Dortmund überrascht. Dich.
Kinder mit Fragebögen vor dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Familienportal

Bild: Barbara Nobis

City-Rallye

Dicke Freunde in guten und nieseligen Zeiten Sieben Kinder erkundeten zusammen mit ihren Eltern Dortmunds Vergangenheit

Von Barbara Nobis

Gibt es ein Angebot, bei dem Kinder Spaß haben und dabei noch etwas lernen? Die City-Rallye ist solch ein Angebot. Sieben Schulkinder machten sich kürzlich an einem verregneten August-Sonntag auf den Weg durch Dortmunds geschichtsträchtige Gassen – mit den unterschiedlichsten Erwartungen.

Simon und David füllen die Fragebögen aus

Die Geschwister Simon (8 Jahre) und David (11 Jahre/v. links n. rechts) füllen im Team die Fragebögen aus.
Bild: Barbara Nobis

Die neunjährigen Freunde David-René und Simon-Gedeon wollen vor allem eins: Miteinander Spaß haben. Sie kaspern herum. Amin, der seinen Roller mitgebracht hat, will ganz schnell sein. Sein Zwillingsbruder Samy, der im Rollstuhl sitzt, will alles ganz genau wissen. Gleiches gilt auch für die Geschwister David und Simon sowie für Luna als einziges Mädchen der Gruppe. Sie alle sind sich zu Beginn der Tour sicher, dass sie die Fragebögen des DORTMUNDtourismus e.V. zu Dortmunds Gebäuden und Plätzen in Windeseile gelöst haben werden.

Hilfe bekommen die Kinder dabei von den Gästeführern Arnhild und Gert Burckhardt, die sich kindgerecht vorstellen: "Wir machen diese Stadtrallye mit Euch, damit Ihr Dortmund mal ganz anders kennen lernt. Deshalb ist es ist auch nicht wichtig, wer zuerst alle Fragen gelöst hat und am Rathaus ankommt." Danach darf der elfjährige David die erste Frage vorlesen. "Wie heißt das halbrunde Gebäude rechts neben dem Büro des DORTMUNDtourismus e.V.?" Wie einfach! Die Lösung kritzeln sieben Kinder unverzüglich auf ihre Blätter.

Bilderstrecke: Ausflugsziel City-Rallye durch Dortmund

Amin und Samy, der im Rollstuhl sitzt, freuen sich auf die City-Rallye 11 Bilder
Ein eingespieltes Team: Das Zwillingspaar Amin und Samy (v.links n. rechts) zu Beginn der Dortmunder City-Rallye, die vom Familien-Projekt in Kooperation mit DORTMUNDtourismus veranstaltet wurde.
Bild: Barbara Nobis

Dann trägt David-René die nächste Frage nach der Anzahl der Gleise des Dortmunder Hauptbahnhofs vor. Die Gruppe macht sich auf den Weg Richtung Bahnhof – allen voran der Roller fahrende Amin sowie die Freunde David-René und Simon-Gedeon. "Halt", rufen die Erwach-senen den vorauseilenden Kindern nach, als diese bereits fast in der Wartehalle des renovierten Hauptbahnhofs verschwunden sind. Gert Burckhardt will den Kindern noch ein wenig Detailwissen vermitteln: "Welche alten Berufsbilder zeigt die Glasfassade der Empfangshalle?" Die zurückgekehrten Kinder stehen im (Niesel)Regen und rätseln. Deshalb hilft der Gästeführer nach: "Da seht ihr einen Hochöfner, einen Brauer und im Hintergrund das Dortmunder U. Schaut mal nach links. Da, wo ihr die blinkenden Bilder des U-Turms seht, war früher die Brauerei. Heute ist dort ein Museum." Die Kinder nicken, scheinen in Gedanken jedoch schon viel weiter: "Der Bahnhof hat zwanzig Gleise" schätzt David. Sein Bruder Simon hält dage-gen: "Nein, da gibt´s bestimmt dreißig Gleise – mindestens."

