Dortmund überrascht. Dich.
Mitmachaktion für Kinder

Jugendamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Ferienangebote der Offenen Ganztagsschulen

Erfolgsgeschichten in der Schule

Die Schule übt in den Sommerferien eine geradezu magische Anziehungskraft auf die Kinder und Jugendlichen aus.

Die Ganztagsangebote in allen Stadtbezirken erfreuen sich so großer Beliebtheit, dass es viele Mädchen und Jungen kaum erwarten können, nach der letzten Unterrichtsstunde endlich wieder das Schulgebäude zu betreten. Jahr für Jahr können die Beteiligten neue Erfolgszahlen vermelden. Zuletzt haben rund 3000 Kinder und Jugendliche die OGS-Angebote genutzt.

Schließlich handelt es sich bei dem Programm ja auch um eine klassische Win-Win-Situation. Berufstätige Eltern und Alleinerziehende wissen ihre Kinder bestens betreut und unterhalten, und die Teilnehmer genießen die abwechslungsreichen Programmpunkte.

Besonders beliebt sind Stadtteil-Rallyes, Theater- und Zirkusprojekte, Wald- und Wasserspiele, Ausflüge in Parks oder in den Zoo sowie ausgedehnte Radtouren. Ermöglicht wird das Programm dank eines eingespielten Teams. Dazu zählen die Träger der Jugendhilfe, die Wohlfahrtsverbände, Elterninitiativen und Vereine, die im Rahmen der Offenen Ganztagsschule diese Angebote sicherstellen. Sportvereine, kulturelle Veranstalter, die Büchereien, Museen und Parks sorgen für zusätzliche Highlights und sind damit ebenso wichtige Mannschaftsmitglieder.

Auch für Kinder mit Beeinträchtigungen gibt es in diesem Jahr wieder ein speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Ferienprogramm.

Vom 30. Juli bis zum 17. August treffen sich die Teilnehmer an der LWL-Schule in Aplerbeck (Marsbruchstraße 162). Ermöglicht wird dieses Angebot durch das Engagement der Lebenshilfe Ambulante Dienste gGmbH, finanziert durch Stiftungsmittel, und die Stadt Dortmund. Ziel des Angebots ist es, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und den Integrationsgedanken weiter zu stärken.

Zum Thema

Für Rückfragen stehen die Familienbüros in den einzelnen Stadtbezirken zur Verfügung unter Tel. 0231 50-29895 oder www.familie.dortmund.de.