Graffiti mit Schriftzug "Willkommen"

Geflüchtete in Dortmund

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Wie kommen die Geflüchteten nach Dortmund?

Grafik: Stadt Dortmund - Verfahren zur Unterbringung kommunal zugewiesener Asylbewerber

Grafik: Verfahren zur Unterbringung kommunal zugewiesener Asylbewerber

Geflüchtete, die erstmals in Deutschland einen Asylantrag stellen wollen, werden nach dem sog. Königsteiner Schlüssel auf die Bundesländer verteilt. Das Land NRW unterhält unter anderem eine zentrale Landesaufnahmeeinrichtung (LEA) für Geflüchtete in Bochum. Dort werden die Geflüchteten registriert und auf die Zentralen Unterbringungseinrichtungen des Landes verteilt. In den Landeseinrichtungen verbleiben die Geflüchteten in der Regel einige Monate, das Asylbewerberverfahren wird in dieser Zeit eingeleitet. Danach erfolgt unter Anwendung des Flüchtlingsaufnahmegesetzes NRW die Weiterleitung auf die Kommunen. Die Kommunen sind zur Unterbringung und Versorgung der Geflüchteten gesetzlich verpflichtet. Die genaue Anzahl der zugewiesenen Geflüchteten erfährt die Stadt in der Regel eine Woche vor Ankunft von der Bezirksregierung Arnsberg. Neben dem Namen erhält die Stadt Angaben über Nationalität, Familienstand, Alter und Geschlecht der Geflüchteten.

Jetzt ist es erforderlich, diesen Menschen in Dortmund ein Obdach zu geben.

Geflüchtete in Dortmund