Dortmund überrascht. Dich.
Kind mit gebasteltem Ballon-Mann (Ballon mit bemaltem Gesicht und Füßen)

Jugendamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dietrich-Keuning-Haus

Ferienspiele im Dietrich-Keuning-Haus

Rund um die Welt

Dietrich-Keuning-Haus: Eine Reise um den Globus in einer Woche ist kein Ding der Unmöglichkeit. Dabei stehen Spiel und Sport oben auf der Tageskarte.

Die Vorstellung hat absolut etwas für sich: Am ersten Tag des neuen Schuljahres werden die Kinder gefragt, was sie in den Ferien so unternommen haben, und die Teilnehmer des Ferien-Programms im Dierich-Keuning-Haus antworten ohne rot zu werden: „Ich war auf sechs Kontinenten in sieben Tagen.“

Stilecht mit einer echten Sinfonie werden die Sommerferien bereits am Samstag nach Schulschluss für die jugendlichen Teilnehmer eingeläutet. Zum Auftakt der erlebnisreichen Tage hat die Parcours-Crew „Symphony of Movements“ ihr Kommen angekündigt. Und wenn die Mädchen und Jungen über die Hindernisse fliegen, sieht das tatsächlich künstlerisch-spielerisch aus.

In den ersten drei Ferienwochen begeben sich die Kinder dann auf Weltreise. Zunächst einmal erforschen sie ferne Länder auf die wohl schönste Art und Weise – nämlich kulinarisch. Sind die Teller leer und die Münder abgeputzt, geht es noch einmal nach Amerika, Europa, Asien, Afrika und Australien. Dort werden dann landestypische Sportarten ausprobiert. Und basteln können die Kinder selbstverständlich auch. Jeden Tag steht ein neuer Kontinent auf dem Programm, ehe die Gruppe von Keuning-Reisen wieder auf dem heimischen Airport landet.

Die Jugendlichen zieht es in denselben drei Wochen nicht ganz so in die Ferne. Sie bleiben am Haus und liefern sich bei Sport, Musik und Action das ein oder andere schöne Battle. Beim Kickern, Klettern und Basketball, beim Volleyball, Streetkick und Badminton wollen die Meister gekürt werden. Und zum Abschluss wird dann mit kühlen Drinks noch mal gegrillt.