Dortmund überrascht. Dich.
Graffiti mit Schriftzug "Willkommen"

Flüchtlinge in Dortmund

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Integration

"lokal willkommen" in der Nordstadt – Dortmunder Integrationsnetzwerk eröffnet siebtes Büro

Nachricht vom 16.03.2021

Das Dortmunder Integrationsnetzwerk "lokal willkommen" eröffnet das siebte und somit letzte Bezirksbüro als Anlaufstelle für Flüchtlinge - Standort ist die Brunnenstraße 25, im Herzen der Nordstadt. Damit ist "lokal willkommen" im gesamten Stadtgebiet präsent.

(v.li.): "lokal willkommen"-Leiterin Nahid Farshi mit ihren Kolleg*innen Daniela Engel, Dilek Yildiz, Haifaa Abdulaziz, Ahmad Kamalmaz und Ulrike Podhajski sowie Saziye Altundal-Köse (VMDO)

(v.li.): "lokal willkommen"-Leiterin Nahid Farshi mit ihren Kolleg*innen Daniela Engel, Dilek Yildiz, Haifaa Abdulaziz, Ahmad Kamalmaz und Ulrike Podhajski sowie Saziye Altundal-Köse (VMDO)

Los ging es im Oktober 2016 mit der Eröffnung des ersten "lokal willkommen"-Standorts im Brackel/Aplerbeck. Nach einer sehr erfolgreichen Pilotphase kamen nach und nach weitere Standorte in und für Hörde/Hombruch, Mengede/Huckarde, Eving/Scharnhorst, Lütgendortmund und die Innenstadt West und Ost dazu.

In der Nordstadt ist "Der Paritätische Dortmund", vertreten durch VMDO e.V., der Kooperationspartner der Stadt Dortmund. VMDO e.V. ist ein interkulturell und säkular aufgestellter Dachverband von über 60 Migrantenvereinen in Dortmund und Umgebung. Der VMDO fördert seit über zwölf Jahren mit seinen sozialen Diensten und Angeboten die Teilhabe und Integration von Migrant*innen in Dortmund. Er ist mit seinen mehrsprachigen Haupt- und Ehrenamtlichen u.a. aktiv in den Bereichen Arbeitsmarktintegration, Bildung, Kinder- und Jugendarbeit, Stärkung von Frauen* und Familien.

"Wir freuen uns sehr, dass 'lokal willkommen' im Stadtbezirk Innenstadt-Nord die Arbeit aufnehmen kann", sagt Tülin Tolutas, Vorstandsvorsitzende des VMDO e.V.

Neuzugewanderten mit Rat und Tat zur Seite stehen

"Mit dem Büro in der Innenstadt-Nord ist 'lokal willkommen' nun in allen Dortmunder Stadtbezirken vertreten und kann den neuzugewanderten Menschen wohnortnah mit Rat und Tat zur Seite stehen", so Sozialdezernentin Birgit Zoerner. "'lokal willkommen' bietet dabei sowohl den neuzugewanderten Menschen als auch der alteingesessenen Bevölkerung einen wohnortnahen und niedrigschwelligen Anlaufpunkt und ist gleichzeitig eine Anlaufstelle für Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Dortmund ist beim Thema 'Integration' einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gegangen."

Im Stadtbezirksbüro arbeiten fünf hauptamtliche Mitarbeiter*innen, welche den Flüchtlingen, Anwohner*innen und allen Interessierten bei allen Fragen rund um Integration zur Seite stehen werden. Daniela Engel, Haifaa Abdulaziz, Ulrike Podhajsky, Dilek Yildiz und Ahmad Kamalmaz freuen sich zu den bekannten Öffnungszeiten und nach Terminvereinbarung auf zahlreiche Besucher*innen. Sie werden mit verschiedensten Akteuren der Flüchtlingshilfe zusammenarbeiten und weitere Netzwerke knüpfen.

Darüber hinaus stehen am Standort fünf "Kompetenzpartner*innen" dem Stadtbezirksbüro zur Seite: Der Planerladen e.V., die Stadtteilschule Dortmund e.V., das Soziale Zentrum Dortmund e.V., die Grünbau gGmbH und der Train of Hope e.V. werden in Zusammenarbeit mit dem Team vor Ort die bestehenden, vielschichtigen Aufgaben meistern.

Zum Thema

Das neue "lokal willkommen" Büro in der nördlichen Innenstadt finden Sie in der Brunnenstraße 25, 44145 Dortmund. Sprechzeiten sind montags und freitags 9:00 bis 12:00 Uhr, dienstags 13:00 bis 16:00 Uhr sowie donnerstags 14:00 bis 17:00 Uhr. Mittwochs ist das Büro geschlossen. Derzeit ist eine persönliche Vorsprachen aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie nur mit Terminvereinbarung möglich.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Flüchtlinge in Dortmund