Dortmund überrascht. Dich.
Ein Zauberer mit einem kleinen Mädchen.

Familienportal

Kindermusiktheater in der Stadtteilbibliothek Scharnhorst

Kein Märchen: In der Stadtteilbibliothek Scharnhorst begegnen Kinder seit einem halben Jahr nicht nur Büchern und belesenen Bibliothekaren sondern auch Märchenerzählern, Zauberern, und Kinderliedermachern. Der Grund: Im Februar 2008 räumte Bibliotheksleiter Andreas Röhr die Galerie, um genügend Veranstaltungsfläche für Kinderliedermacher und Theatergruppen zu schaffen, die seitdem regelmäßig in der Scharnhorster Bibliothek gastieren.

Von Barbara Nobis

Das Familien-Projekt mit seinem Familienbüro in Scharnhorst und die Ruhr Nachrichten möchten Dortmunder Eltern auf dieses Theaterangebot aufmerksam machen. Deshalb luden sie 50 Familien zu einem vergnüglichen Nachmittag mit dem Zauberer "Mr. Tom" und den Kinderliedermachern Klaus Neuhaus und Martin Hörster ein. Letztere sind seit Jahren über die Stadtgrenzen Dortmunds hinaus bekannt.

Ein Zauberer mit einem kleinen Mädchen.

Der trottelige Zauberer bringt die Kinder immer wieder zum Lachen.

"Martin Hörster? Klaus Neuhaus? - nein, von denen habe ich noch nie etwas gehört", sagt Nicole Breucker zu Beginn der Veranstaltung. Sie ist mit ihren Kindern Nele und Michel aus Dortmund- Eving angereist, um sich überraschen zu lassen.

Der erste Überraschungsgast, den bis dahin nur wenige Familien kennen, ist Thomas Wachsmann. "Ich bin Euer Clown Mr. Tom und wie heißt Ihr?" Die Kinder krakeelen ihre Namen und machen Mr. Tom darauf aufmerksam, dass ihm zum Clownsein sowohl die rote Nase als auch die Schminke fehlen. Daraufhin beschließt Mr. Tom, ein Zauberer sein zu wollen, ein trotteliger Zauberer - aber das verrät der Künstler den Kindern natürlich nicht. Stattdessen setzt er seinen Zylinder verkehrt herum auf den Kopf. Die Kinder lachen, trampeln vergnügt mit den Füßen.

Zauberhafte Stunde

Mr. Tom spielt souverän mit den Kindern, mit ihren Erwartungen. So behauptet Mr. Tom, die Bilder aus einem Malbuch wegzaubern zu können und präsentiert die blanken Blätter des Malblocks. "Du hast vergessen, uns vor dem Wegzaubern die gedruckten Bilder zu zeigen", beschwert sich Nele. Mr. Tom entschuldigt sich für sein Versehen und bittet die fünfjährige Pauline, ihm aus der Patsche zu helfen. Sie soll die gedruckten Bilder mit einem Zauberspruch in das Buch zaubern. Pauline sagt brav "Abracadraba Sim Sala Bim" und plötzlich sind die Blanko-Blätter gedruckten Zeichnungen gewichen. Die Kinder staunen, applaudieren. Pauline, die Ersatz-Zauberin, strahlt.

"Es ist alles ein Trick; alles beruht auf Ablenkung und optischer Täuschung", behauptet Mr. Tom auch bei den folgenden Kunststücken, bei denen er mit Hilfe der Assistenten Jonas, Sabine, Matthias, und Heiko Ringe verkettet, Seidentücher verschwinden lässt und zerschnittene Seile wieder ganz zaubert. Mr. Tom beherrscht sein Handwerk und er beherrscht sein Publikum, das er mit humorvollen Sprüchen zu unterhalten versteht. Die zauberhafte Stunde vergeht im Nu.

Kinder springen und tanzen.

Das Lied vom Hasen Augustin reißt alle Kinder mit.

"Klaus, die Maus"

Nach einer kurzen Pause schwirren Akkordeon - und Klaviertöne durch die sonst so stille Bibliothek. Klaus Neuhaus und Martin Hörster beginnen mit dem poppigen Kinderlied "Klaus, die Maus" ihre Kindermusiktheater-Vorstellung. Sie bitten die achtjährige Lea und fünfjährige Aida aus dem Publikum nach vorne. "Jetzt machen wir Lea zur Schnecke", scherzt Klaus Neuhaus und gibt jedem Mädchen einen Tamburin.Lea soll als Schnecke ganz langsam den Tamburin anschlagen, Aida ganz schnell. Die übrigen Kinder sind das Klatschorchester. Begeistert singen und spielen alle Kinder das Lied vom Hasen Augustin, das Frederik Vahle einst schrieb.

"Wer möchte fünf Minuten lang Max heißen und in den Turnverein gehen?", fragt Klaus Neuhaus. Die neunjährige Jana ist mutig und mimt den Vorturner. Sie und die anderen Kinder gehen in die Hocke, schnellen in die Höhe, um anschließend auf der Stelle zu hüpfen. Die Liedermacher setzen bei ihrem Programm "Kinderliederhits" auf eingängige Melodien, leicht nachzusingende Kehrreime und auf Bewegung. So lassen sie die Kinder zu karibischen Reggae-Rhythmen Limbo tanzen und spielen zur Polonaise auf. Als Klaus Neuhaus und Martin Hörster das Lied "Wenn der Elefant in die Disco geht" anstimmen, hopsen die "Kinder- Elefanten" ausgelassen herum. Unter ihnen, eine Etage tiefer, suchen währenddessen ein paar Bibliotheksnutzer nach dem passenden Buch.

"Bis demnächst hier im Kindermusiktheater Scharnhorst!", ruft Klaus Neuhaus den Kindern am Schluss der musikalischen Mitmachstunde zu. Das eine oder andere Kind wird sicherlich wieder den Weg in die Stadtteilbibliothek finden, denn Eltern und Kinder sind begeistert: "Mr. Tom und die beiden Liedermacher wissen wirklich mit Kindern umzugehen", lobt eine Mutter die Akteure bei Veranstaltungsschluss.

Bilderstrecke: Ausflugsziel Kindermusiktheater

Kinder machen eine Polonaise 11 Bilder
Auf zur Kamelkarawane.

Kontakt

Stadtteilbibliothek Scharnhorst

44328 Dortmund
Öffnungszeiten:

Dienstag 10:00 - 12:00 und 13:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch, Freitag 13:00 - 17:00 Uhr

Donnerstag 10:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00 Uhr

Samstag 10:00 - 13:00 Uhr

Montag geschlossen

Internetzugang und WLAN

Familienportal