Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Jugendamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Musik-Festival

Juicy Beats 2019 bringt an zwei Tagen 200 Acts in den Westfalenpark

Nachricht vom 28.02.2019

Mehr Festival, mehr Camping - das verspricht das Juicy Beats Festival für 2019. Am Wochenende, 26. und 27. Juli, bringt Dortmunds größtes Festival den Westfalenpark zum Beben. Das Jugendamt ist mit "Sport&Fun"-Zone, Zirkuszelt und eigener Bühne vor Ort. "Dortmund.Macht.Lauter." zeigt lokale Bands.

juicybeats2018

Insgesamt 50.000 Besucher feierten beim Juicy Beats 2018 im Westfalenpark.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Bausa, Trettmann, Drunken Masters, Ok Kid, Giant Rooks, Larissa Rieß, Leoniden, Rikas, Tiavo, Mauli und Pttnrs - das sind die ersten Acts, die die Veranstalter des Juicy Beats Festivals bekannt gegeben haben. Headliner in 2019 werden die Bands AnnenMayKantereit und SDP sein. Zur 24. Auflage des Juicy Beats erwarten die Veranstalter wieder über 150 Acts an zwei Tagen auf etlichen Bühnen im Westfalenpark. Veranstaltet wird Juicy Beats vom UPop e.V. in Kooperation mit der Popmodern Veranstaltungs GmbH und dem Jugendamt der Stadt Dortmund.

"Dortmund.Macht.Lauter." präsentiert lokale Künstler

Auch die lokale Musikszene gehört seit jeher zum Juicy Beats, ist das Festival doch vor 24 Jahren aus ihr entstanden. Umso wichtiger ist die Kooperation zwischen den Veranstaltern und dem Kulturbüro der Stadt Dortmund, die in Form der "Dortmund.Macht.Lauter."-Stage seit einigen Jahren Früchte trägt. Dort erwarten die Besucher verschiedene lokale Bands, die in den unterschiedlichsten Genres zu Hause sind – von Rap über Punk bis hin zu Pop. Mit dabei ist zum Beispiel das Hip-Hop-Kollektiv Schlakks&Opek&Razzmatazz. Die Band Drens spielt sommerlich-leichten "Surfpunk". Figur Lemur mischen Synthesizer, Rap, Gesang, Drums und Gitarre. Außerdem mit dabei ist die fünfköpfige Band Max im Parkhaus. Sänger Kim Friehs ist bekannt für seine markante Stimme. Die Gruppe hat bereits für Pop-Größen wie Joris und Namika als Vorband gespielt. Daneben können sich Gäste auf Rapper Yassin, die Moderatorin, Autorin und DJ Visa Vie sowie Kid Simius, der bereits um die halbe Welt getourt ist, auf der von der Fachhochschule Dortmund präsentierten Bühne am Sandstrand freuen.

Dass DJs und Live-Acts nicht alles sind, was das Juicy Beats am letzten Juli-Wochenende zu bieten hat, beweisen Attraktionen wie die Kreativ-Meile und Videospiele auf Großleinwand. Die neue Brot-und-Spiele-Bühne steht für einen bunten Mix aus Zauberkunst, Trinkspielen mit Bingolinchen und Fußballhits zum Mitsingen. Politisch interessierte Gemüter kommen bei Machiavelli, einem Live-Polit-Podcast, auf ihre Kosten.

Ermäßigtes Ticket für Kinder

Das Jugendamt der Stadt Dortmund führt auch in diesem Jahr die langjährige und erfolgreiche Kooperation mit dem Upop e.V. zum 24. Juicy Beats Festival fort und fährt am Samstag vielfältige Aktionen für Kinder und Jugendliche auf. Für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren wird in diesem Jahr ein "Teen-Ticket" angeboten: Sie zahlen an der Tageskasse nur 3,50 Euro - auch bei ausverkaufter Veranstaltung. Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt.

"Sport&Fun'"-Zone lädt zum Ausprobieren und Mitmachen ein

Die "Sport&Fun"-Zone auf der Buschmühlenwiese bringt die Besucher*innen auch außerhalb der Tanzfläche in Bewegung. Wer z.B. erst den neun Meter hohen Kletterturm erklommen hat, genießt eine wunderbare Aussicht auf den Park. Wer sich nicht zwischen Fußball und Dart entscheiden kann, spielt einfach Fußball-Dart. Die Profis am Ball können ihre Schießkünste an der Torwand und an der Geschwindigkeitsmessanlage erproben - oder American Football ausprobieren. Außergewöhnliche Sportarten wie Discgolf warten ebenfalls darauf, ausprobiert zu werden. Dazu versorgen DJ Schänz und DJ Marshall Artz die Besucher*innen mit Beats aus dem Musikimbiss, dem zum DJ-Mobil umgebauten Imbisswagen. Für die kreativen Köpfe baut das Jugend- und Kulturcafé Rheinische Straße (JKC) darüber hinaus eine Graffiti-Area auf.

