Dortmund überrascht. Dich.
Nordstadtliga

Jugendamt

Bunt kickt Gut

Logo Bunt kickt Gut

BUNTKICKTGUT ist eine das gesamte Jahr über laufende multikulturelle Straßenfußballliga in Dortmund. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, jungen Menschen verschiedener kultureller und nationaler Herkunft, die häufig in schwierigen wirtschaftlichen und sozialen Verhältnissen aufwachsen, mit der Straßenfußballliga eine sinnvolle und gesund Freizeitbeschäftigung zu geben und Möglichkeiten von sozialem und kulturellem Miteinander zu eröffnen.
Des Weiteren sind durch die Vernetzungsstrukturen von BUNTKICKGUT Möglichkeiten von tagesstrukturierenden Maßnahmen sowie Angebote der schulischen und beruflichen Integration gegeben.

BuntkicktGut ist eine kooperative Maßnahme von:

  • Jugendamt Dortmund
  • AWO Dortmund
  • Konsortium 3x 4 PLUS ( Planerladen e.V / Brücke e.V/ Stadtteilschule e.V)
  • Dietrich Keuning Haus Dortmund

Die Maßnahme soll zu sozialer, kultureller und schulisch/beruflicher Integration und im allgemeinen Sinn zur Verbesserung des sozialen Klimas beitragen. Durch den Fußball kommen Kinder unterschiedlichster Nationalitäten miteinander in Kontakt und erfahren Anerkennung und soziale Akzeptanz. BuntKicktGut greift eine der aufregendsten Freizeitbeschäftigungen für Kinder und Jugendliche auf und macht sie zu einem organisierten, strukturierten und permanenten Angebot. Bezogen auf Gewaltstrukturen und Konfliktsituationen hat die Maßnahme einen eindeutig präventiven Charakter.
Im Jahr 2017 nahmen 35 Teams mit 500 Jugendlichen aktiv an der Liga teil.

BuntKicktGut engagiert sich gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, die unserem gemeinsamen demokratischen Wertesystem von Toleranz und Weltoffenheit widersprechen. Die Integration und Gleichberechtigung von Menschen mit unterschiedlichem kulturellen, religiösen und ethnischen Hintergrund wird aktiv unterstützt und die qualitativ gleichrangige Einbindung von Mädchen und Jungen in entsprechende Maßnahmen angestrebt.

Gewalt und Diskriminierung sind als Mittel von Auseinandersetzung in ihren unterschiedlichen Formen und Motiven zu ächten. Ihnen sind präventive Maßnahmen entgegen zu setzen.
BuntkicktGut Dortmund setzt mit seinem pädagogischen Konzept ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit – 500 Kinder, Jugendliche und Heranwachsende aus über 35 Nationen finden über den Sport zusammen und erfahren Akzeptanz und Anerkennung.

Zielgruppe

Die wichtigste Zielgruppe sind ausländische und deutsche Kinder, Jugendliche und Heranwachsende zwischen 8 und 21 Jahren.

In der Saison 2017 sind unter den 500 aktiven Jugendlichen ca. 35 Nationalitäten vertreten und die Zielgruppe der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge sehr groß. Die Einrichtungen der stationären und ambulanten Jugendhilfe nehmen regelmäßig mit etwa 300 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen an der Maßnahme teil.
Teilnehmer sind:

  • freie Träger der ambulanten und stationären Jugendhilfe
  • Jugendfreizeitstätten stadtteilübergreifend
  • Schulen

Struktur

Das Spieljahr ist eingeteilt in eine Sommerliga (März bis August), eine Winterliga ( September bis Dezember ) und eine Hallensaison ( Januar – März ). Die Hallensaison wird regelmäßig in der Sporthalle Nord 1 mit 1000 zur Verfügung stehenden Sitzplätzen ausgetragen.
Jede Einrichtung / jedes Team meldet sich fristgerecht für die Teilnahme an der Maßnahme per differenziertem Formular an und bekommt anschließend den Spielplan durch die Leitung zugesandt.

An den Wochenenden und zwei Werktagen finden 420 Ligaspiele jährlich statt. Gespielt wird in sogenannten Kleinfeldteams, die Spielzeit beträgt in der U13 2 x 20 Min, alle anderen Altersklassen spielen 2 x 25 Min.
Veranstaltungsort für alle Teilnehmer ist das Treff KONKRET, eine Einrichtung der Stadtteilschule Dortmund, deren Infrastruktur seit Jahren ideale Bedingungen zur Durchführung der Maßnahme bietet.

Weitere Informationen unter: www.buntkicktgut-dortmund.de/