Dortmund überrascht. Dich.
Start des Equal Pay Day-Marsches durch die Dortmunder Innenstadt

Frauen & Gleichstellung

Bild: Gabriele Herweg-Zaide

Equal Pay Day 2015

Am 20 März wurde in Dortmund über Geld gesprochen!

Über Geld spricht man nicht?! Wir haben es getan! Und das ist bitter nötig! Im Durchschnitt liegt der Gehaltsunterschied zwischen Frauen und Männern bei 22% und der Rentenunterschied sogar bei 59%! Diese Diskrepanz zwischen den Geschlechtern zu Lasten der Frauen ist für eine moderne Gesellschaft im 21. Jahrhundert nicht hinnehmbar. Der Equal Pay Day, der Tag im Jahr, der auf diese Lücke hin-weist, wird auch in Dortmund genutzt, um deutlich vernehmbar und mit viel Engagement auf diese Un-gerechtigkeit hinzuweisen und für deren beseiti8gung einzutreten. 26 (!) Frauenverbände, Vereine, Par-teien, Gewerkschaften und weitere Institutionen aus Dortmund haben sich als starkes Bündnis zusam-mengetan und ein informatives und buntes Programm auf die Beine gestellt.

Gemeinsam mit vielen weiteren DortmunderInnen fand am 20. März ab 13 Uhr unter dem Slogan „Alarmstufe Rot. Frauen, es geht um Euer Geld“ ein Marsch durch die City statt. Angeführt wurde er mit starkem Rhythmus der Samba-Gruppe Atè Logo. Ausgestattet mit Banner, vielen, vielen roten Regen-schirmen und Informationsmaterial ging es durch die Einkaufsstraßen der Dortmunder Innenstadt. Es war ein starker Auftritt der viel Aufmerksamkeit erzeugte und von den PassantInnen positiv wahrge-nommen wurde.

Und auch die „Red-Coffee-Time“ anschließend im Dortmunder Rathaus war ein voller Erfolg! Rund 200 Gäste folgten der Einladung und testeten bei einem interaktiven Quiz via TED-Abstimmung ihren Wis-sensstand zum Thema Lohngleichheit.

Die Talkrunde als weiteres Highlight beleuchtete das Thema „Entgeltungleichheit“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln und gab wichtige Impulse, an welchen Stellschrauben gedreht werden muss, um zu mehr Lohngerechtigkeit zu kommen. An der Runde haben teilgenommen: Astrid Neese, Vorsitzende der Ge-schäftsführung der Agentur für Arbeit Dortmund, Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalen-hallen, Jutta Reiter, Vorsitzende DGB NRW, Dortmund-Hellweg, Karola Pohlhausen, Rechtsanwältin und Frau Prof. Dr. Martina Stangel-Meseke, Geschäftsführerin von t-velopment und Professorin an der Hochschule BiTZ in Iserlohn. Professionell moderiert wurde die Talkrunde von Alexandra Wiemer, Ra-dio 91.2.

Das Dortmunder Aktionsbündnis hatte für die Gäste reichlich Kuchen und Kaffee organisiert und Ina Wohlgemuth sorgte mit ihrer Band WortRock mit eigens für den Tag geschriebenen Liedtexten für die passende musikalische Begleitung.

Viele positive Rückmeldungen erreichten das Dortmunder Aktionsbündnis und bestärkt es darin, das Thema Entgeltgleichheit auch zukünftig mit großem Engagement anzugehen.

Rote Tasche und roter Schirm als Symbol des Equal Pay Day

Rote Tasche und roter Schirm als Symbol des Equal Pay Day.
Bild: frau.L. / photocase.de

Die BündnispartnerInnen

  • Agentur für Arbeit Dortmund
  • Arbeiterwohlfahrt (AWO)
  • Arbeitsgemeinschaft Dortmunder Frauenverbände
  • Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN - Kreisverband Dortmund
  • CDU Frauenunion
  • Deutscher Hausfrauenbund DHB-Netzwerk Haushalt
  • DGB Region Dortmund-Hellweg
  • Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft (dffw)
  • Dortmunder Mitternachtsmission e.V.
  • Evangelischer Kirchenkreis Dortmund
  • Fachhochschule Dortmund
  • Frauen-Netzwerk LibELLEn und Liberale Frauen Kreisverband Dortmund
  • GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft)
  • Gewerkschaft NGG
  • Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund
  • Grone Bildungszentren NRW gGmbH, Grone Dortmund
  • Jobcenter, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsplatz
  • Klinikum Dortmund gGmbH
  • Klüngelstammtisch Dortmund
  • Migrantinnenverein Dortmund e.V.
  • Soroptimist International Club Dortmund RuhrRegion
  • Stiftung aufmüpfige Frauen
  • ver.di - Bezirk Dortmund
  • Zonta-Club
  • Zonta-Club Dortmund Phoenix


Schwerpunkt „Transparenz“

In diesem Jahr hat der Equal Pay Day den Schwerpunkt „Transparenz“. Wir haben entsprechend wichtige Informationsquellen zum Thema aus dem Internet für Sie zusammengestellt:

Frauen & Gleichstellung