Dortmund überrascht. Dich.
Start des Equal Pay Day-Marsches durch die Dortmunder Innenstadt

Frauen & Gleichstellung

Bild: Gabriele Herweg-Zaide

Equal Pay Day (EPD)

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit? Für Frauen sieht die Realität auch heute noch anders aus. In vielen Bereichen verdienen Frauen für die gleiche Leistung noch immer weniger Geld als Männer. Diese Lohnlücke (Gender Wage Gap) führt dazu, dass Frauen in Deutschland rechnerisch länger - bis zum sogenannten Equal Pay Day (EPD), dem Tag der Lohngleichheit, arbeiten müssten, um über das Vorjahresgehalt ihrer männlichen Kollegen zu verfügen. Tatsächlich haben Frauen bei gleicher Arbeit mit Jahreswechsel so weniger Lohn in der Tasche. Die rote Handtasche ist daher das Aktionssymbol des EPD und wird von allen Frauen am Equal Pay Day getragen, die auf diesen Missstand hinweisen möchten.

Bilderstrecke: Equal Pay Day 2017 im Dortmunder Rathaus

Rund 200 Frauen hat der Regen nicht davon abgehalten, sich für die Lohngerechtigkeit zwischen Männern und Frauen einzusetzen. Am 18. März war wieder Equal Pay Day – dieser Tag markiert symbolisch die geschlechtsspezifische Lohnlücke, denn Frauen müssten im Durchschnitt bis zum 18. März umsonst arbeiten, wenn sie im restlichen Jahr den gleichen Lohn wie die Männer erhalten würden.
Weitere Informationen

Konfettikanonen auf dem Friedensplatz 11 Bilder
Konfettikanonen auf dem Friedensplatz
Bild: Stadt Dortmund / Gleichstellungsbüro

Alle Bilder dieser Serie finden Sie auch im Medienportal.

Auf die Lohndiskriminierung gegenüber Frauen und deren Auswirkungen z.B. die generell schlechtere Bezahlung von „Frauenberufen“ und die aus der Lohnlücke resultierende Lücke in der Altersversorgung, macht das Gleichstellungsbüro im Rahmen des Dortmunder Aktionsbündnisses, bestehend aus Kooperationspartnerinnen aus Politik und Gesellschaft, am Equal Pay Day mit Informations- und Aktionsangeboten aufmerksam und motiviert Frauen ihre eigene Situation zu reflektieren um für ihr Recht auf Lohngleichheit einzutreten.

Aktuelle Lohnlücke in Deutschland: 22 %* in 2015/2016
*Bundesweiter Durchschnitt über alle Branchen hinweg, ermittelt durch das Statistische Bundesamt´

Frauen & Gleichstellung