Musik im Zirkuszelt

In diesem Jahr errichtet das Jugendamt ein Zirkuszelt im Park. Dort wird es ein musikalisches Highlight für Kinder und Jugendliche geben: Bummelkasten stellt Lieder aus dem Debütalbum "Irgendwas Bestimmtes" vor. Familien können sich auf eine Live-Show dieser Berliner "Ein-Mann-Band" freuen. Weiter tanzen können Gäste bei der Familiendisko, bekannt aus dem FZW Dortmund. Die DJs sorgen bei kinderfreundlicher Lautstärke für abwechslungsreiche Rhythmen - natürlich begleitet vom Maskottchen, dem tanzenden Elefanten. In Kooperation mit der Plattform "Bring your own Beats" organisert das Jugendamt außerdem die Bühne am Pferdeköpel.

Das neue Zentrum der Medienkompetenz in Dortmund, ZM.i.DO, präsentiert auf dem diesjährigen Juicy Beats interaktive Aktionen und die Möglichkeit der persönlichen Beratung zu Themen der Medienkompetenz wie Netiquette, Fake-News, Onlinesucht, Cybermobbing, Social Media und Online-Games. Zur Vermittlung von Informationen, Bildung und Freude am gemeinsamen Spielen werden praktische Beispiele von "Serious Games" präsentiert. Mit Tablet, Laptop und Playstation werden interessante Games und Apps außerhalb des Mainstream vorgestellt. Koordiniert werden die Angebote des Jugendamtes vom Fachreferat Jugendkultur beim Jugendamt der Stadt Dortmund im Bereich Kinder- und Jugendförderung.

AnnenMayKantereit

AnnenMayKantereit wird 2019 einer der Headliner sein.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): © Martin Lamberty

Top-Acts von Pop bis Rap

Headliner des Juicy Beats Festival ist die Band AnnenMayKantereit - mittlerweile eine der erfolgreichsten Bands Deutschlands. Mit ihrem kürzlich erschienenen zweiten Album setzen die Kölner da an, wo das erste endete und wirken dabei dennoch reifer. Die Band zeigt damit erneut wie persönliche Texte in Kombination mit zahlreichen musikalischen Einflüssen live zu einer ausgelassenen Show für Künstler und Publikum werden.

Mit dem zweiten Headliner SDP beweisen die Veranstalter erneut den Facettenreichtum des Festivals. Nicht nur zu AnnenMayKantereit stellen die beiden Rapper einen Kontrast dar, auch die eigenen Genregrenzen sprengen sie und wagen einen Spagat zwischen Beats, Akustikgitarren und zahlreichen anderen Referenzen.

Zudem meldet sich nach acht Jahren Dendemann wieder zurück. Ebenfalls zugesagt hat Ufuk Bayraktar mit seinem Alter-Ego Ufo361, Claptone, Moop Mama, Querbeat, DJane Visa Vie, Kittball Records (Tube & Berger und Juliet Sikora) und die Punk-Rocker Smile And Burn.

Bausa ist der erste Rapper Deutschlands, der mit seiner Single "Was du Liebe nennst" Diamant-Status erreicht hat und über ein Jahr in den Single-Charts vertreten war. Außerdem steht ein Künstler auf der Bühne, der das Genre mit seinem Independent-Rap-Album geprägt hat: Trettmann.

Drunken Masters und Larissa Rieß sind mittlerweile ein fester Bestandteil des Festival-Line-Ups und sind Jahr für Jahr ein Garant für Partys mit Bass-Garantie. Auf der Bühne steht außerdem das Trio Ok Kid, die sich auf ihrer aktuellen Platte neu erfunden haben - mit einem veränderten, leichteren Sound.

Mit den Giant Rooks ist einer der bekanntesten Newcomer Deutschlands bereits zum zweiten Mal auf dem Festival. Das junge Quintett aus Hamm breitet durch experimentelle Sounds mit Popbezug und wundervoll kratziger Gesangsstimme eine eigene musikalische Welt vor dem Publikum aus. Leoniden aus Kiel bringen Independent-Musik in den Westfalenpark. Rikas punkten mit ihrer Neuinterpretation des Surf-Indie-Pops. Weitere feststehende Acts sind Mauli, Tiavo und PTTRNS.

Sie rocken auch in diesem Jahr den Park: Jan Kempinski, verantwortlich für die Pressearbeit, Veranstalterin Stefanie Schmidt, Festivaldirektor Carsten Helmich (2. bis 4. von links); außerdem Niclas Meier vom Jugendamt Dortmund (rechts) und die weiteren Kolleg*innen.

