Dortmund überrascht. Dich.
Graffiti mit Schriftzug "Willkommen"

Flüchtlinge in Dortmund

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Integration-Plattform

"Integreat-App" informiert zugewanderte Dortmunder*innen auf mehreren Sprachen

Nachricht vom 16.03.2021

Am Dienstag, 16. März, hat die Verwaltungsspitze die neue "Integreat-App" vorgestellt. Die App ist ein Integrationsangebot der Stadt Dortmund für alle Neuzugewanderten, Flüchtlinge und Dortmunder*innen, die auf der Suche nach schnellen, gut verständlichen und mehrsprachigen Informationen sind.

Integreat App Vorstellung

Die "Integreat-App" hilft zugewanderten Menschen sich in Dortmund besser zurechtzufinden und liefert Informationen und Anlaufstellen in der Muttersprache der*des Bürgers*in.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Integreat

Mehrsprachige Informationen für Zugewanderte

"Integreat" ist eine mehrsprachige, digitale App, die neuzugewanderte Menschen mit lokalen Informationen versorgt und von Kommunen für genau diesen Zwecks eingesetzt werden kann. Alle Komponenten von "Integreat" sind als freie Software lizenziert (Open Source). Die Anwendung unterstützt die Integrationsarbeit und wird bereits heute von mehr als 60 Kommunen eingesetzt - ab Dienstag, 16. März, auch in Dortmund. Inhaltlich wird "Integreat" von den Kommunen gesteuert.

"Allen Partner*innen, die trotz der Herausforderungen während der Corona-Pandemie engagiert mitgewirkt haben und das auch weiterhin tun werden, möchte ich meinen großen Dank aussprechen. Es ist uns gelungen, die App mit wichtigen Inhalten zu füllen, die nicht nur für Neubürger*innen von großem Wert sind", sagt Birgit Zoerner, Sozialdezernentin der Stadt Dortmund.

Baustein zur erfolgreichen Integration

Die "Integreat-App" soll sich Schritt für Schritt zu einem erfolgreichen Baustein für die Integration der Menschen in Dortmund entwickeln. "Die App ist dazu da, das Angebot, das wir bereits haben, sinnvoll zu ergänzen", so Zoerner.

Schon jetzt sind in der App viele Beratungsangebote, Informationen und Anlaufstellen zu den Themen Familie, Arbeit, Bildung, Gesundheit, Wohnen und Alltag, zum Corona-Virus und zum Impfzentrum zu finden. Die Inhalte werden laufend aktualisiert und ergänzt. Außerdem knüpft "Integreat" eine Verbindung zum Netzwerk gefluechtete-dortmund.de.

Die Anwendung ist mehrsprachig - zum Start sind bereits elf Sprachen vertreten: Arabisch, Bulgarisch, Englisch, Französisch, Farsi, Kroatisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch und Türkisch. Fachkundige Übersetzungsagenturen übersetzen die Inhalte regelmäßig in die verschiedenen Fremdsprachen.

Zum Thema

Die App steht ab sofort zum Download bereit. Auch über den Browser kann die App aufgerufen werden. Über die Feedbackfunktion können Nutzer*innen Rückmeldungen zur App geben.

Das digitale Angebot ist zugleich eine Einladung an Vereine, Verbände, Initiativen und weitere Akteur*innen, ihre Angebote ebenfalls auf "Integreat" zu veröffentlichen. Dafür melden sie sich per Mail bei der Stadt.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Flüchtlinge in Dortmund