Dortmund überrascht. Dich.
Kinder essen Eis

Familienportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Karsten Lindemann

Coronavirus

Inzidenzstufe 1 in NRW führt zu strengeren Regelungen in Dortmund

Nachricht vom 23.07.2021

In Dortmund sowie im gesamten Land NRW sind die Corona-Inzidenzwerte erneut gestiegen. Damit gelten nun auch wieder mehr Einschränkungen für das öffentliche Leben. Die Stadt Dortmund informiert über die neuen Regeln.

Das Land NRW lag am Freitag, 23. Juli, den siebten Tag hintereinander über einem Inzidenzwert von 10. Ab Montag, 26. Juli, die Zuordnung zu Inzidenzstufe 1.

Ursprüngliche Nachricht (Stand 23. Juli)

Erst mit der Veröffentlichung der Inzidenzstufe eins auf der Website des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS NRW) gelten die neuen Regelungen der Corona Schutzverordnung (CoronaSchVO), die nicht in allen Punkten eindeutig sind. Bislang konnte das Land noch keine Klärung schaffen. Die Anfragen der Stadt Dortmund an das MAGS NRW, blieben seit der vergangenen Woche unbeantwortet. Die Corona-Regeln sind bis zur abschließenden Klärung durch das Land NRW daher lediglich vorläufig. Sie stehen zudem unter dem Vorbehalt, dass es am Wochenende, 24. und 25. Juli, keine weiteren inhaltlichen Änderungen der Corona-Schutz-Regeln seitens des Landes geben wird.

Zum Thema

Die Regelungen zur Inzidenzstufe eins finden Sie mit weiteren Details auf den Seiten des NRW-Gesundheitsministeriums.

Die wesentlichen Änderungen im Überblick

Masken
In Innenräumen besteht eine Maskenpflicht.

Bildung
Für außerschulische Bildungsangebote, an denen mehr als 500 Personen teilnehmen, gelten wieder die Regeln der Inzidenzstufen eins; für Angebote unter 500 Personen die Vorgaben der kommunalen Inzidenz null ist.

Kultur

  • Für Kulturveranstaltungen, an denen mehr als 500 Personen und unter 5.000 Personen teilnehmen, gelten wieder die Regeln der Inzidenzstufen eins. Welche Regelungen der Inzidenz eins gelten (nur Kommune oder Kommune und Land) wird derzeit mit dem MAGS abgestimmt.
  • Für Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen gelten die Regelungen der Inzidenz null.
  • Für Veranstaltungen über 5.000 Personen ist ein Hygienekonzept erforderlich, das Negativtestnachweise enthält.
  • Musikfeste, Festivals etc. sind frühestens ab dem 27. August zulässig.

Sport

  • Für Sportveranstaltungen, an denen mehr als 500 Personen und unter 5.000 Personen teilnehmen, gelten wieder die Regeln der Inzidenzstufen eins.
  • Die Regelungslücke von mehr als 1.000 Zuschauer*innen und bis zu 5.000 Zuschauer*innen wird mit dem MAGS NRW geklärt.
  • Für Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen gelten die Regelungen der Inzidenz null.
  • Für Veranstaltungen über 5.000 Personen ist ein Hygienekonzept erforderlich, das Negativtestnachweise enthält.
  • Sportfeste sind frühestens ab dem 27. August zulässig.

Freizeit- und Vergnügungsstätten

  • Clubs und Diskotheken dürfen im Innenbereich nicht vor dem 27. August öffnen (sofern die Landesinzidenz dann noch in Stufe eins ist).
  • Für alle Freizeit- und Vergnügungsstätten, gelten die Regeln aus der Inzidenzstufe eins, sofern mehr als 500 Personen (einschl. genesener und geimpfter Personen) an einer Veranstaltung teilnehmen oder mehr als 2.000 Personen (einschl. genesener und geimpfter Personen) täglich eine Einrichtung besuchen.

Handel
Es gelten insgesamt wieder die Regeln aus der Inzidenzstufe eins (Allgemeine Hygieneanforderungen und Abstandsregeln; medizinische Masken in geschlossenen Räumen verpflichtend. Maximal ein*e Kund*in pro zehn Quadratmeter, auch oberhalb von 800 Quadratmeter Verkaufsfläche).

Dienstleistungen
Bei körpernahen Dienstleistungen besteht eine Maskenpflicht. Wie diese sich darstellt, wird derzeit mit dem MAGS geklärt.

Gastronomie

  • Es gelten insgesamt wieder die Regelungen der Inzidenzstufe eins: Zuweisung eines Sitzplatzes oder eines Stehplatzes an Theken oder Stehtischen; Mindestabstände sind sowohl zwischen Sitzplätzen am selben oder unterschiedlichen Tischen als auch zwischen Stehplätzen (zwischen Personen, die den Kontaktbeschränkungen unterliegen) zu wahren, sofern nicht in gut durchlüfteten Räumen oder in Räumen mit einer der Raumgröße angepassten Luftfilteranlage (Nachweis erforderlich) eine bauliche Abtrennung vorhanden ist, die eine Übertragung von Viren verhindert.
  • Für Gäste ist das Tragen einer medizinischen Maske im Innenbereich (außer am Sitz-/Stehplatz) vorgeschrieben.
  • Für Personal mit Kundenkontakt ist das Tragen einer medizinischen Maske (innen und außen) sowie zweimal in der Woche ein bestätigter Selbst-/Schnell- oder Negativtest verpflichtend.

Volksfeste (Kirmes)

  • Erst ab dem 27. August zulässig: Max. 1.000 Geimpfte, Genesene, Getestete, genehmigtes Infektionsschutz- und Hygienekonzept erforderlich.
  • Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmer*innen sind ab dem 27. August zulässig, wenn auch für das Land die Inzidenzstufe eins gilt.
  • Erleichternde Regelungen für frei zugängliche Veranstaltungen, in denen keine Zugangskontrolle erfolgt, entfallen.

Stadt stellt "Fragen und Antworten" online

Sobald die Regeln abschließend mit dem Land geklärt werden konnten, werden die FAQs (Fragen und Antworten) angepasst und auf die Homepage der Stadt Dortmund gestellt – als PDF-Datei zum Download.

Zum Thema

In Dortmund liegt der aktuelle Inzidenzwert bei 12,9. Freitag, der 23. Juli, ist damit der erste Tag mit einem Inzidenzwert über zehn. Sollte der Wert an acht aufeinanderfolgenden Tagen über einem Inzidenzwert von zehn liegen, erfolgt zum übernächsten Tag die Zuordnung zur kommunalen Inzidenzstufe eins. Dann verschärfen sich die Regeln erneut.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Familienportal