Sie rocken auch in diesem Jahr den Park: Jan Kempinski, verantwortlich für die Pressearbeit, Veranstalterin Stefanie Schmidt, Festivaldirektor Carsten Helmich (2. bis 4. von links); außerdem Niclas Meier vom Jugendamt Dortmund (rechts) und die weiteren Kolleg*innen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Torsten Tullius

Zeltplatz öffnet einen Tag vor Festival-Beginn

Auf den großen Andrang auf den Campingplatz im letzten Jahr reagieren die Veranstalter, indem sie den Zeltplatz bereits am Donnerstag, also am 25. Juli, öffnen. Dies entzerrt nicht nur den Einlass und verkürzt die Wartezeiten, sondern ermöglicht den Übernachtungsgästen einen weiteren Tag Festival-Gefühl. Der vorgezogene Festival-Einstieg wird durch ein zusätzliches Rahmenprogramm begleitet. Ob Ausflug zum 2. Soccer Slam Cup im Deutschen Fußballmuseum mit anschließendem Stößchen und Konzert in der Kultkneipe Schlips oder die Party im Toyka‘s mit DJ Supakool – die Veranstalter begrüßen die Gäste mit einem breiten Programm.

Team Rhythmusgymnastik bringen "Bingolinchen" zurück

Im letzten Jahr war eines der Highlights des Rahmenprogramms das "Bingolinchen", weswegen zwei Mitglieder von Team Rhythmusgymnastik auch 2019 die Besucher des Juicy Beats in Schwung bringen werden.

An- und Abreise: DSW21 bringt zusätzliche Bahnen auf die Schienen

Da auch in diesem Jahr wieder mit mehreren Zehntausend Festivalgänger*innen gerechnet wird, erhöht DSW21 an beiden Tagen das Angebot. Die U45 fährt zudem in der Nacht von Samstag auf Sonntag bis frühmorgens im Zehn-Minuten-Takt. Von der City und vom Hauptbahnhof aus erreichen die Festival-Besucher*innen mit der U45 (Richtung Westfalenhallen) und der U49 (Richtung Hacheney) in weniger als zehn Minuten die Haltestelle Westfalenpark. Auch die U46 (Richtung Westfalenhallen) bis zur Haltestellen Westfalenhallen bietet eine gute Möglichkeit, das Festivalgelände mit einem kurzen Fußweg zu erreichen. Auf dem Rückweg ist abends ab der Innenstadt (Haltestelle Reinoldikirche) die Weiterfahrt mit dem NachtExpress (NE) sowie dem Angebot der Bahn möglich.

Zusätzlich zum regulären Fahrplan wird die Linie U45 am Freitag, 26. Juli, ab dem späten Nachmittag zwischen Hauptbahnhof und Westfalenpark mit zusätzlichen Bahnen verstärkt. Ab ca. 21:00 Uhr bis nach Mitternacht fahren auf der Linie U49 drei zusätzlichen Bahnen pro Stunde zwischen Hauptbahnhof und Hacheney.

Von Samstag, 27. Juli, bis Sonntagmorgen, 28. Juli, werden ab mittags die Kapazitäten auf den Linien U45, U46 und U49 erhöht. Hier sind in der Regel Zwei-Wagen-Züge unterwegs. Mit dem regulären Betriebsschluss der Stadtbahnen gegen Mitternacht ist am Samstag noch nicht Feierabend: Zwischen Hauptbahnhof und Westfalenpark/Westfalenhallen fahren zwischen Mitternacht und ca. 6:00 Uhr morgens alle zehn Minuten zusätzliche Bahnen der U45. Bei diesen Sonderfahrten ab Mitternacht werden nur die Haltestellen Westfalenhallen, Westfalenpark, Kampstraße und Hauptbahnhof angefahren.

Fahrgäste aus dem Osten Dortmunds sollten beachten, dass es aufgrund der Gleisbauarbeiten auf der U43 zu längeren Fahrzeiten und veränderten Fahrtwegen auf dieser Linie kommen kann. Sie sollten sich vorab in der Fahrplanauskunft über Fahrtmöglichkeiten und Alternativen wie z.B. die Linie S4 informieren.

Zum Thema

Phase-3-Tickets für das gesamte Wochenende sind für 76 Euro zzgl. Gebühren erhältlich. Campingtickets sind für 40 Euro zuzüglich 10 Euro Müllpfand verfügbar, gelten seit diesem Jahr von Donnerstag bis Sonntag und jeweils für ein Zelt (Camping-Parzelle) und bis zu zwei Personen.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Juicy Beats Festivals. Informationen zur Anreise sind darüber hinaus auf den Webseiten der DSW21 sowie des Festivals zu finden. Alle Fahrten sind in der Elektronischen Fahrplanauskunft (EFA) sowie in der DSW21-App zu finden. Die Juicy-Beats-Vorverkaufstickets sind KombiTickets, sie sind im gesamten VRR-Gebiet (Preisstufe D) bis 15:00 Uhr des Folgetages gültig.