Kinder essen Eis

Familienportal

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Karsten Lindemann

Emissionsfreie Innenstadt

E-Bike Festival lockt mit Fahrradrallye Besucher*innen in die City

Nachricht vom 30.03.2022

Vom Radschnellweg Ruhr, über Emissionsfreie Innenstadt, Velorouten und Stadtradeln bis zur Fahrrad-App: Die Dortmunder Radverkehrsplanung präsentiert sich vom 1. bis 3. April mit Fahrradrallye auf dem DEW21 E-Bike Festival.

Oberbürgermeister Thomas Westphal eröffnete das E-Bike Festival am Freitag, 1. April, feierlich.

Oberbürgermeister Thomas Westphal eröffnete das E-Bike Festival am Freitag, 1. April, feierlich.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Anja Kador

Das DEW21 E-Bike Festival markiert den Saisonstart für die Events in der City. Veranstaltungen wie dieses Festival stärken die City und tragen dazu bei, dass sie ein Magnet für die Dortmunder*innen und das Umland bleibt. Mit dem Umsteigern-Kampagnenzelt präsentiert sich die städtische Radverkehrsplanung von Freitag bis Sonntag, 1. bis 3. April, auf dem DEW21 E-Bike Festival 2022 und lädt ein zur Rallye zu guten Beispielen für den Dortmunder Radverkehr. Am Stand 103 auf dem Friedensplatz informieren Fachleute aus dem Stadtplanungs- und Tiefbauamt und stellen sich den Fragen von interessierten Festivalbesucher*innen.

Das Programm auf dem E-Bike Festival

Freitag, 1. April 2022, 14:00 bis 19:00 Uhr

  • 14:00 bis 17:00 Uhr - Emissionsfreie Innenstadt: Sachstand der 16 Maßnahmen des EU-Förderprojektes
  • 16:00 Uhr - Von der autogerechten zur fahrradfreundlichen Stadt Dortmund: Interview mit Winfried Sagolla zu 30 Jahren städtische Radverkehrsplanung auf der Festival-Bühne am Friedensplatz
  • 16:00 bis 19:00 Uhr - Radschnellweg Ruhr RS1: Grundgedanke, Ziel, Anforderungen, Realisierungsschritte, Erfahrungen erster Bauabschnitt

Samstag, 2. April 2022, 10:00 bis 19:00 Uhr

  • 10:00 bis 13:30 Uhr - Fahrradstrategie: Velorouten
  • 12:30 bis 16:00 Uhr - Radschnellweg Ruhr RS1: Grundgedanke, Ziel, Anforderungen, Realisierungsschritte, Erfahrungen erster Bauabschnitt
  • 15.30 bis 19:00 Uhr - Radwall + Fahrradstraßen: Aktueller Stand, Ziel, Bauabschnitte

Sonntag, 3. April 2022, 10:00 bis 17:00 Uhr

  • 10:00 bis 14:00 Uhr - Bike Citizens App: Bedienung, Smarttracking, Heatmap, Auswertung der Radverkehrsdaten, Bike Benefit, Bike to Work, Bike to School, Emissionsfreie Innenstadt: Sachstand der 16 Maßnahmen des EU-Förderprojektes
  • 13:00 bis 17:00 Uhr - Stadtradeln: Ziel, Erfahrungen, Anforderungen, Planungen für 2022

Rallye zu guten Beispielen für den Dortmunder Radverkehr

Außerdem sind alle Interessierten eingeladen zu einer Fahrradrallye zu guten Beispielen für den Dortmunder Radverkehr. Wer einen Teil der Rallye mit der BikeCitizens-App abgefahren ist und dies mit seinem Bewegungsprofil der App belegt, wird mit einem attraktiven Preis belohnt.

Die Kampagne "Umsteigern. Du steigst um. Dortmund kommt weiter." ist eine von 16 Maßnahmen des EU-Förderprojektes Emissionsfreie Innenstadt. Die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen unterstützen das Förderprojekt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Dortmund zieht an – Aufbruch City

Die Stadt Dortmund und ihre Partner*innen arbeiten gemeinsam an dem Ziel, die City zu stärken, damit sie ein Magnet für die Dortmunder*innen und das Umland bleibt. City-Entwicklung ist eine Daueraufgabe, bei der sich kurzfristige Maßnahmen und mittel- bis langfristige Konzepte ergänzen. Daher wird in drei miteinander verknüpften Ansätzen an der Zukunft der Innenstadt gearbeitet – jeweils unter breiter Beteiligung der Bürger*innen.

Das Büro Stadt+Handel arbeitet unter der Überschrift "Miteinander. Mitte. Machen" an einer tiefgehenden Analyse und entwickelt mit allen Akteur*innen konkrete Ideen und Grundlagen für eine künftige Strategie. Sie wird nachhaltig und tragfähig über einen langen Zeitraum sein und immer wieder neue Impulse für die City liefern. Diese Strategie wird in ein konkretes Citymanagement übergehen.

Parallel schieben die Stadt und ihre Partner*innen bereits fortlaufend flankierende Maßnahmen mit Sofortwirkung an: Dazu gehören u.a. Kultur- und Freizeit-Events, Sonderreinigungen, Verbesserung der Beleuchtung, Studien und Konzepte zur Nachnutzung großer Einzelhandelsimmobilien, die Aufstockung des Service- und Präsenzdienstes des Ordnungsamtes sowie die Herrichtung von Aufenthaltsoasen mit mobilem Grün und neuer Stadtmöblierung.

Zuvor schon angelaufene Prozesse wie die Umsetzung des Masterplans Plätze für prägende Stadträume oder auch Elemente und Ideen aus anderen Masterplänen mit Berührungspunkten zur City (Mobilität, Sicherheit, Erlebnis, Wissenschaft, MiKaDo) gehen in die Entwicklung der City mit ein und entfalten dadurch eine neue Dynamik.

Allein von der Stadt Dortmund bringen sich mehr als 17 Ämter, Fachbereiche und Abteilungen in das gemeinsame Stärkungsprojekt für die City mit ein: Amt für Stadterneuerung (federführend), Stadtplanungs- und Bauordnungsamt, Team Emissionsfreie Innenstadt, Wirtschaftsförderung, Kulturbetriebe, Umweltamt, Sport- und Freizeitbetriebe, Jugendamt, Grünflächenamt, Tiefbauamt, Ordnungsamt, Stabsstelle Kreativquartiere, Sozialamt, Stabstelle Chief Information/Innovation Office, Wohnungsamt, der Nachtbeauftragte und die Dortmund-Agentur.

Dieser Beitrag befasst sich mit einem Sachverhalt im Kontext eines vom Rat beschlossenen Masterplanes der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Familienportal