Nach einer halben Stunde und einem kurzen Halt beim Cinestar und der Steinwache steht die Gruppe vor dem RWE-Tower. "Wie hoch ist das höchste Gebäude der Innenstadt?" liest Amin vor und braust ratzfatz wieder auf seinem Roller davon. Er und sein Bruder Samy haben mitt-lerweile für sich eine perfekte Arbeitsteilung entwickelt. Amin stürmt voraus, findet die Lösung und verrät sie danach Samy. Simon und David gehen die Aufgaben mathematisch an: Sie taxieren die Anzahl der Geschosse, um zum Ziel zu kommen.

Kurze Zeit später erzählt Gert Burckhardt den Kindern von den Bauarbeiten auf dem Brauerei-gelände im Jahr 1907. Der damals gefundene Goldschatz aus dem Römerreich kann heute im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte besichtigt werden. Der gut informierte Gästeführer weiß auch zu berichten, dass im Gebäude der Volkshochschule früher ein Tanzcafé samt
Restaurant untergebracht war. Luna, David, Simon und vor allem die Eltern freuen sich über Burckhards Insiderwissen. Die anderen Kinder hasten davon. Ihr Ziel ist nicht der Weg. Ihr Ziel ist es, so schnell wie möglich die (über)nächste Frage zu lösen. Was für ein musikalisches Gebäude steht in der Brückstraße? Wie viele Spitzen hat das Dach des Stadtbahnhofs an der Reinoldikirche?

Bürgerhalle im Rathaus Dortmund

Der achtjährige Simon steht mitten im Foyer des Rathauses, um die Anzahl der Kronleuchter zu zählen.
Bild: Barbara Nobis

Irgendwo zwischen Brückstraße und Stadtbahnhof verlieren David-René und Simon-Gedeon ihr eigentliches Ziel aus den Augen – den gemeinsamen Spaß. "Ich war Erster", ruft der eine. "Nein, ich", ruft der andere. Eine Weile traben die Freunde lustlos nebeneinander her, erreichen den Europabrunnen, zählen die goldenen Deckel auf dem Westenhellweg und biegen in die Gasse "Mönchenwordt" ein. Als Simon-Gedeon und David-René die Wippe und die Wassermaschine entdecken, stürmen sie zu den Spielgeräten. Endlich haben die Freunde wieder Spaß an ihrer gemeinsamen City-Rätsel-Tour!

Derartige Probleme hatte das Geschwisterpärchen Simon und David zu keiner Zeit. Sie finden es klasse, dass Gert Burckhardt ihnen erklären kann, woher die "Schwarze-Brüder-Straße" ihren Namen hat. Und Gert Burckhardt findet es toll, dass ein Elfjähriger weiß, dass Dortmund ehemals sechs Stadttore hatte. "Das haben wir im Geschichtsunterricht gelernt", sagt David stolz.

Nach fast zweistündiger Hatz durch die Dortmunder Innenstadt haben alle das Dortmunder Rathaus erreicht. Die Kinder eilen die Treppen hoch, weil sie von Arnhild und Gert Burckhardt erfahren haben, dass sie die Lösungen zur City-Rallye im Ratssaal erfahren. Die Kinder setzen sich auf die schwarzen Ledersessel, berühren respektvoll die Mikrofone – und plötzlich sind alle konzentriert bei der Sache. Wie in der Schule hebt jedes Kind seinen Finger und wartet, bis Gästeführer Gert es um seine Lösung bittet. Auch David-René und Simon-Gedeon sind im Nachhinein zufrieden: "Der Nachmittag hat mir Spaß gemacht", sagt Simon-Gedeon und fügt hinzu: "das mit dem Durchhänger zwischendurch – so etwas passiert schon mal."

Hinweis: Bitte informieren Sie sich auf der unter" Kontakt" angegebenen Webseite über das aktuelle Programm von DORTMUNDtourismus.

Kontakt

DORTMUNDtourismus e. V.

(City-Rallye durch Dortmund)
44137 Dortmund
Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 9:00 - 18.00 Uhr
Samstag 9:00 - 13:00 Uhr

Familienportal