Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Jugendamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Jugendamt

Kostenlose DJ-Schule geht im JKC Rheinische Straße weiter

Nachricht vom 24.01.2020

Die Dortmunder DJ-Schule wird ein festes Angebot des Jugendamtes. An jedem letzten Mittwoch im Monat öffnet das Jugend- und Kulturcafé Rheinische Straße seine Türen für Nachwuchs-DJs. Jugendliche können, unter Profi-Anleitung, kostenlos mixen, scratchen und auflegen lernen.

DJ Schule

Mithilfe von DJs lernen Interessierte, wie sie Profis an den Plattentellern werden.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Im November 2019 startete die Dortmunder DJ Schule in sechs Jugendeinrichtungen des Jugendamtes als Pilotprojekt. Nun wird ein festes Angebot daraus: Die Dortmunder DJ-Schule ist in diesem Jahr fest im Jugend- und Kulturcafé Rheinische Straße 135.

Kostenlose Teilnahme

An jedem letzten Mittwoch im Monat, jeweils von 18:00 bis 22:00 Uhr, haben Jugendliche die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung das Mixen, Scratchen und Auflegen zu erlernen. Die Teilnahme ist an allen Terminen kostenlos.

Unterstützt werden sie dabei von DJ Schänz. Er ist seit Jahren an den Plattentellern unterwegs, ob live für Ercandize, Lakmann One oder Witten Untouchable oder als Club-DJ der "Cuts for Cats"-Partys im Robespierre.

Termine im ersten Halbjahr:

  • Mittwoch, 29. Januar
  • Mittwoch, 26. Februar
  • Mittwoch, 25. März
  • Mittwoch, 29. April
  • Mittwoch, 27. Mai
  • Mittwoch, 24. Juni

Koordiniert wird die Dortmunder DJ-Schule von dem Fachreferat Jugendkultur beim Jugendamt der Stadt Dortmund im Bereich Kinder- und Jugendförderung.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.