Dortmund überrascht. Dich.
Kind mit gebasteltem Ballon-Mann (Ballon mit bemaltem Gesicht und Füßen)

Jugendamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dietrich-Keuning-Haus

Ferienspiele im Dietrich-Keuning-Haus

Applaus, Applaus

Dietrich-Keuning-Haus: Einmal richtig Zirkus machen. Ganz offiziell – und dafür auch noch ordentlich Applaus bekommen. Kein Wunder, dass Kinder von der magischen Welt der Fakire und Trapezkünstler begeistert sind.

Der Nordstadtsommer beginnt am Dienstag nach dem letzten Schultag. Und schon da wird deutlich, was die Teilnehmer in den folgenden Wochen erwarten wird. Es wird laut, es wird bunt, es wird lustig, es wird eine fantastische Zirkuszeit. Bevor jedoch in Woche zwei mit dem Zirkus Soluna eine echte Expertentruppe Einzug hält, müssen erst einmal die nötigen Vorbereitungen getroffen werden. Also basteln die Kinder bunte Zirkuswagen, gestalten wilde Tiere und Clowns als Deko, und wenn das alles nicht schnell genug zu gehen scheint, zücken sie zwischendurch auch schon mal den Zauberstab.

Dann aber ist es soweit. Der Zirkus Soluna kommt und wird mit maximal 100 angemeldeten Teilnehmern im Altern von sechs bis zwölf Jahren eine tolle Show einstudieren. Nach einem großen Eröffnungsfest gehen die Kinder bei den Proben in die Ausbildung zum Clown oder machen eine Artistenlehre. Währenddessen haben nicht angemeldete Kinder natürlich jeden Tag die Möglichkeit, die übrigen Spielangebote des DKH zu nutzen. Die Zirkustage enden mit einer großen Abschlussaufführung. Danach geht es am Haus aber noch mit ein paar Sommer-Mitmach-Tagen weiter.

Auch für Teens und Jugendliche macht das Dietrich-Keuning-Haus wieder Programm. „Let’s play“ haben die Veranstalter darüber geschrieben. Und das bedeutet nichts anderes als: Wer mit dem Gedanken spielt, seine Sommerferien auf der faulen Haut zu verbringen und sich maximal für den Weg zum Eiswagen an der Straße zu bewegen, der ist hier definitiv an der falschen Adresse. Fußball, Basketball, Speedminton und Klettern: Action ist angesagt.