, ein Zusammenleben und auch ein Stück gemeinsame Kultur. Unsere Erfahrungen haben gezeigt das kleine Feste in Quartieren sich großer Beliebtheit erfreuen.
Erwachsene wie Kinder nutzen das zwanglose Zusammentreffen zum Austausch, gemein- samen Erleben und natürlich um miteinander Spaß zu haben.

Auf dem Familienfest bieten wir den großen und kleinen Besuchern die Möglichkeit sich zu beteiligen und Bedarfe und Wünsche dem Netzwerk INFamilie mitzuteilen.

Anlage 10 Märchensiedlung-Familienfest Handzettel 2015 [pdf, 408 kB]

Anlage 11 Märchensiedlung-Familienfest Handzettel 2016 [pdf, 258 kB]

Anlage 12 Märchensiedlung-Familienfest Handzettel 2017 [pdf, 266 kB]

Winterfest

Anlage 13 Märchensiedlung Winterfest Handzettel [pdf, 382 kB]

Spielaktionen

Anlage 14 Spielplatzaktionen Märchensiedlungen [pdf, 445 kB]

Ferienaktion

Anlage 15 Märchensiedlung-Ferienspiele [pdf, 244 kB]

Projekte

Sozialräumliche Zusammenarbeit zwischen Kinderstube und Jugendhilfedienst Eving

Die Zusammenarbeit der Kinderstube Märchenwald und des Jugendhilfedienste Eving wird unter dem Titel “Die Dortmunder Kinderstuben im Sozialraum als Unterstützungssystem in den Hilfen zur Erziehung!?“, seit 2015 wissenschaftlich begleitet. Die angebotene wissenschaftliche Begleitung widmet sich der konzeptionellen Weiterentwicklung der FABIDO Kinderstube in Dortmund-Eving und der Prüfung der Möglichkeiten und Grenzen der Kinderstuben als sozialräumliches, niedrigschwelliges Bildungs- und Unterstützungsangebot im Rahmen der Hilfen zur Erziehung. Unterstützt wird das Projekt von Ruhr Futur.

Anlage 16 Präsentation Fachforum 17.06.16 [pdf, 374 kB]

Anlage 17 Kinderstube Roll-Up [pdf, 754 kB]

Essen und Lernen in der Märchensiedlung

Die Herder Grundschule wird von 240 Schulkindern besucht, für 115 Kinder besteht die Möglichkeit der Betreuung in der offene Ganztagsgrundschule (OGS). Träger der OGS ist der Evangelische Kirchen Kreis (EKK). Für die Aufnahme weiterer Betreuungskinder standen keine Räumlichkeiten mehr zur Verfügung.

Da die ehemalige Förderschule Minister- Stein im Frühjahr 2017 freigezogen wurden, konnten Räumlichkeiten für eine Erweiterung des Betreuungsangebotes akquiriert werden.

Auf Projektbasis wurde das Angebot “Essen und Lernen in der Märchensiedlung“ geplant, implementiert und mit finanziellen Mitteln der Bezirksvertretung Eving, der Sparkasse, Aktionsraum soziale Stadt, und des Familien-Projektes gefördert.

Zum Schuljahr 2018/2019 wird das Projekt in den Regelbetrieb der offenen Ganztagsgrundschule übergehen.

Anlage 18 Märchensiedlung - Essen lernen [pdf, 1,2 MB]

Familienportal